Skyline
Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Geflügelpest auf der Insel Neuwerk Stallpflicht und Biosicherheitsmaßnahmen im Personenverkehr

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

In einer Brutkolonie von Seeschwalben auf dem Vorland der Insel Neuwerk wurde am 23.06.2022 bei fünfzehn Tieren das Virus der hochpathogenen aviären Influenza (HPAI, Geflügelpest) vom Subtyp H5N1 amtlich nachgewiesen. Zum Schutz der Geflügelbestände gilt hier ab Samstag eine Stallpflicht für Geflügel, eine Anleinpflicht für Hunde sowie weitere Biosicherheitsmaßnahmen im Personenverkehr ab Donnerstag nächster Woche.

Insel Neuwerk

Die aviäre Influenza, bekannt als Geflügelpest oder Vogelgrippe, ist eine hoch ansteckende Viruserkrankung bei Vögeln, an der in Einzelfällen auch andere Spezies erkranken können. Durch den Kontakt zu infizierten Vögeln oder zu infektiösem Kot sowie durch ungenügende Biosicherheitsmaßnahmen kann das Virus in Geflügelbestände eingeschleppt werden.

Die Bekämpfung der Geflügelpest ist im Recht der Europäischen Union geregelt. Dabei ist die Geflügelpest als bekämpfungspflichtige Seuche klassifiziert. Die Rechtsvorschriften der Europäischen Union zur Tierseuchenbekämpfung sind daher anzuwenden.

Das für die Tierseuchenbekämpfung zuständige Bezirksamt Hamburg-Mitte ordnet deshalb folgendes an:

  • im gesamten Gebiet der Insel Neuwerk mit sofortiger Wirkung die Aufstallungspflicht von Geflügel
    (Hühner, Truthühner, Perlhühner, Rebhühner, Fasane, Laufvögel, Wachteln, Enten oder Gänse, die in Gefangenschaft aufgezogen oder gehalten werden).
  • Das Verbringen von Geflügel der oben genannten Arten auf die Insel oder von der Insel ist verboten.
  • Gehaltene Vögel sind einmal täglich auf klinische Veränderungen zu prüfen.
    Wird dabei eine verringerte Beweglichkeit der Tiere, Krankheitsanzeichen, ein signifikante Änderung der Legeleistung oder eine gesteigerte Todesrate festgestellt, so ist unverzüglich das Bezirksamt Hamburg-Mitte, Telefon: 040/42854-4555, Email: veterinaerwesen@hamburg-mitte.hamburg.de zu informieren. 
  • Hunde sind auf der gesamten Insel ausschließlich an der Leine zu führen.   
  • Biosicherheitsmaßnahmen im Personenverkehr:
    • Ab dem 30.06.2022 müssen alle Personen unmittelbar vor dem Verlassen der Insel die Schuhe und alle möglicherweise kontaminierten Gegenstände (z.B. Wanderstöcke, Gummistiefel) desinfizieren. Unternehmen (z.B. Fährbetriebe, Wattwagenbetriebe, Wattführer), die Personen von der Insel befördern, müssen entsprechende Desinfektionswannen bereithalten.
    • Ab dem 30.06.2022 müssen Hunde unmittelbar vor dem Verlassen der Insel abgeduscht werden. Unternehmen (z.B. Fährbetriebe, Wattwagenbetriebe, Wattführer), die Personen mit Hunden von der Insel befördern, müssen entsprechende Waschmöglichkeiten bereithalten.

Update 27.06.2022

  • Der Wanderweg durch das Naturschutzgebiet im Ostvorland der Insel wird ab sofort für Besucher gesperrt. Der Zutritt ist nur noch amtlich beauftragten Personen gestattet.

(Allgemeinverfügung vom 27.06.2022 s.u. zum Download)

Themenübersicht auf hamburg.de

Pressekontakt

Karte vergrößern

Pressestelle des Bezirksamtes Hamburg-Mitte

Sorina Weiland
Josefina Kordys

Anzeige
Branchenbuch