Skyline
Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Finkenwerder Hochwasserlage Alte Süderelbe kurz vor Heiligabend

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Während sich die Lage nach Durchzug des Sturmtiefs „Zoltan“ in den meisten betroffenen Hamburger Gebieten schnell wieder normalisierte, hatte Finkenwerder am 22. und 23. Dezember 2023 weiter mit einem Binnenhochwasser zu kämpfen. Die Alte Süderelbe und die Aue drohten überzulaufen und die angrenzende Wohnbebauung zu gefährden. Durch das engagierte Eingreifen der Einsatzkräfte und mit Hilfe leistungsstarker Pumpen konnte dies glücklicherweise verhindert werden.

Hochwasser Sperrgebiet

Hochwasser Heiligabend

Zum Binnenhochwasser an der Alten Süderelbe im Stadtteil Finkenwerder kurz vor Heiligabend erklärt Bezirksamtsleiter Ralf Neubauer: „Unser großer Dank gilt den Einsatzkräften von Feuerwehr und Technischem Hilfswerk, der Polizei, der Bezirksämter Hamburg-Mitte und Harburg sowie des Landesbetriebs Straßen, Brücken und Gewässer, die mit ihrem tagelangen Einsatz Schlimmeres verhindert haben.

Dieser Einsatz hat aber auch noch einmal allen vor Augen geführt, wie dringend es ein Schöpfwerk am Storchennestsiel braucht, um bei Starkregen die massiven Wassermengen aus dem ganzen Süderelberaum, sogar aus dem niedersächsischen Umland, aus der Alten Süderelbe tideunabhängig in die Elbe entwässern zu können. Die Umweltbehörde hat für das erste Halbjahr 2024 eine Bedarfs- und Vorplanung sowie Kostenberechnung angekündigt. Aus Sicht des Bezirks muss der Bau des Schöpfwerks nach jahrzehntelanger Diskussion nun zügig kommen.“

Themenübersicht auf hamburg.de

Pressekontakt

Karte vergrößern

Pressestelle des Bezirksamtes Hamburg-Mitte

Elsa Scholz
Josefina Kordys

Anzeige
Branchenbuch