Behörde für Umwelt und Energie

Naturdenkmale Besondere Einzelschöpfungen der Natur

1 / 1

Besondere Einzelschöpfungen der Natur

Als Naturdenkmal können Einzelschöpfungen der Natur, deren besonderer Schutz aus wissenschaftlichen, naturgeschichtlichen oder landeskundlichen Gründen oder wegen ihrer Seltenheit, Eigenart oder Schönheit erforderlich ist, ausgewiesen werden. Als Einzelschöpfungen der Natur gelten insbesondere alte oder seltene Bäume und Baumgruppen, erdgeschichtliche Aufschlüsse, Gletscherspuren, Findlinge, Quellen, Gewässer, Dünen, Bracks, Tümpel und Moore.

In Hamburg gibt es zehn Naturdenkmale, die zusammen eine Gesamtfläche von knapp 20 Hektar haben. In den verschiedenen Bezirken wurden folgende Naturdenkmale ausgewiesen:

in HH-Mitte:

  • Gutsbrack
  • Uhlenbuschbracks (zwei kleine Bracks)
  • Papenbrack
  • Callabrack

in Altona:

  • Alter Schwede (Findling)

in Hamburg-Nord:

  • Garten de l`Aigles

in Wandsbek:

  • Kiebitzmoor
  • Poppenbüttler Graben
  • Sievertsche Tongrube
  • Timmermoor

in Harburg: 

  • Eibe am Neuländer Deich (über 200 Jahre alt)

2008 wurde das Naturschutzgebiet Hummelsbüttler Moore in Wandsbek beschlossen und enthält die beiden ehemaligen Naturdenkmale Ohlkuhlenmoor und Hüsermoor, die als Naturdenkmal aufgehoben wurden.

Alle Naturdenkmale sind auch in der interaktiven Schutzgebietskarte eingetragen.

Downloads