Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration

Studie Obdachlose, "auf der Straße" lebende Menschen in Hamburg 2009

Eine empirische Untersuchung über die soziale Lage "auf der Straße" lebender Menschen in Hamburg.

Obdachlosenstudie Hamburg 2009

vergrößern Hamburger Obdachlosenstudie 2009 Obdachlosenstudie 2009 (Bild: FHH) Die Angebote zur Vermeidung oder Hilfe bei Obdachlosigkeit in Hamburg sind vielfältig. Trotzdem gibt es immer wieder neue Entwicklungen, Wissenslücken und nicht gelingende Unterstützungsmaßnahmen.

Während von Menschen, die in den verschiedenen Einrichtungen der Wohnungslosenhilfe leben, grundlegende Strukturdaten vorliegen, fehlten diese bislang von obdachlosen Menschen. Je mehr wir aber über die Situation von obdachlosen Menschen wissen, umso besser können wir ihnen helfen und das Hilfesystem anpassen. Die jetzt vorliegende Untersuchung bietet dafür eine wichtige Grundlage.

Für die Untersuchung wurden obdachlose Menschen in rund 90 Hamburger Hilfs- und Unterstützungsangeboten auf freiwilliger und anonymer Basis befragt. In Bezug auf die Größe der befragten Personengruppe und den Umfang der ermittelten Kenntnisse handelt es sich um eine bundesweit einmalige, repräsentative empirische Befragung von obdachlosen Menschen.

Neben Strukturdaten wie Geschlecht, Alter und Nationalität enthält die Untersuchung unter anderem Angaben über Ursache und Dauer der Obdachlosigkeit, die Inanspruchnahme von Übernachtungs- und anderen Hilfsangeboten sowie zur Einkommenssituation und zum Gesundheitszustand.

Außerdem wurden die obdachlosen Menschen zu einer möglichen Verschuldung, zum Vorhandensein eines Girokontos und einer Krankenversicherungskarte befragt.
Umfang: ca. 110 Seiten

Stand: August 2009

Bezug: Sie können die Studie unten herunterladen.


Downloads