Skyline
Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Es ist immer noch St. Pauli! Kampagne für einen erfolgreichen Neustart des Hamburger Kiezes

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

 

Eine Frau mit Maske steht vor einer Wand, dazu der Slogan der Kampagne.

Kampagne zur Wiedereröffnung des Hamburger Kiezes

Hamburg lockert die Corona-Beschränkungen, auf die Hamburger Reeperbahn kehrt das Leben zurück. „Aber gerade wenn endlich wieder viele Menschen auf dem Kiez unterwegs sein können – heißt es für alle, behutsam mit diesen wiedergewonnenen Möglichkeiten umzugehen und die Abstands- und Hygieneregeln unbedingt einzuhalten“, so Falko Droßmann, Bezirksamtsleiter Hamburg-Mitte. Gemeinsam mit einer Gruppe von St. Pauli-Gastronomen und dem Bezirksamt Hamburg-Mitte hat deshalb die Agentur achtung! dazu eine Kampagne entwickelt. Natürlich im Kiez-Stil!

Vier Motive sollen die Gäste auf die auf St. Pauli weiter geltenden Regeln hinweisen. Allerdings nicht belehrend, sondern mit Augenzwinkern und unterhaltsam. Platziert werden die Plakate an den zentralen Orten des Kiezes, wie zum Beispiel am Spielbudenplatz, den vielen Bars und Kneipen oder an Knotenpunkten wie S- und U-Bahnaufgängen der Reeperbahn.

Die Kampagne zur Wiedereröffnung des Hamburger Kiezes umfasst drei Motive für Plakate, Citylights und auch Edgar-Cards. Hinzu kommt ein frivoleres Motiv eigens für das Umfeld der Herbertstraße. Allen Beteiligten liegt St. Pauli und seine Kiezkultur am Herzen. Daher haben auch alle pro bono gearbeitet.

Die Kampagne wurde heute auf dem Hans-Albers-Platz in Hamburg-St. Pauli vorgestellt. Mit dabei waren
Falko Droßmann, Bezirksamtsleiter Hamburg-Mitte,
Tim Becker, FBB Gastro Company GmbH
Lars Joseph und Markus Abele, Agentur achtung!

Themenübersicht auf hamburg.de

Pressekontakt

Pressestelle des Bezirksamtes Hamburg-Mitte

Sorina Weiland
Sarah Kolland

Anzeige
Branchenbuch