Behörde für Umwelt und Energie

Drei Fragen an... Matthias Lemcke - Evectro Mobility GmbH

Das Unternehmen bietet den E-Lasten-Scooter TRIPL zur Miete an.

Matthias Lemcke - Evectro Mobility GmbH

Mit der Firma evectro Mobility GmbH hat MOVE Hamburg einen Partner gefunden, der den Elektro-Lasten-Scooter TRIPL des dänischen Unternehmens EWII Mobility A/S erstmals zur Miete anbietet. Dies ist ein guter Grund, mit dem Geschäftsführer Matthias Lemcke zu sprechen:

Welche Vision steht hinter der Gründung der evectro Mobility GmbH und wie hat sie sich seit dem weiterentwickelt?

Matthias Lemcke: "Wir glauben fest an die Zukunft der E Mobilität im Scooter-Bereich und sind uns sicher, dass sich der Markt für die emissionsfreie Mobilität öffnen wird. 2017 haben wir begonnen und fassen nun langsam Fuß. Und wir sind überzeugt, dass wir unseren Kunden ein vielfältiges Angebot und eine optimale Auswahl sowohl zur Miete als auch zum Kauf bieten können. Marken wie Kumpan (Made in Germany), Soco, Niu, Etropolis, SNE stehen für innovative Produkte."

Sie bieten künftig den E-Lasten-Scooter TRIPL von EWII zur Miete an. Was hat Sie dazu bewogen? 

Matthias Lemcke: "Der TRIPL ist für uns die absolute Nr. 1 im Bereich Lastentransport der E- Mobilität und bietet ein sehr breites Spektrum an Einsatzmöglichkeiten. Vom klassischen Lasten-Scooter mit 700 Liter Fassungsvermögen bis hin zum innovativen Coffee-Scooter bietet er einzigartige Möglichkeiten für den Nutzer. Da viele potenzielle Kunden die recht hohen Anschaffungskosten scheuen - hauptsächlich weil sie sich nicht sicher sind, ob das Fahrzeug wirklich zu ihnen passt - senken wir die Zugangsschwelle und bieten deshalb den TRIPL zur Miete an."

Mobilität Hamburg 2030, was ist Ihre Vision für die Elektromobilität der Zukunft für die Hansestadt?

Matthias Lemcke: „Wenn wir uns anschauen, wie sehr diese Fahrzeuge schon heute in Skandinavien zum Stadtbild gehören, bekommen wir eine Vorstellung davon, was schon in kurzer Zeit hier in Hamburg möglich sein kann. Das MOVE-Projekt wird sicher helfen, viel mehr Menschen in Hamburg zu zeigen, welche Vorteile der Einsatz dieser Fahrzeuge für sie und das Leben in der Stadt bringen kann. Meine Vision ist ganz einfach: E-Pedelecs und E-Scooter werden 2030 im innerstädtischen Lieferverkehr Standard sein.“