MOVE Jahresveranstaltung 2018 - Mobilitätsmarktplatz
Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Lotsenprojekt 5: Fahrten zum Kunden Smart, smarter TRIPL

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Gebäudereiniger TEREG hat das E-Lastenmoped TRIPL getestet.

TEREG

Smart, smarter TRIPL

Sechs Wochen lang hat das Gebäudereinigungsunternehmen TEREG, eine Tochter der Hamburger Hochbahn AG, das TRIPL – halb Cargobike, halb Moped – in der praktischen Anwendung getestet. Eingesetzt wurde es auf einer festen innerstädtischen Tour für den -Kunden „P+R-Betriebsgesellschaft mbH“. Ausgestattet mit allem erforderlichen Reinigungsequipment wurden die Bike+Ride-Fahrradstationen angefahren, um die Fahrrad-Parkstationen zu kontrollieren und zu reinigen.

Ziel war es, auszutesten, ob die vielen Park+Ride-Stationen in Hamburg und im Umland künftig auch mit dem wendigen, batterieelektrisch betriebenen TRIPL besser und umweltfreundlicher betreut werden können.

Die Fakten zum TRIPL: Elektroantrieb auf Knopfdruck, 45 km/h Höchstgeschwindigkeit, 100 km Reichweite, ca. 7 Stunden Ladezeit. Fassungsvermögen des ‚Frachtraums‘: 750 l, Nettogewicht des Fahrzeugs: 306 kg, maximale Zuladung 250 kg. Seine technische Performance erfüllt den Status eines EU Scooters 45, d. h., er darf auch mit einem Roller-Führerschein gefahren werden. Sein großer Vorteil liegt in der Bauweise: Das Gefährt darf auf dem Gehweg bis zum jeweiligen Einsatzort fahren und kann ohne Parkgebühren abgestellt werden. Nutzungsspezifische Ein- und Umbauten des Frachtraumes sind möglich.

TEREG-Umweltmanager Jonas Schmidt berichtet vom erfolgreichen Test des TRIPL: Für den Einsatzzweck bei den Bike+Ride-Stationen sei das Fahrzeug optimal geeignet. Mit dem TRIPL unterwegs zu sein macht auch richtig Spaß – wenn das Wetter stimmt. Zudem konnte auf der Tour ein Mitarbeiter eingesetzt werden, der nur einen Mofa-Führerschein besitzt.

Nun wird über die Anschaffung von TRIPLs für die das Unternehmen nachgedacht. Neben den Vorteilen steht hier natürlich auch der relativ hohe Preis zur Diskussion, wobei auf eine Leasing-Option zurückgegriffen werden könnte. Außerdem sei noch die Frage der Wintertauglichkeit offen. Positiv in der Waagschale liegen auf jeden Fall die Umweltfreundlichkeit und die Beweglichkeit. Letztlich wird die Entscheidung auch vom Auftraggeber abhängen.

Die MOVE Initiative trägt die Testergebnisse und weitere Erfahrungen zusammen. Ziel ist es, aus den MOVE-Pilotprojekten Blaupausen für andere Kommunen und Unternehmen zu entwickeln und Wege zum Umstieg auf alternative Antriebstechnologien aufzuzeigen. "Vermeiden statt verbieten" lautet hierbei die Prämisse, mit deren Hilfe die Reduktion von Emissionen und die Verbesserung der Luftqualität in den Städten erreicht werden soll.

Themenübersicht auf hamburg.de

Logo MoVe/ BUE

Kontakt

Behörde für Umwelt, Klima, Energie und Agrarwirtschaft


Immissionsschutz und Abfallwirtschaft
Neuenfelder Straße 19
21109 Hamburg

E-Mail-Adresse

DSGVO

Logo-Download

Luftreinhaltung

Anzeige
Branchenbuch