Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Zusätzliche Hilfe Hamburger Winternotprogramm für obdachlose Menschen 2023/24

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Vom 1. November 2023 bis 1. April 2024 stellt Hamburg für obdachlose Frauen und Männer zusätzliche Schlafplätze in Gemeinschafts­unterkünften als Schutz vor Erfrierung in frostigen Nächten zur Verfügung. Die Übernachtung kann ohne Angabe persönlicher Daten in Anspruch genommen werden und ist kostenlos. Die nachfolgenden Informationen richten sich an Menschen, die das Winternotprogramm in Anspruch nehmen.

Hamburger Winternotprogramm für Obdachlose


Kapitelübersicht

An wen richtet sich das Winternotprogramm?

Das Winternotprogramm ist ein staatliches Angebot und richtet sich ausschließlich an obdachlose Menschen, die kostenlos und auf Wunsch ohne Angabe persönlicher Daten eine Übernachtung suchen und über keine sonstigen Möglichkeiten zur Unterkunft oder zur anderweitigen Selbsthilfe verfügen.

Kapitelübersicht

Wo melde ich mich?

Übernachtungsstandorte von Fördern und Wohnen
Für einen kostenlosen Schlafplatz wenden Sie sich direkt an einen der Übernachtungsstandorte von Fördern und Wohnen (F&W):

  • Friesenstraße 22, 20097 Hamburg (Hammerbrook)
    Telefon: (040) 428 35-37 49
    Anfahrt: Mit der S-Bahn S3 oder S5 fahren Sie bis zur Haltestelle "Hammerbrook (City Süd)". Von dort sind es rund zehn Minuten Fußweg (HVV-Fahrplan).
    Diese Unterkunft ist auch für Rollstühle geeignet.
  • Halskestraße 72, 22113 Hamburg (Billbrook)
    Telefon: 0176 / 428 70 863  
    Anfahrt: Mit den Buslinien 120 oder 230 fahren Sie bis zur Haltestelle „Moorfleet (Halskestraße)“. Oder: Mit der S-Bahn S2 fahren Sie bis zur Haltestelle „Billwerder-Moorfleet“. Von dort aus sind es ca. zehn Minuten Fußweg (HVV-Fahrplan).

Vom Hamburger Hauptbahnhof fährt am Abend ein kostenloser Bus-Shuttle von Fördern und Wohnen über die Friesenstraße zur Halskestraße. Wer dort übernachtet, kann morgens einen Bus-Transfer in die Innenstadt zurück nutzen. Informationen hierzu gibt es in der Friesenstraße.

Wohncontainer bei Kirchen und Hochschulen

Wenn Sie einen der rund 100 Schlafplätze in den Wohncontainern der Kirchengemeinden, der Hochschule für angewandte Wissenschaften oder der Evangelischen Hochschule für Sozialpädagogik beim Rauhen Haus erhalten möchten, wenden Sie sich bitte an:

  • Montag bis Freitag von 11 bis 16 Uhr: Diakonie-Zentrum für Wohnungslose, Bundesstraße 101, 20144 Hamburg (U2 Christuskirche), Telefon: 40 17 82 11
  • Für obdachlose Frauen: Mo./Do./Sa./So. 14 bis 19 Uhr und Mi. 10 bis 15 Uhr: Tagestreff „Kemenate”, Charlottenstraße 30, 20257 Hamburg (U2 Emilienstraße), Telefon: 430 49 59

Wärmestube
Im Winter muss niemand auf der Straße übernachten!
 Obdachlosen, die keinen Anspruch auf einen Schlafplatz in den Unterkünften von Fördern und Wohnen haben, wird ein nächtlicher Aufenthalt in der Wärmestube in der Hinrichsenstraße 4 angeboten.

Kapitelübersicht

Wo kann ich mich tagsüber aufhalten?

Grundsätzlich bestehen zum Beispiel in den folgenden Einrichtungen Tagesaufenthaltsmöglichkeiten. Bitte erkundigen Sie sich vorab über mögliche Einschränkungen, zum Beispiel beim Personal des Winternotpro­gramms von Fördern und Wohnen. Dort erhalten Sie auch Informationen zu weiteren, hier nicht gelisteten Tagesaufenthaltsangeboten.     

  • Tagesaufenthaltsstätte Spaldingstraße 77a, Haltestelle Hauptbahnhof Mo bis So: 9.30 bis 16.30 Uhr, warmes Essen: ab 12.00 Uhr
  • Tagesaufenthaltsstätte Bundesstraße, Bundesstraße 101, Haltestelle Schlump (U2, U3), Mo bis Fr: 11.00 bis 16.00 Uhr, warmes Essen: 12.00 bis 14.00 Uhr
  • Kemenate – Tagestreff für Frauen, Charlottenstraße 30, Haltestelle Emilienstraße (U2), Mo, Do, Sa, So: 14.00 bis 19.00 Uhr, Mi: 10.00 bis 15.00 Uhr
  • Tagesstätte Herz As, Norderstraße 50, Haltestelle Hauptbahnhof, Mo bis So: 10.00 bis 16.00 Uhr
    Duschen und Waschmaschinenbenutzung nach Terminabsprache
    Warmes Essen: ab 14.00 Uhr, solange der Vorrat reicht
  • Tagestreff CariCare, Altstädter Twiete 5 Haltestelle Hauptbahnhof, Mo bis Fr: 7.00 bis 16.30 Uhr und 18.30 bis 20.30 Uhr, Sa: 7.00 bis 9.30 Uhr und 18.30 bis 20.30 Uhr
  • Obdachlosen-Tagesstätte "MAhLZEIT", Billrothstraße 79, 

    Haltestelle "Holstenstraße" (S2, S5), von dort mit Bussen zur Haltestelle "Gerichtstraße", Mo bis Do: 9.00 bis 14.30 Uhr, warmes Essen: Mo bis Do von 11.00 bis 13.00 Uhr

Übersicht: Alle Tagesaufenthaltsstätten für Obdachlose in Hamburg.

Kapitelübersicht

Beratungsangebote

Das Winternotprogramm bietet eine kostenfreie Sozialberatung an. Damit helfen wir Ihnen, einen Weg aus der Obdachlosigkeit zu finden. Sprechen Sie mit den Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeitern von Fördern und Wohnen und lassen Sie sich helfen.

Um einen Platz in einer Wohnunterkunft zu bekommen, müssen Sie zuerst Ihre Ansprüche auf Sozialleistungen im Jobcenter team.arbeit.hamburg, Kleine Reichenstraße 2, 20257 Hamburg prüfen lassen. Hinweis: Persönliche Vorsprache nur nach vorheriger Terminvereinbarung möglich. Telefon: 286 65 555 (telefonische Hotline)

Telefonische Sprechzeiten: Montag bis Freitag von 8.00 bis 12.30 Uhr. Die Service-Center-Telefonnummer ist Montag bis Freitag von 8.00 bis 18.00 Uhr zu erreichen unter: 24 85-14 44.

Kapitelübersicht

„Plata“ – Beratung und Hilfe für EU-Bürgerinnen und Bürger

Das Projekt "Plata" berät insbesondere obdachlose Menschen aus Osteuropa. Die Mitarbeitenden sprechen Deutsch, Bulgarisch, Englisch, Italienisch, Polnisch, Rumänisch, Russisch, Slowakisch und Tschechisch. Plata vermittelt in das Hilfesystem oder hilft bei der Rückkehr in das Heimatland, wenn erwünscht: 

Plata
Rosenallee 11, 20097 Hamburg
Telefon: 28 00 43 11
Öffnungszeiten: Mo., Mi., Fr. 10.00 bis 13.00 Uhr und nach Vereinbarung​​​​​​​
Hinweis: Beratungen finden zusätzlich auch an den Standorten des Winternotprogramms statt. Auskünfte hierzu gibt es bei „Plata“ oder bei den Mitarbeitenden von Fördern und Wohnen im Winternotprogramm.

Kapitelübersicht

Das ganzjährige Hilfesystem in Hamburg

In Hamburg gibt es viele Anlaufstellen, die das ganze Jahr über dabei helfen, Wege aus der Obdachlosigkeit zu finden:

Kapitelübersicht

Wichtige Hinweise

Respekt und Höflichkeit
Behandeln Sie alle Menschen im Winternotprogramm mit Respekt und Höflichkeit. Viele Hamburger engagieren sich ehrenamtlich im Winternotprogramm. Das machen diese Menschen freiwillig für Sie.

Wenn Sie Fragen haben oder weitergehende Hilfe benötigen, wenden Sie sich bitte an die Sozialarbeiter vor Ort.

Mehr Informationen
Ein Handzettel mit allen praktischen Informationen zum Winternotprogramm, das Faltblatt "Hamburger Winternotprogramm" und die Broschüre "Das soziale Hilfesystem für wohnungslose Menschen in Hamburg" sind kostenlos erhältlich.

Alle Informationen über Unterstützungsmaßnahmen für obdachlose Menschen in Hamburg finden Sie unter www.hamburg.de/obdachlosigkeit.​​​​​​​

Themenübersicht auf hamburg.de

Anzeige
Branchenbuch