Behörde für Umwelt und Energie

Altona Platz der Republik

Wenn man dem Platz der Republik einen Besuch abstattet und einige Zeit dort verbringt, würde man niemals vermuten, dass vor nicht allzu langer Zeit an dieser Stelle Züge in einen Bahnhof eingefahren sind. Betrachtet man ein Luftbild des Areals zwischen dem Altonaer Rathaus und dem Bahnhof Altona lässt sich allerdings noch heute die damalige Trasse erahnen.

1 / 1

Platz der Republik

Ehemaliger Altonaer Bahnhof

Der einstige Altonaer Bahnhof wurde gegen Ende des 19. Jahrhunderts an den heute bekannten Standort verlegt. An dessen Ursprungsstelle steht heute das Altonaer Rathaus. Zwischen diesen beiden Gebäuden, auf dem Gebiet der ehemaligen Eisenbahnschienen, erstreckte sich ein weites rund fünfhundert Meter langes Areal. 1895 wurde es zu einer ansehnlichen Grünanlage umgestaltet.

Vom Altonaer Balkon kommend, erreicht man zuerst das prunkvolle Rathaus im Neorenaissancestil der Kaiserzeit. Es bildet den südlichen Anfangspunkt der Trasse bis zum Bahnhof Altona. Das Areal wurde erstmals in der Zeit der Weimarer Republik in „Platz der Republik“ umbenannt. Da er eine herausragend repräsentative Lage vorweist, bekam er im Zuge der Nationalsozialistischen Bewegung den Namen „Adolf-Hitler Platz“.

Im Gedenken an die Judenverfolgung

Nach dem Ende des Krieges erhielt der Platz seinen einstigen Name wieder zurück. Des Weiteren wurde in Gedenken an die Juden, „die Altona für immer fehlen“ ein Mahnmal in Form eines Schwarzen Quaders - „Black Form“ errichtet.

Hinter dem Mahnmal trifft man auf eine große grüne Wiesenfläche. Im Sommer dient der Platz zum Erholen und Liegen im Grünen. Umgeben von Rhododendren und zahlreichen anderen Ziersträuchern, wird man sehr gut von der naheliegenden Max-Brauer-Allee abgeschottet. Rechts und links am Platz bilden Wege eine Umrahmung und schaffen eine Verbindung von Süd nach Nord.

Altonaer Theater und Museum

Im nächsten Abschnitt gelangt man an das Altonaer Theater und das Altonaer Museum, in welchem man Schiffsmodelle, Landschaftsgemälde und die Geschichte Altonas anschauen kann. Direkt auf dem Vorplatz des Museums befindet sich ein Boule- und Spielplatz für die großen und kleinen Besucher.

Imposanter Stuhlmannbrunnen

Am nördlichen Ende des Platzes befindet sich ein Areal, in dessen Mitte der Stuhlmannbrunnen steht. Er wurde dem Gründer der Altonaer Gas- und Wasseranstalt  AG gewidmet. Um 1900 kam es förmlich zu einem Boom öffentlicher Brunnenanlagen. Sie sollten vor allem die Errungenschaft fließenden Wassers aus der Leitung ehren. Die siebeneinhalb Meter hohe Figurengruppe des Stuhlmannbrunnens zeigt zwei Zentauren, die um einen riesigen Fisch ringen. Ringsum befinden sich weitere Wasserbewohner wie Triton, Nereide und Echsen. Das Brunnenbild soll die lange Konkurrenz zwischen den Nachbarstädten Hamburg und Altona darstellen.

Der „Platz der Republik“ ist von gartendenkmalpflegerisch besonderer Bedeutung. Es ist eine Art parkartig gestalteter Platz. Zwischen 1998 und 2000 erfolgte eine notwendige und tiefgreifende Sanierung der Brunnenanlage. Zum 100. Bestehen des Platzes konnte er in neuem Glanz erstrahlen.

Karte

Parkanlagen

Zusatzinformation

Bezirk:Altona
Lage:zwischen Platz der Republik, Museumstraße und Max-Brauer-Allee
ÖPNV:S1, S3: Altona