Skyline
Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Baugenehmigung für Neubau Neustart für die Freiwillige Feuerwehr Kirchsteinbek

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Der dringend benötigte Neubau für die Wache der Freiwilligen Feuerwehr Kirchsteinbek ließ lange auf sich warten. Auf eine schwierige, langwierige Standortsuche folgte ein jahrelanger Rechtsstreit, doch nun soll es einen großen Schritt vorangehen: Für den Neubau der Wache am östlichen Ende des Kirchsteinbeker Marktplatzes wurde am 12. Februar 2024 beim Bezirksamt Hamburg-Mitte der entsprechende Bauantrag gestellt, der aufgrund umfangreicher Vorabstimmungen innerhalb kürzester Zeit beschieden werden konnte. Bezirksamtsleiter Ralf Neubauer hat die Baugenehmigung heute symbolisch an Harald Burghart, Landesbereichsführer der Freiwilligen Feuerwehr Hamburg, Nadine Krause-Möller und Nazanin Bateni vom Projektteam der Sprinkenhof GmbH übergeben.

Eine Gruppe von Menschen steht vor einem Feuerwehrwagen. Ralf Neubauer Bezirksamtsleiter Hamburg-Mitte gemeinsam mit Harald Foto: Burghart, Landesbereichsführer Freiwillige Feuerwehr, Nadine Krause-Möller, Sprinkenhof GmbH, und der Politik sowie Vertreterinnen und Vertreter des Stadtteils

Neustart für die Freiwillige Feuerwehr Kirchsteinbek

Bereits im Jahre 2013 beschloss der Regionalausschuss Billstedt die Standortsuche für einen Neubau der Freiwilligen Feuerwehr. Der derzeitige Standort gilt schon lange als marode und nicht mehr zeitgemäß. Das Bezirksamt Hamburg-Mitte hat seitdem insgesamt zwölf Standorte auf Eignung geprüft und die schließlich ausgewählte Fläche als geeignet identifizieren können. Die Eignung des Grundstückszuschnittes wurde zudem im Rahmen einer Machbarkeitsstudie der Sprinkenhof GmbH im Auftrag der Feuerwehr geprüft und im Zuge einer Bauvoranfrage beschieden.

Ralf Neubauer, Bezirksamtsleitung Hamburg-Mitte: „Der Neubau für die Freiwillige Feuerwehr Kirchsteinbek ist mir ein echtes Anliegen, viel zu lange mussten die Kameradinnen und Kameraden darauf warten. Jetzt haben wir es in einer gemeinsamen Kraftanstrengung bis zur Baugenehmigung geschafft, noch in diesem Jahr soll mit den Bauarbeiten begonnen werden. Wichtig war uns auch, dass wir vor Ort noch einmal über den aktuellen Planungsstand informieren konnten, um möglichst alle Bedenken auszuräumen.“

Harald Burghart, Landesbereichsführer Freiwillige Feuerwehr: „Mit dem Neubau ist zudem verbunden, dass wir einer der ältesten Wehren Hamburgs – der FF Kirchsteinbek - ein Hilfs- und Löschfahrzeug der neuesten Generation zur Verfügung stellen können. Dies erhöht die Sicherheit im Stadtteil noch einmal zusätzlich. Die Aufbruchstimmung in der Wehr wird durch die neuen Räumlichkeiten geradezu beflügelt und führt unter anderem dazu, dass aktuell auch die Gründung einer Minifeuerwehr in Angriff genommen wird. Somit können schon die Jüngsten das richtige Verhalten bei einem Brand oder auch bei medizinischen Notfällen spielerisch erlernen.“

Nadine Krause-Möller, Abteilungsleiterin Projektrealisierung Feuerwehr, Sprinkenhof GmbH: „Wir freuen uns über die bemerkenswert schnell erteilte Baugenehmigung für die Feuerwache Kirchsteinbek. Mit dem Neubau tragen wir einen entscheidenden Teil zur noch effektiveren Notfallversorgung der Bürgerinnen und Bürger im Stadtteil bei und freuen uns, der Freiwilligen Feuerwehr künftig einen optimal auf die Nutzung zugeschnittenen, modernen und energetisch effizienten Bau zu bieten. Wir wünschen allen Projektbeteiligten einen guten Baustart.“

Um ein zukunftsfähiges Gebäude für die Freiwillige Feuerwehr realisieren zu können, werden moderne Anforderungen mit hochwertigen, langlebigen Materialien und einer ruhigen, jedoch durchdacht und übersichtlich gestalteten Architektur verknüpft. Der Neubau wird ein Vollgeschoss mit einer Bruttogeschossfläche (BGF) von 475 qm besitzen. Das Flachdach erhält eine Dachbegrünung und wird mit einer Photovoltaik-Anlage ausgestattet.

Das Gebäude wird Platz für eine Fahrzeughalle mit zwei Fahrzeugen, Umkleiden, einen Schulungsraum, ein Büro, einen Raum für die Jugendfeuerwehr sowie ausreichend Lagermöglichkeiten bereitstellen.

Der vorhandene Spielplatz, der für den Neubau weichen muss, wird an anderer Stelle am Rand des Marktplatzes durch das Bezirksamt Hamburg-Mitte neu angelegt und vergrößert. Im Außenbereich werden 14 PKW-Stellplätze nördlich und östlich des Gebäudes sowie 10 Fahrradabstellplätze direkt neben dem Haupteingang geschaffen. Der Baubeginn für den Neubau ist Ende des Jahres geplant.

Am 7. Mai 2024 hat das das Bezirksamt Hamburg-Mitte gemeinsam mit der Sprinkenhof GmbH und der Freiwilligen Feuerwehr für alle Interessierten eine öffentliche Veranstaltung in Kirchsteinbek durchgeführt, in der die Planung für den Neubau öffentlich vorgestellt wurden.

Themenübersicht auf hamburg.de

Pressekontakt

Karte vergrößern

Pressestelle des Bezirksamtes Hamburg-Mitte

Elsa Scholz
Josefina Kordys

Anzeige
Branchenbuch