Nikolaiviertel

Nikolaiviertel Einkaufen in der Wiege der Stadt

Das Nikolaiviertel liegt dort, wo die Geschichte der Stadt Hamburg einst ihren Anfang nahm. Kleine Fachgeschäfte mit hanseatischer Tradition prägen das Nikolai-Quartier. 

Nikolaiviertel Hamburg, Nikolai-Quartier Hamburg

Passagen in Hamburg

Rund um das Nikolaifleet

Wenn man die Mönckebergstraße immer weiter nach Süden geht und das Rathaus und die Börse rechts liegen lässt, gelangt man in das Nikolaiviertel. Zwischen Großer Johannisstraße, Großem Burstah und dem Hopfenmarkt prägen prächtige Kontorhäuser und moderne Bürobauten das Straßenbild. Fachgeschäfte und Hanseatische Traditionsläden sind hier zu finden. Das Nikolaiviertel verdankt seinen Namen dem Nikolaifleet und der Kirche St. Nikolai. Während das Nikolaifleet heute etwas versteckt liegt und eher unscheinbar wirkt, ragt der Turm der Nikolaikirche als weithin sichtbare Landmarke empor. Die im Zweiten Weltkrieg vollkommen zerstörte Kirche wurde mit viel Engagement der Hamburger als Mahnmal gegen den Krieg erhalten. Das Nikolai-Quartier ist das historische Herz der Kaufmannsstadt Hamburg. Es besteht aus den Straßenzügen Große Johannisstraße/Großer Burstah, Börsenbrücke, Neue Burg, Hahntrapp, Hopfenmarkt, Kleiner Burstah, Alter Wall, Mönkedamm und Adolphsplatz. 

Die Läden im Nikolaiviertel

Große Kaufhäuser und Filialen der bekannten Modemarken sucht man im Nikolaiviertel vergeblich. Es sind Fachgeschäfte, die das Nikolaiviertel prägen. So zum Beispiel der Spezialist für Tropen- und Marinebekleidung Ernst Brendler, in dem die Hamburger seit über 125 Jahren dicke Wollpullover, Marineuniformen oder Tropenhelme kaufen.


Weniger traditionell, dafür aber sehr kreativ geht es bei Hilde Leiss zu. Hier gibt es sowohl extravagante als auch schlichte Design- und Schmuckkreationen neben wunderschönen Unikaten. Schicke Brillen können Brillenträger bei eyes + more entdecken. Passgenaue Kleidung für Männer wird im Flagshipstore der Marke Lionoir angefertigt. Natürliche Materialien und handwerkliches Können vereinen sich in den perfekt sitzenden Anzügen. Wer sich für Wirtschaft, Geschichte und Politik interessiert, kann bei Boysen + Mauke Sachbücher zu den Themen erwerben sowie an Fachvorträgen teilnehmen. Exklusive Möbel bietet das Möbelhaus Habitat

Geschichtsträchtiges Viertel

Das Nikolaiviertel liegt dort, wo die Geschichte der Stadt Hamburg einst ihren Anfang nahm. Dort, wo heute das burgähnliche Haus der Patriotischen Gesellschaft steht, stand bis zum Großen Brand 1842 das Hamburger Rathaus. Wenn man von der Mönckebergstraße zur HafenCity oder zur Fleetinsel und zum Großneumarkt laufen möchte, bietet sich ein Bummel durch das Nikolaiviertel an. Dabei sollte man unbedingt einen Blick in den Innenhof des Rathauses werfen, in dem der Hygieia-Brunnen an die große Cholera-Epidemie 1892 in Hamburg erinnert. Auch die Trostbrücke, die einst die bischöfliche Altstadt mit der gräflichen Neustadt verband, ist sehenswert. Wer hoch hinaus möchte, kann mit dem Panoramalift zur Aussichtsplattform im Turm der Nikolaikirche hinauffahren.
Der Große Burstah zählte bis zu Beginn des 20. Jahrhunderts zu den besten Einkaufsadressen in Hamburg. In den Häusern 12 und 14 gab es riesige Warenhäuser. Seit 1912 lief der Jungfernstieg dem Großen Burstah den Rang unter den Top-Adressen ab, entstand doch 1912 das große Alsterhaus.  

Essen & Trinken

Direkt unter dem Hamburger Rathaus bietet das Parlament in den sehr sehenswerten Räumen des historischen Ratskellers klassische Hamburger Fischgerichte ebenso wie internationale Spezialitäten. Im Sommer kann man auch im Innenhof des Rathauses sitzen. Wer typisch italienische Küche genießen möchte, kehr weniger Meter weiter im Restaurant Dolce Vino ein. 

Sanierung des historischen Nikolaiviertels bis 2019

Das Nikolai-Quartier ist in die Jahre gekommen. Daher wird es im Rahmen des 16. Business Improvement District (BID) der Hansestadt bis 2019 umfassend saniert. Einerseits soll damit eine attraktive Verbindung zwischen Innenstadt und HafenCity geschaffen werden. Andererseits wird der öffentliche Raum nach modernen Maßgaben der Barrierefreiheit umgestaltet und die Verkehrsführung geändert. Damit wird das Nikolaiviertel auch als Einkaufsviertel deutlich aufgewertet.  

Das Nikolai-Quartier besteht aus 11 Straßenzügen mit 70 Grundstücken. Bis 2019 investieren vor allem die Grundeigentümer in die Sanierung. Die Stadt beteiligt sich an der Grundinstantsetzung des Großen Burstah und der Großen Johannisstraße. Die Gehwege werden aufgewertet, künftig wird der Große Burstah für Busse und den Lieferverkehr in beide Richtung befahrbar sein. 

Karte

{ "config": { "center": "", "zoom": "" }, "address": { "streetaddress": "", "text": "" }, "services": ["10339674"], "layers": [], "routes": [], "areas": [] }