Skyline
Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Auszeichnung der Bezirksversammlung Hamburg-Mitte für zivilgesellschaftliches Engagement Ausschreibung zum Ehrenamtspreis „Verantwortung – damals und heute“ startet zum 27. Januar 2024

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Die Bezirksversammlung Hamburg-Mitte vergibt in Gedenken an Esther Bejarano in diesem Jahr bereits zum dritten Mal den Preis „Verantwortung – damals und heute“, um herausragendes zivilgesellschaftliches Engagement im Sinne von Esther Bejarano sichtbar zu machen, zu ehren und zu fördern.

Esther Bejarano

In Memoriam Esther Bejarano

Wir müssen mehr erinnern, nicht weniger. Verschiedene Erfahrungen sichtbar machen“, so Esther Bejarano in ihrer Rede am 8. Mai 2021. „Streitet für eine andere, bessere Gesellschaft ohne Diskriminierung, Verfolgung, Antisemitismus und Rassismus.“

Der Preis soll Vereine, Initiativen oder Einzelpersonen auszeichnen, die sich ehrenamtlich für die Hamburger Erinnerungskultur und Gedenkarbeit engagieren oder sich für Demokratieförderung, Toleranz und Mitmenschlichkeit in der Gesellschaft einsetzen.

Ralf Neubauer, Bezirksamtsleiter Hamburg-Mitte: „Zivilgesellschaftliches Engagement war vielleicht nie wichtiger als heute. In den Stadtteilen des Bezirks Hamburg-Mitte finden seit vielen Jahren zahlreiche Aktivitäten statt, um das Gedenken aufrechtzuerhalten und zu vermitteln, warum das auch für die nachfolgenden Generationen wichtig sein wird. Die Arbeit dieser – oft ehrenamtlich tätigen – Initiativen soll durch den Preis gewürdigt werden.“

Der Preis wird zu Beginn der Woche des Gedenkens Hamburg-Mitte (20. April - 8. Mai 2024) am 22. April 2024 im Centralkomitee verliehen und ist mit 2000 Euro dotiert. Zusätzlich wird ein Förderpreis in Höhe von 500 Euro vergeben für die Umsetzung geplanter Projekte in diesem Bereich, die neu entstehen oder fortgeführt werden sollen. Für den Förderpreis können sich auch Schulen bewerben. 

Es sind Eigenbewerbungen und Vorschläge von Dritten möglich. Über die Preisträgerin oder den Preisträger entscheidet eine unabhängige Jury, in der Expertinnen und Experten aus der Erinnerungskultur und der Geschichtswissenschaft vertreten sind.

Bewerben können sich ehrenamtlich tätige Vereine, Initiativen und Einzelpersonen, die sich im Bereich Erinnerungskultur, Gedenkarbeit, Demokratieförderung, Gewalt- und Extremismusprävention, für Toleranz und Mitmenschlichkeit engagieren. Auch Vorschläge von Dritten sind willkommen.

Bewerbungen bis zum 15.03.2024 an:
anmeldung@gedenken-hamburg-mitte.de

Themenübersicht auf hamburg.de

Pressekontakt

Karte vergrößern

Pressestelle des Bezirksamtes Hamburg-Mitte

Elsa Scholz
Josefina Kordys

Anzeige
Branchenbuch