Innenstadt Hamburger Rathaus: Innenhof

Symbol für Leichte Sprache
Leichte Sprache
Symbol für Gebärdensprache
Gebärdensprache
Vorlesen
Symbol für Drucken
Drucken
Artikel teilen
Danke für Ihr Interesse!

Ich wünsche eine Übersetzung in:

Das heutige Hamburger Rathaus wurde 1897 nach Plänen von Martin Haller fertig gestellt, nachdem das alte Rathaus 1842 im Großen Brand zerstört wurde. Im versteckt gelegenen Innenhof kann man die prächtige Fassade in Ruhe bestaunen und die Geschäftigkeit der Innenstadt hinter sich lassen.

Hamburger Rathaus: Innenhof

Seit 2001 für Bürgerinnen und Bürger zugänglich

Die Planung für den Innenhof, der vom Alten Wall und von der Großen Johannisstraße aus zugänglich ist, wurde 1897 zunächst aus Geldmangel nicht realisiert. Nach langer Nutzung als Parkplatz für die Dienstwagen wurde der Platz 2001 endgültig nach den ursprünglichen Plänen fertig gestellt.

Der Ehrenhof ist Teil des Rathauses und kein öffentlicher Platz. Daher sind kommerzielle Film- und Fotoaufnahmen nur mit einer Sondergenehmigung gestattet. Bitte wenden Sie sich diesbezüglich  an die Pressestelle des Senats: pressestelle@sk.hamburg.de.

Umgeben von prächtigen Renaissance-Fassaden

In der architektonischen Stilrichtung des Historismus erbaut, sind die Fassaden des Rathauses im Innenhof in prächtigem Renaissance-Stil gestaltet. Teil der Fassade sind außerdem die Wappen der Welthafenstädte und Sandsteinstatuen von Bischöfen, die bedeutsam für die Geschichte Hamburgs waren.

Im Zentrum des Platzes: Der Hygieia-Brunnen

Im Zentrum des Innenhofs steht der Hygieia-Brunnen. Ursprünglich sollte Merkur die Leitfigur des Brunnens werden, jedoch fiel nach einer Cholera-Epidemie im Jahr 1892 die Wahl auf Hygieia, die griechische Göttin der Gesundheit und Reinheit. Eine deutliche Verbesserung der Hygiene-Maßnahmen hatte maßgeblich zur Überwindung der Epidemie beigetragen. Dies spiegelt sich in der Symbolik des Brunnens wider: Thema ist die reinigende Kraft des Wassers, das aus einer Schale in der Hand Hygieias herabfließt, und der Sieg über die Cholera-Epidemie, die durch einen besiegten Drachen zu Füßen der Göttin dargestellt wird

Karte

Zusatzinformation

Bezirk:Mitte
Lage:Mönckebergstraße
ÖPNV:S1 / S3 bis Jungfernstieg
Bus 5 bis Rathausmarkt

Danke für Ihr Interesse!

Ich wünsche eine Übersetzung in:

Kontakt

Freie und Hansestadt Hamburg


Bezirksamt Hamburg-Mitte

Management des öffentlichen Raumes

Klosterwall 8
20095 Hamburg
Adresse speichern

Themenübersicht auf hamburg.de

Empfehlungen

Symbol für Schließen Schließen Symbol für Menü üffnen Aktionen