Skyline
Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

„Mitte machen“ erreicht Meilenstein Zuwendungsbescheide des Bundes komplett, auch Vereins- und Quartierssportzentrum am Schöfferstieg kommt

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Unter dem Motto „Mitte machen – Sport, Bewegung und soziale Infrastruktur im Hamburger Osten“ investieren die Bundesrepublik Deutschland und die Stadt Hamburg insgesamt fast 140 Millionen Euro in die Stadtteilentwicklung im Hamburger Osten. Dadurch soll in diesen Quartieren die soziale und sportliche Infrastruktur deutlich verbessert werden. Kurz vor Jahresende wurde nun ein weiterer Meilenstein erreicht: Für alle zwölf beantragten Projekte liegt die Finanzierungszusage des Bundes vor, als letztes Projekt ging kurz vor Jahresschluss das Vereins- und Quartierssporzentrum am Schöfferstieg über die Ziellinie.  ​​​​​​​

Aufnahme eines Startblocks einer Laufbahn.

Mitte machen erreicht Meilenstein

Nach der Antragstellung für die insgesamt zwölf Projekte des Modellvorhabens „Mitte machen“ im Herbst 2021 liegt nun auch der letzte, noch ausstehende Zuwendungsbescheid vor: Für den Bau des Vereins- und Quartierssportzentrum Schöfferstieg in Billstedt hat der Bund rund 1,57 Mio. EUR bewilligt, die gleiche Summe wird auch von der Freien und Hansestadt Hamburg zur Verfügung gestellt.

Mit diesen insgesamt 3,14 Mio. EUR soll das Vereins- und Quartierssportzentrum auf dem Gelände Schöfferstieg 5 in Hamburg-Billstedt ausgebaut, modernisiert und an die Bedarfe von Verein und Quartier angepasst werden. Die Erweiterung wird im KfW-40-Standard errichtet und der Bestand energetisch ertüchtigt. Das Gebäude soll multifunktional und flexibel nutzbar sein; u.a. sind vorgesehen: Büronutzung des Vereins und der freien Träger im sozialen Bereich, Werkstätten und Therapiebereiche, Sport-und Bewegungsflächen, Vereins- und Jugendräume und Funktionsräume wie Sanitäranlagen und das Vereinsarchiv.

Ralf Neubauer, Bezirksamtsleiter Hamburg-Mitte:
„Damit ist ein weiterer Meilenstein im Projekt „Mitte machen“ erreicht und unsere Arbeit am Vereins- und Quartiersportzentrum Schöfferstieg kann vor Ort gemeinsam mit dem TV Gut Heil weitergehen. Durch die baulichen Maßnahmen wird aus dem bisherigen Vereinsgelände ein Quartiers- und Vereinssportzentrum für alle. Das ist aus Sicht des Bezirks ein Gewinn sowohl für den Verein als auch das Quartier in Billstedt.“

Martin Fischer, stellvertretender Projektleiter Modellvorhaben Mitte Machen:
„Mit dem nun vorliegenden Zuwendungsbescheid geht auch die Arbeit am Vereins- und Quartierssportzentrum nun in die nächste Phase, dies vor allem auch für den TV Gut Heil Billstedt. Gerade der Verein hat nun die erforderliche Verbindlichkeit die es braucht, um die ehrenamtliche Arbeit um eine weitere sprichwörtliche Baustelle erweitern zu können.“

Jürgen Stüven, 1. Vorsitzender TV Gut Heil Billstedt
„Die Nachricht, dass auch unser Vorhaben vom Bund positiv beschieden wurde, war für den Verein ein schönes Weihnachtsgeschenk und ist für uns der Beweis, dass es sich lohnt an das Projekt zu glauben und hieran zu arbeiten, auch wenn es für uns länger gedauert hat als ursprünglich erwartet. In dem Wissen, dass die nächsten Schritte auch für den Verein eine Vielzahl von Aufgaben bedeutet, freuen wir uns auf das kommende Jahr und das Voranschreiten dieses für den Verein und den Stadtteil wichtigen Projektes.“

Hintergrund des Modellvorhabens

In dem Modellvorhaben „Mitte Machen“ entwickeln und erproben der Bund und die Freie und Hansestadt Hamburg unter dem Dach der Nationalen Städtebauförderung beispielhaft Modernisierungs- und Anpassungsstrategien für einen klimagerechten Umbau, eine Infrastruktur für neue Mobilitätsformen, Nachverdichtung und für ein Nebeneinander von Sport, Wohnen, Freizeit und Gewerbe und den sozialen Zusammenhalt. Der Bezirk Hamburg-Mitte wurde dabei als eine von bundesweit sieben Kommunen vom Deutschen Bundestag ausgewählt. Der Bund stellt Hamburg für die Finanzierung des Modellvorhabens bis zu 69,3 Millionen Euro zur Verfügung. Die für das Modellvorhaben erforderliche Kofinanzierung in gleicher Höhe wird von der Freien und Hansestadt Hamburg bereitgestellt. Das Modellvorhaben läuft von 2019 bis 2026.

Zum Modellgebiet zählen die Stadtteile Billbrook, Billstedt, Borgfelde, Hamm, Hammerbrook, Horn und Rothenburgsort. Sportanlagen, Häuser der Jugend, Spielhäuser und vieles mehr - Es sollen Begegnungsorte in den Quartieren entstehen, mit Sport-, Bewegungs-, Freizeit – und sozialen Angeboten für unterschiedliche Zielgruppen. Wichtig ist dabei, dass sie sich an den Bedarfen und Bedürfnissen vor Ort ausrichtet. Die Sportanlagen und Gebäude sollen multifunktional, zeitgemäß und nutzerfreundlich gestaltet werden und verschiedene Nutzungen möglich machen.

Auf der Homepage des Modellvorhabens https://www.mitte-machen.hamburg wird regelmäßig über die aktuellen Projekte und deren aktuellem Stand informiert. Unter Projektsteckbriefe sind dort auch Informationen zu den bereits bewilligten Vorhaben zu finden:

  • Haus der Jugend Hammer Park
  • Sportanlage Snitgerreihe
  • Horner Aufschwung
  • Sportanlage Öjendorfer Weg
  • Soziales Zentrum Sonnenland
  • Sportanlage Kandinskyallee
  • Dock 41
  • Quartierssportzentrum Am Aschberg
  • Sport- und Bewegungsraum im Park am Hochwasserbassin
  • Wassersportzentrum Kaltehofe
  • Innovative Herrichtung von Bolzplätzen (stadtteilübergreifend)

Themenübersicht auf hamburg.de

Pressekontakt

Karte vergrößern

Pressestelle des Bezirksamtes Hamburg-Mitte

Sorina Weiland
Josefina Kordys

Anzeige
Branchenbuch