Skyline
Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Mehr Publikum auf den Wochenmärkten Cross Innovation Hub und Bezirk Hamburg-Mitte entwickeln Maßnahmenkatalog für die Zukunft

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Cross Innovation Hub der Hamburg Kreativ Gesellschaft und der Bezirk Hamburg-Mitte haben gemeinsam mit dem Ausschuss für Wochenmärkte und dem Landesverband des Ambulanten Gewerbes und der Schausteller Hamburg e.V. (LAGS) einen Maßnahmenkatalog entwickelt, der heute nun vorgestellt wurde. Daraus leiten sich rund 40 Handlungsempfehlungen ab, wie die Wochenmärkte des Bezirks Mitte attraktiver werden können. Darunter Abendmärkte, ein immer wechselnder Probierstand und praktische Marketing-Ideen.

Wochenmärkte

Drei Personen stehen auf einem Wochenmarkt und präsentieren zwei blau-gelbe Dokumente. v.l.: Fiona Dahncke (Hamburg Kreativ Gesellschaft), Markus Jordan, Melanie Obrist (Kreativschaffende)

Eine weitere Idee ist ein immer wechselnder Probierstand, für den keine Standmiete erhoben wird. Der Probierstand gibt allen Hamburgerinnen und Hamburgern die Möglichkeit, sich als Händlerin oder Händler auszuprobieren – ganz ohne Markterfahrung. Damit schaffen es lokale Produkte unkompliziert auf den Wochenmarkt und sorgen gleichzeitig für mehr Abwechslung im Angebot. Aktuell informieren drei verschiedene Webseiten über die Wochenmärkte in Hamburg. Mit der Maßnahme einer einheitlichen Webseite kann ein geschlossenes und wiedererkennbares Auftreten der Märkte ermöglicht werden. Besucherinnen und Besucher erhalten dadurch alle wichtigen Informationen direkt auf einen Blick.

Mit ihrer Grundidee von regionaler, qualitativer und nachhaltiger Versorgung müssten Wochenmärkte mehr denn je den Nerv der Zeit treffen. Der Bezirk Hamburg-Mitte verzeichnet seit einigen Jahren jedoch einen gegensätzlichen Trend. Immer weniger Besucherinnen und Besucher sowie Händlerinnen und Händler kommen auf die Märkte. Um die rückläufigen Zahlen näher zu untersuchen, starteten der Bezirk und der Cross Innovation Hub zu Beginn der Projektarbeit eine nicht repräsentative Umfrage unter Besuchern, Nicht-Besuchern und Händlern.

Daraus geht hervor, dass die Bekanntheit der Wochenmärkte gering ist. Unter den 676 befragten Nicht-Besuchern geben 40 Prozent an, den Wochenmarkt in ihrem Stadtteil nicht zu kennen. Verbesserungspotenzial sehen die Befragten vor allem in der Kommunikation des Bezirks über Instagram oder die Webseite. Bei den 741 befragten Besucher*innen wird insbesondere der Wunsch nach mehr Regionalität und Bioprodukten geäußert. Die Umfrage bezieht alle neun Märkte des Bezirks Hamburg-Mitte mit ein. Insgesamt wurden 1480 Personen befragt.

Egbert Rühl, Geschäftsführer Hamburg Kreativ Gesellschaft:
„Die interdisziplinäre und offene Zusammenarbeit wie sie im Projekt „Wochenmärkte der Zukunft“ stattgefunden hat, ist Kernelement unserer Arbeit im Cross Innovation Hub. Gerade Kreative ermöglichen mit ihren Mindsets und Arbeitsweisen den Blick über den Tellerrand und zeigen neue Perspektiven auf. Von dieser Innovationskraft können andere Branchen enorm profitieren.“

Markus Jordan, Leiter des Fachamtes für  Verbraucherschutz im Bezirksamt Hamburg-Mitte:
„Nach Geschäftsaufgabe des Großteils der kleinen Einzelhandelsbetriebe reduziert sich auch die Zahl der klassischen Marktbeschickenden insbesondere durch altersbedingte Geschäftsaufgabe bei schlechter Ertragslage und fehlender Nachfolge. Dies geschieht, obwohl bezirkliche Wochenmärkte mit den hochaktuellen Merkmalen „regional – nachhaltig - kurze Wege“ wahrgenommen werden. Es fehlt aber das tatsächliche Kaufpublikum. Diese Abwärtsspirale wollen wir mit Projektideen für einen „Wochenmarkt der Zukunft“ durchbrechen, insbesondere durch einen neuen Blick auf zukünftige Kundinnen und Kunden. Damit wollen wir den Markt auch als regelmäßigen sozialen Treffpunkt in den Quartieren erhalten.“

Jimmy Blum, Vorsitzender des Ausschuss für Wirtschaftsförderung, Wochenmärkte und Tourismus Hamburg-Mitte:
„Seit Jahrhunderten sind Wochenmärkte der zentrale Mittelpunkt unseres Lebens. So wie sich die Gesellschaft gewandelt hat, müssen sich die Märkte anpassen und flexibler werden, z.B. die Öffnungszeiten und das Angebot verändern. Um die Märkte in Hamburg-Mitte fit für die kommenden Jahre zu machen, erarbeiten wir zukunftsfähige Konzepte. Dafür setze ich mich als Vorsitzender im Ausschuss für Wirtschaftsförderung/Wochenmärkte und Tourismus ein.“

Wilfried Thal, Präsident des Landesverbandes des Ambulanten Gewerbes und der Schausteller (LAGS):
Wir als Interessenvertretung der Markthändlerinnen- und -händler freuen uns natürlich sehr, dass die Wochenmärkte durch dieses Projekt nun einmal besonders in den Fokus genommen wurden und damit ein Bewusstsein geschaffen wurde, welche Bedeutung den Wochenmärkten nicht nur in puncto Versorgung sondern gerade auch in soziokultureller Hinsicht zukommt.“


Über den Cross Innovation Hub

Der Cross Innovation Hub der Hamburg Kreativ Gesellschaft dient als Plattform, um neue Innovationspotenziale in der Zusammenarbeit von Kreativwirtschaft und anderen Branchen zu erschließen. Er wird mit Mitteln aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) kofinanziert.

Themenübersicht auf hamburg.de

Pressekontakt

Karte vergrößern

Pressestelle des Bezirksamtes Hamburg-Mitte

Sorina Weiland
Josefina Kordys

Anzeige
Branchenbuch