Flanieren und Verweilen: Drehbrückenplatz in Lübeck eröffnet

Lübecks Bürgermeister Jan Lindenau (SPD). Foto: Christian Charisius/dpa/Archivbild Lübecks Bürgermeister Jan Lindenau (SPD). Foto: Christian Charisius/dpa/Archivbild

Flanieren und Verweilen: Drehbrückenplatz in Lübeck eröffnet

Lübeck (dpa/lno) - Mit der Eröffnung des Drehbrückenplatzes ist am Dienstag in Lübeck die Umgestaltung des westlichen Altstadtrands offiziell abgeschlossen worden. Dort sei ein neuer Freizeitort entstanden, der das Hansemuseum mit dem Museumshafen hervorragend verbinde, sagte Bürgermeister Jan Lindenau (SPD). Der Platz biete auch den Besuchern der Lübecker Weihnachtsmärkte einen attraktiven Zugang zur Altstadt. Letzte Restarbeiten wie die Pflasterung und die Möblierung des Platzes sollen bis Ende des Jahres abgeschlossen sein.

Die Neugestaltung des westlichen Altstadtrands vom Drehbrückenplatz bis zur Straße Große Altefähre hat nach Angaben der Stadt etwa 8,8 Millionen Euro gekostet, davon entfielen 5,6 Millionen Euro auf die Umgestaltung des Platzes. Dafür sind großzügige Flächen zum Flanieren und Verweilen, eine große Freitreppe Richtung Wasser sowie ein Servicegebäude mit Kiosk und öffentlichen Toiletten entstanden. Bund und Land haben das Vorhaben mit mehr als 5,5 Millionen Euro gefördert.

Ursprünglich hatte auch der Abschnitt zwischen dem Holstentor und der Drehbrücke fußgängerfreundlich umgestaltet werden sollen. Da aber dafür 48 Winterlinden hätten gefällt werden sollen, stoppte ein Bürgerentscheid Ende 2016 die Umbaupläne.

Pressemitteilung der Hansestadt Lübeck

Diese Meldung ist Teil des automatisierten, regionalen Nachrichten-Feeds der Deutschen Presse-Agentur (dpa). Die dpa ist ein unabhängige Dienstleister für tagesaktuelle, multimediale Inhalte für Medien und Unternehmen.

Nachrichten aus den Sozialen Medien