Skyline
Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Interessenbekundungsverfahren Einführung der Position einer bzw. eines Nachtbeauftragten (m/w/d) für St. Pauli

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Die Bezirksversammlung Hamburg-Mitte hat dem Antrag "Ausgewogenheit und Lebendigkeit: Einführung der Position des Nachtbeauftragen für St. Pauli (m/w/div.)" zugestimmt. Im Rahmen eines Interessenbekundungsverfahrens soll diese Stelle nun besetzt werden.

Reeperbahn

Interessenbekundungsverfahren

1. Gegenstand der Interessenbekundung

Die Einführung der Position der/des Nachtbeauftragten für St. Pauli ist das direkte Ergebnis dreier erfolgreicher Microworkshops in der Paul-Roosen-Straße im vergangenen Jahr. Diese Workshops haben uns wertvolle Einblicke geliefert und den Wunsch nach einer zentralen Figur hervorgehoben, die sich den Herausforderungen im lebendigen Kontext der Nachtkultur unseres Stadtteils annimmt.

St. Pauli ist nicht nur ein lebendiger Wohnort für viele Menschen, sondern auch ein Ort, der durch seine vielfältige Clubkultur, Gastronomie und das kulturelle Leben geprägt ist. Die/der Nachtbeauftragte wird dabei eine doppelte Funktion erfüllen: Einerseits liegt der Fokus darauf, Konflikte zu verhindern und zu lösen, um die Lebensqualität als Stadtteil zu bewahren. Andererseits setzt die Position darauf, einen umfassenden Überblick über die Kulturszene zu entwickeln, ihre Herausforderungen zu erkennen und aktiv zu unterstützen, um St. Pauli als Heimat für Clubkultur und Gastronomie zu erhalten und gleichzeitig sicherzustellen, dass eine gute Lebensqualität gewährleistet ist.

Die/der Nachtbeauftragte agiert als Vermittler:in zwischen den verschiedenen Interessengruppen, wobei die frühzeitige Identifikation und Prävention von Konflikten ebenso im Fokus steht, wie die aktive Förderung der Kulturszene. Die Aufgaben umfassen die Kommunikation und Mediation zwischen Anwohner:innen, Gewerbetreibenden und Vertreter:innen der Nachtszene sowie das Knüpfen von Kontakten, ohne die Interessen einer bestimmten Gruppe oder Organisation aktiv zu unterstützen.

Zusätzlich verifiziert und stellt die/der Nachtbeauftragte Informationen zu Sondergenehmigungen und gesetzlichen Bestimmungen für Anwohner:innen und Gewerbetreibende bereit. Die Rolle, aktiv dazu beizutragen, ein harmonisches Miteinander auf St. Pauli zu fördern und gleichzeitig die Kulturszene zu unterstützen, umfasst Vermittlung, Entwicklung und präventive Maßnahmen.

Zur Unterstützung und Beratung in ihrer Tätigkeit wird eine Lenkungsgruppe ins Leben gerufen. Diese Gruppe setzt sich aus Vertreter:innen verschiedener relevanter Gruppen zusammen, darunter Expert:innen, Polizei, Stadtreinigung Hamburg, Vertreter:innen der Nachtkultur, Anwohner:innen und ggf. Fachbehörden. Die Lenkungsgruppe agiert als Beratungsgremium, um sicherzustellen, dass die/der Nachtbeauftragte Zugang zu vielfältigen Perspektiven und Informationen hat. Diese strukturierte Zusammenarbeit gewährleistet eine ganzheitliche Betrachtung der Herausforderungen und fördert die Schaffung nachhaltiger Lösungen im Interesse aller Beteiligten.

Die Position der/des Nachtbeauftragten wird nicht nur geschaffen, um bestehende Herausforderungen anzugehen, sondern auch, um proaktiv auf aktuelle und zukünftige Entwicklungen in der Nachtkultur von St. Pauli zu reagieren. In einem sich ständig wandelnden Umfeld ist es von entscheidender Bedeutung, flexibel und vorausschauend zu handeln, um die Attraktivität und Lebensqualität des Stadtteils langfristig zu bewahren.

Die Tätigkeit der/ des Nachtbeauftragten soll sich im Pilotbetrieb zunächst auf St. Pauli beschränken.

2. Aufgaben der/des Nachtbeauftragte:n

  • Ansprechbar sein für die Belange der Wohnbevölkerung, der Club- und Musikwirtschaft sowie der Gastronomie
  • eine im Wesentlichen vermittelnde und auf Kommunikation beruhende Rolle einnehmen
  • eine neutrale Schnittstellenfunktion zwischen diesen Gruppen, der Verwaltung, Polizei, Stadtreinigung, Bezirkspolitik und weiteren Akteuren einnehmen
  • zwischen den Akteuren vereinbarte Regeln nachhalten und auf deren Einhaltung hinwirken
  • Mitwirkung in der Lenkungsgruppe

3. Zeitraum

April – Oktober 2024

4. Zielgruppen sind

Anwohnende, Gewerbetreibende, Eigentümer:innen, Beschäftigte, Besucher:innen, und Vertreter:innen der Nachtszene etc. auf St. Pauli.

5. Fachliche und formale Anforderungen

  • Der Träger sollte über Erfahrung mit Stadtentwicklungsprozessen, Beteiligungsverfahren, möglichst Erfahrungen bzgl. Milieu und konkreter Fragestellung. "Außengastronomie - Nachtökonomie“ verfügen
  • Praxisgereifte Moderationserfahrungen
  • Bereitschaft in den Abend- und Nachtstunden im Quartier Präsenz zu zeigen.

6. Finanzierung

Der/die Auftragnehmer:in erhält für die vereinbarten Leistungen Mittel i.H.v. max. 40.000 €.

Näheres wird in der Leistungsvereinbarung geregelt.

7. Bewerbung

Die Interessensbekundung soll auf maximal 6 Seiten (DIN A4, Arial 11 Pkt.) folgende Punkte enthalten:

Informationen über den/die Auftragnehmer:in

Anschrift und Ansprechpartner:in
Vorerfahrungen in der Quartiersentwicklung/Beteiligungsverfahren/Nachtökonomie
Vernetzung in der Region

Inhaltliche Anforderungen an das Angebot

Mit dem Angebot sind bis zum Einreichungstermin abzugeben:

  1. Darstellung der Bewerberin / des Bewerbers (Kurzprofil))
  2. Darstellung eines Durchführungskonzeptes mit Angaben zum methodischen und strukturellen Vorgehen. (Qualität des Angebotes)
  3. Darstellung der Herangehensweise an die Aufgabenstellung, der Arbeitsorganisation und des Zeit- und Kostenplanes. Der Finanzierungsplan soll die Sach- und ggf. Personalkosten nachvollziehbar quantifizieren. (Qualität des Angebotes)
  4. Honorarangebot (Gesamtpreis der angebotenen Leistung) sowie geschätzte Sachkosten.

Der Anbieter erklärt zur Interessenbekundung außerdem, dass

  • das Unternehmen nicht nach der Technologie von L. Ron Hubbard geführt wird,
  • weder die Mitarbeiter noch die Geschäftsleitung Kurse und Seminare nach der Technologie von L. Ron Hubbard besuchen,
  • die Geschäftsleitung die Technologie von L. Ron Hubbard für das beantragte Vorhaben ablehnt.

8. Fristen

Das Bezirksamt Hamburg-Mitte ruft interessierte Träger auf, bis zum 02.04.2024 (Eingangsdatum) eine Interessensbekundung mit dem Betreff Einführung der Position der/des Nachtbeauftragten für St. Pauli“ in digitaler Form beim

Bezirksamt Hamburg-Mitte

an die Adresse serdar.ilbuga@hamburg-mitte.hamburg.de als pdf-Dokument einzureichen.

Nicht rechtzeitig eingereichte oder unvollständig eingereichte Unterlagen führen zu einem Ausschluss des Interessenbekundungsverfahrens.

9. Auskünfte

Für Fragen im Rahmen des Interessenbekundungsverfahrens wenden Sie sich bitte an Frau Lill, petra.lill@hamburg-mitte.hamburg.de, Tel. 040 42854-2500


Hamburg, 21.03.2024
Das Bezirksamt Hamburg-Mitte

Themenübersicht auf hamburg.de

Anzeige
Branchenbuch