Behörde für Umwelt und Energie

Wilhelmsburg Berta-Kröger-Platz / Muharrem-Acar-Brücke

Im Rahmen der Stadterneuerung in Hamburg wird in Wilhelmsburg eine städtebauliche Sanierung durchgeführt werden, bei der auch der Berta-Kröger-Platz umgestaltet wird. Das Zentrum Wilhelmsburgs am Berta-Kröger-Platz soll dadurch seine ursprünglich geplante Funktion als Stadtteilzentrum zur Versorgung der Bevölkerung wieder wahrnehmen.

1 / 1

Berta-Kröger-Platz / Muharrem-Acar-Brücke

Attraktives Umfeld für Geschäfte

Die Bahnhofspassage und die Erscheinung des S-Bahnhofs boten in den letzten Jahren kein ansprechendes Bild. Eine veränderte Wegeführung rückt nun den Einzelhandel am Platz in den Mittelpunkt. Ein viergeschossiges Wohn- und Geschäftshaus wird neu gebaut, die Fassaden der zwölfgeschossigen Hochhäuser sind modernisiert worden, sodass auch das Umfeld des Platzes ansprechender wird.

Ort zum Verweilen

Der Entwurf für die Platzgestaltung vom Büro relais Landschaftsarchitekten gibt dem Berta-Kröger-Platz und der Umgebung eine einheitliche Gestaltung von Bodenbelägen, Beleuchtung und Möblierung, die zu einem stärkeren Zusammenhang des Ortes führt. Durch Sitzgelegenheiten und Neupflanzungen von Bäumen, zusätzlich zum erhaltenden Bestand, wird die Gestaltung abgerundet und ein angenehmer Aufenthaltsort geschaffen.

Tor zur IBA

Im März 2013, unmittelbar vor Eröffnung der Internationalen Bauausstellung (IBA), wurde in Hamburg-Wilhelmsburg die von den Architekten Gössler Kinz Kreienbaum (Berlin/Hamburg) geplante „Muharrem-Acar-Brücke“ eingeweiht. Die Brücke bildet zusammen mit dem ebenfalls neu gebauten Eingangsbauwerk des S-Bahnhofs Wilhelmsburg das sogenannte „Tor zur IBA“.

Von hier aus kommen Anwohner und Besucher der Internationalen Bauausstellung aber auch die Mitarbeiter/innen der in 2013 nach Wilhelmsburg gezogenen Behörde für Umwelt und Energie und der Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen in die Neue Mitte Wilhelmsburg. Gössler Kinz Kreienbaum beziehen die dynamische Form der Brücke, deren Brückenläufe einige Richtungswechsel vollziehen, auf die Analyse der „Bewegungsströme, die die S-Bahnhaltestelle, den Berta Kröger Platz mit seinen Markttagen und den Busbahnhof täglich passieren. Allein der S-Bahnhof wird von mehr als 17.000 Fahrgästen täglich frequentiert.“

In die transparente Brüstung integrierte Sitzelemente geben den Menschen die Möglichkeit zum Verweilen und ermöglichen Ausblicke auf die Umgebung. Brücken dieser Art waren von je her Sehnsuchtsorte, von denen man aus sich in die gesamte Welt denken konnte – weil unter dem Betrachter Bahnen, Busse und Autos in alle Himmelsrichtungen fahren.

Muharrem Acar

Muharrem Acar (1957 – 2009) war mit 14 Jahren als türkischer Einwanderer nach Hamburg gekommen und erlernte die deutsche Sprache. Er gründete eine Familie und nahm die deutsche Staatsbürgerschaft an. Er engagierte sich gewerkschaftlich im Betriebsrat einer Lackfabrik in Wilhelmsburg und wurde ehrenamtlicher Arbeitsrichter."Diese Brücke trägt mit seinem Namen auch stellvertretend die Wertschätzung, die Hamburg und Wilhelmsburg für die Einwanderer seiner Generation ausdrücken will", würdigte Scholz den Namensgeber. Acar sei unermüdlich für Demokratie, Arbeitnehmerrechte und ein vernünftiges Miteinander der Wilhelmsburger – woher sie auch stammten – eingetreten.

Karte

Parkanlagen

Bezirk:Mitte
Lage:Wilhelmsburg Zentrum, direkt an der S-Bahnstation gelegen
ÖPNV:S3 Wilhelmsburg