Skyline

Preis für herausragendes Ehrenamt 2019 verliehen Bezirksversammlung würdigt Integrationsarbeit

Bereits zum dreizehnten Mal hat die Bezirksversammlung Hamburg-Mitte den „Preis für herausragendes Engagement in der Integrationsarbeit“ verliehen.

Bezirksversammlung würdigt Integrationsarbeit

In diesem Jahr wurden 54 Vorbilder für den Preis für herausragendes Ehrenamt Hamburg-Mitte vorgeschlagen, aus denen die Jury drei herausragend Engagierte als Preisträgerinnen beziehungsweise Preisträger ausgewählt hat. Eine weitere Person wurde für ihre besondere Arbeit geehrt. Die Preise wurden bei einer Feierstunde mit geladenen Gästen am 10. November 2019 im Hotel Hafen Hamburg überreicht.


Die Preisträger 2019

Team der Ehrenamtlichen vom Westend

Friederike Walter, Britta Scheel, Dr. Eckhart Sies, Dr. Sigrun Schulze-Stadler, Dr. Sigrid Klose-Schlesier sowie Marianne Schaaf werden stellvertretend für die Ehrenamtlichen des Projektes Migrantenmedizin Westend ausgezeichnet. Es handelt sich um ein Kooperationsprojekt von hoffnungsorte Hamburg und dem Ärzte der Welt e.V., um Migrantinnen und Migranten ohne Krankenversicherung und ohne geregelten Aufenthaltsstatus kostenlosen Zugang zu medizinischer Versorgung zu gewähren. Dabei garantiert Westend, dass hierzulande jede und jeder das Menschrecht einer Gesundheitsversorgung wahrnehmen kann, unabhängig von Herkunft, Einkommen oder dem Aufenthaltsstatus. Marianne Schaaf gehört seit 2014 zum Team Westend, wo sie anfangs als ehrenamtliche Assistentin in den Sprechstunden tätig war. Seit 2019 ist sie als neue Projektleiterin der Anlaufstelle aktiv.

Das Preisgeld wird dafür verwendet, um zukünftigen Patientinnen und Patienten eine kostenlose Beratung und Behandlung anzubieten. Zudem dient es dazu, die steigende Anzahl an Patientinnen und Patienten zu decken. Das medizinische Versorgungsangebot soll durch neue Untersuchungsgeräte und die Anstellung weiterer Dolmetscherinnen bzw. Dolmetscher erweitert werden.

Die Ehrenamtlichen der Migrantenmedizin Westend erhalten für ihr Engagement ein Preisgeld von 2.500 Euro.

Joachim Schirmer

Joachim Schirmer ist seit 1982 erster Vorsitzender der Sportvereinigung Billstedt-Horn. Der Verein ist Stützpunktverein im Bundesprogramm „Integration durch Sport“ und seit Jahren ein aktiver Bestandteil der Integrationsarbeit im Bezirk Mitte. Herr Schirmer steuert und koordiniert die integrativen Sportgruppen und Angebote, die weit über den Sport hinausgehen. Ein wichtiger Teil seiner Arbeit ist der Aufbau und die Verstetigung von Kooperationen und Netzwerken für die Integrationsarbeit in Billstedt. Neben dem Mehrgenerationenhaus Billstedt und dem Kulturpalast Hamburg befindet er sich in einem engen Austausch mit Schulen, Kindergärten und KiFaZ und beteiligt sich an Runden Tischen und Netzwerktreffen. In den letzten Jahren hat er sich zudem aktiv in der Arbeit mit Geflüchteten engagiert und viele Projekte für und mit Geflüchteten umgesetzt.

Das Preisgeld von 1.500 Euro soll voraussichtlich für Material über die Aktivitäten des Vereins in der Integrationsarbeit genutzt werden. Möglicherweise wird das Geld auch für kleinere Honorarleistungen und kurzfristige Aktionen, welche nicht durch Fördergelder unterstützt werden, verwendet.

Sarah McHardy, Meike Bernhard und Katrin Puls

Sarah McHardy, Meike Bernhard und Katrin Puls gründeten die Initiative „Wooligans – Gemeinsam sträkeln für eine warme Gesellschaft“. Die Initiative hat es sich zur Aufgabe gemacht, über gemeinsames Stricken und Häkeln Menschen zusammenzubringen, Brücken zu schlagen sowie Vorurteile abzubauen. Die gefertigten Teile werden an Menschen ohne Obdach und Bedürftige gegeben. Die Wooligans transportieren somit Wertschätzung für Betroffene und halten das Thema Obdach- und Wohnungslosigkeit im Fokus. Durch das Sträkeln entstehen Gemeinschaften und der Zusammenhalt wird gestärkt.

Das Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro wird zur Gründung und Ausbau eines Netzwerks zwischen den Standorten verwendet sowie zur Eingliederung betroffener Frauen in den Arbeitsmarkt.

Ehrung für Ingrid Plica

Frau Plica war lange kommunalpolitisch für die SPD tätig und Vorsitzende des Ortsausschusses Billstedt sowie des Kulturausschusses der Bezirksversammlung Mitte. Zudem leitete Sie die Stadtteilkonferenz Billstedt. Engagements für den Kulturpalast und die BilleVue folgten, wo sie es bis zur Einzelgesellschafterin brachte und für die Finanzen zuständig ist. Sie unterstützte von Anbeginn die Gründung der Geschichtswerkstatt und war lange im Vorstand tätig. Hinzu kommt Ihr Engagement für den Stadtteilverein Horn. Noch heute ist sie Vorsitzende des Vereins kultiplizieren e.V., welcher Nachwuchskünstlerinnen und Künstler unterstützt. Seit Jahrzehnten setzt sich Frau Plica für die interkulturellen Belange und das Miteinander in Ihrem Stadtteil ein, denn Ingrid Plica wird auch liebevoll „Billstedt“ genannt.

 

Der Preis für herausragendes Ehrenamt der Bezirksversammlung Hamburg-Mitte war in diesem Jahr mit 5.000 Euro dotiert. Von der Bezirksversammlung Hamburg-Mitte wurden 3.000 Euro zur Verfügung gestellt, die zum wiederholten Mal durch die Hamburgische Investitions- und Förderbank (IFB Hamburg) und die WALL GmbH um jeweils 1.000 Euro aufgestockt wurden. Die IFB Hamburg unterstützt zum siebten Mal den Preis für herausragendes Ehrenamt und fördert die Würdigung herausragender, engagierter Menschen. Die WALL GmbH ist seit 2009 Teil der internationalen JCDecaux-Gruppe und seit 1982 Partner der Freien und Hansestadt Hamburg in der Außenwerbung.

Behördenfinder

Behördenfinder

A B C D
E F G H
I J K L
M N O P
Q R S T
U V W X
Y Z
A B C D E F G H
I J K L M N O P
Q R S T U V W X
Y Z

Empfehlung