Bio, fairmade

Bio, fairmade und fairtrade Faire Mode und Möbel

Immer mehr Menschen ist soziale und ökologische Nachhaltigkeit beim Kauf von Mode, Möbeln und Lebensmitteln wichtig. Bio und fairmade, Produkte aus recycelten und upcycelten Stoffen sind längst nicht mehr nur ein Trend, sondern zu einer gelebten Einstellung für eine breite Masse geworden. Und dass fairmade auch modisch und schick sein kann, beweisen die vielen Labels und Stores, die es in Hamburg gibt. 

1. Kantasou (St. Pauli)

Quere Nähte und Reissverschlüsse, einfarbige Teile mit farbenfrohen kunstvoll eingesetzten Applikationen – die Mode von Kantasou ist urban, individuell aber dennoch immer tragbar. Die Designerin Kerstin Zink verbindet in ihrer Streetwear Kreativität mit bequemen Schnitten und Wohlfühlstoffen. Designt und hergestellt werden die Kleidungsstücke für Damen und Herren in der Manufaktur auf St. Pauli, an den sich der Laden anschließt. Die Stofflieferanten sind größtenteils GOTS zertifiziert. Auch auf Sonderwünsche geht die Designerin gerne ein. 

  • Made in Hamburg
  • Fairer Handel
  • Handgemacht
  • Geschlossen

2. soleRebels (Sternschanze)

Afrikanisch statt amerikanisch, Recycling statt Plastik, Handwerk statt industrieller Massenproduktion – das Schuhlabel soleRebels stellt  alle sonst in der Schuhbranche üblichen Erfolgsparameter auf den Kopf. Es wurde 2004 von der Äthiopäerin Bethlehem Tilahun Alemu gegründet und stellt Schuhe ausschließlich aus recycelten Autoreifen und regionaler Bio-Baumwolle her. Als erstes Schuhlabel weltweit wurde es mit dem Fairtrade-Siegel ausgezeichnet. Das Sortiment besteht aus über 60 Modellen von Halbschuhen, Sandalen und Slip-Ons zu Preisen zwischen 60 und 99 Euro.

3. Glore (St. Pauli)

Moderne, zeitlose Designs und hohe qualitative Standards bei der Verarbeitung stehen bei Glore ebenso im Vordergrund wie ökologische und soziale Nachhaltigkeit. Glore steht für globally responsible fashion und versammelt unter einem Dach eine ausgewählte Mischung bekannter, internationaler Marken und kleiner, lokaler Labels, sodass auch aufstrebenden Modemachern eine Plattform geboten wird. Die Concept Stores sind in mehreren Städten Deutschlands vertreten. Der Store in Hamburg begeistert mit einer großen Jeansauswahl. 

4. Jan Spille (Ottensen)

Jan Spille - Kundenberatung

Ob hochgiftige Chemikalien, Kinder- oder Zwangsarbeit: Der Abbau von Gold und Diamanten geschieht größtenteils unter katastrophalen ökologischen und sozialen Bedingungen. Jan Spille in Ottensen gehört zu den wenigen Juwelieren, die nachhaltig verarbeiteten und fair gehandelten Schmuck verkaufen. Gold, Silber und Edelsteine werden ohne die Verwendung von Cyanid und Quecksilber und unter humanen Arbeitsbedingungen gewonnen. Außerdem werden Altgold und Altsilber recycelt. Der Kunde kann sich dabei selbst für das Material und die Gewinnungsmethode seines Unikats entscheiden. 

  • Made in Hamburg
  • Fairer Handel
  • Handgemacht
  • Geschlossen

5. Marlowe nature (Harvestehude)

Design und Ökologie ist das Motto von Marlowe Nature am Grindel. Die schicke, tragbare Damen- und Herrenmode aus Naturstoffen von trendigen Labels wie Armedangels, recolution, Thought,  Rosemunde, Consequent, Lanius, Madness, Lana, King Louie oder Seasalt begeistert seit vielen Jahren die Hamburger Deerns und Jungs. Die Marken im Sortiment müssen bei Marlowe Nature bestimmte Richtlinien erfüllen und unter anderem ökologisch produzieren und nach Fair-Trade-Regeln arbeiten. Neben Mode gibt es auch Naturkosmetik-Artikel. Alle Marlowe-Filialen.

6. paletti öko+fair (Rotherbaum)

Naturtextilien für Erwachsene und Kinder sowie Wäsche und Babyausstattung findet man bei paletti öko+fair. Das traditionsreiche Geschäft im Univiertel bietet ökologisch, nachhaltig und fair produzierte Mode, die damit auch Allergiker ohne Probleme tragen können. Die hautfreundlichen Materialien sorgen für großen Tragekomfort. Zudem führt das Geschäft Homewear-Artikel für Yoga und Wellness sowie Schwangerschaftskleidung wie Still-BHs und Stilleinlagen und Kinderspielzeug aus natürlichen Materialien.   

7. Zasa (Ottensen)

Bei Zasa in Ottensen gibt es eine breite Auswahl an Naturtextilien für Frauen, Kinder und Babys, vornehmlich im skandinavischen Stil. Aus dem hohen Norden sind diverse Marken im Sortiment, aber auch aus Deutschland, England oder den Niederlanden. Wichtig dabei: Funktionalität, Design, Herstellung und Preis müssen stimmen. Außerdem finden umweltbewusste Frauen in dem sympathischen Kellerladen Accessoires und Schmuck.

8. hessnatur (Altstadt)

Bekleidungsgeschäft hessnatur

Das bekannte Label hessnatur präsentiert unweit der Europa Passage am Alstertor sein Naturtextilien-Sortiment. Auf über 600 Quadratmetern wird ein Querschnitt aus dem gesamten Katalog angeboten. Neben Damen- und Herrenbekleidung gibt es auch Kinder- und Babybekleidung, Wäsche, Schuhe und Heimtextilien. Das Motto dabei ist: "Sich umziehen" und auf Kleidung umsteigen, die einen gut aussehen lässt und dies ebenso mit der Umwelt tut. Da der Store nicht alle Artikel aus dem Katalog führt, haben Kunden die Möglichkeit diese per Wunschliste vorab in den Store zu bestellen.  

9. Rosenblatt & Fabeltiere (St. Pauli)

bedruckte T-Shirts

Fantasievoll bedruckte T-Shirts, Röcke und Kleider für Erwachsene und Kinder, gehäkelte Rasseln und handgefertigtes Kinderspielzeug kann man im freundlichen Geschäft in der Clemens-Schultz-Straße kaufen. Der größte Teil der Kollektion besteht aus fair gehandelten und Bio-Textilien. Einige der originellen Produkte werden unter fairmade-Bedingungen von Menschen mit psychischen Handicaps und vielfältigen Begabungen hergestellt. So verbindet Rosenblatt & Fabeltiere Nachhaltigkeit mit Inklusion. 

  • Angebote für Kinder
  • Made in Hamburg
  • Fairer Handel
  • Geschlossen

10. Vunderland (St. Pauli)

Vunderland ist der Concept-Store für veganen Lifestyle im Karoviertel. In der Marktstraße ist der Shop in guter Gesellschaft, was faire und nachhaltige Mode angeht. Im Vunderland gibt es Mode, Schuhe, Taschen, Accessoires und auch Kunst, alles vegan und unter fairen Bedingungen produziert. Wie zum Beispiel die Schuhe aus Pinatex, einem Lederimitat aus Ananasfasern.

11. Mimulus Naturkosmetik (Sternschanze)

Mimulus Naturkosmetik in der Schanzenstraße bietet ein breites Sortiment an bekannten Marken aus dem Bereich Naturkosmetik. Aber auch die Produkte kleinerer Hersteller sind dort zu finden. Die Produktpalette wird dabei ständig erweitert. Darüber hinaus können es sich Kunden bei naturkosmetischen Behandlungen wie Gesichtreinigungen oder Rücken- und Dekolletébehandlung gut gehen lassen. Wimpern und Augenbrauen können sich Kunden hier mit natürlichen Produkten färben lassen. 

12. recolution (Online-Shop, Verkauf über Händler)

Dass nachhaltig hergestellte Mode auch gut aussieht, stellt das Label recolution seit 2010 unter Beweis. Cool und lässig, bequem und schlicht ist die Streetwear des Labels, das von den beiden Nordlichtern Jan und Robert gegründet wurde. Ethik vor Kommerz, Nachhaltigkeit statt Wegwerfkultur haben sich die beiden auf die Fahne geschrieben. Verarbeitet wird nur biologisch erzeugte und GOTS zertifizierte Baumwolle. Die Produktionsstätten befinden sich in Portugal und in der Türkei, wo auch die Baumwolle, Reissverschlüsse, Knöpfe und Hangtags hergestellt werden. 

  • Fairer Handel

13. NOY (Online-Shop, Verkauf über Händler)

schwarze Tasche

Zeitlose Taschen, Purses und Portemonnaies für Damen und Herren gibt es beim Hamburger Label NOY. Mensch, Tier und Umwelt bei der Produktion von Lederaccessoires zu schützen haben sich Nadine und Yannick zum Ziel gesetzt. Dabei stehen artgerechte Tierhaltung, vegetabile Gerbung und faire Arbeitsbedingungen besonders im Fokus. Die Designs kommen aus Hamburg, die Produkte werden in Deutschland hergestellt und sowohl online als auch über verschiedene Händler stationär vertrieben. 

  • Fairer Handel
  • Handgemacht

14. Hafendieb (Eimsbüttel)

Klamotten, die zu Hamburg und zum Norden passen und dabei nicht kitschige Klischees bedienen, sondern ehrlich und bodenständig sind, gibt es bei Hafendieb im Henriettenweg. Ob T-Shirts mit Aufdrucken von Möwen, Buddelschiffen, Dreimastern, Fischen, typisch norddeutschen Sprüchen wie Denn man to, schicke Hoodies oder Schanty-Hemden für Frauen und Männer - die Designs sind schlicht und funktional, die Stoffe größtenteils aus zertifizierter Biobaumwolle. Zudem werden die Artikel fair gehandelt und regional in Berlin und Hamburg bedruckt. 

15. NATUR PUR (Ottensen)

Wie eine zweite Haut soll sich die Kleidung von Natur Pur anfühlen. Materialien wie naturbelassene Baumwolle, Wolle, oder Seide steigern das persönliche Wohlbefinden. Die umweltverträgliche Produktion der Rohstoffe und ein fairer Umgang mit den Produzenten gehören zu den Standards von Natur Pur. Im Laden gibt es fast alles rund ums Kind, von Shirts, Socken, Schuhen und kleinen Fischerhemden bis zu Naturseife von der schwäbischen Alb. Außerdem führen die zwei Filialen Babytragen, Spielzeug und Babyausstattung wie Kindergeschirr und Trinkflaschen. Eine zweite Filiale gibt es in Hamburg Eppendorf

Weitere Infos

Textil-Zertifikate

Kunden achten bei der Wahl der Kleidung zunehmend auch auf Nachhaltigkeit über die gesamte Wertschöpfungskette. Orientierung bieten zahlreiche Textil-Labels mit ganz unterschiedlichen Zielsetzungen. Die Auflistung zu Textil-Zertifikaten und ihren Standards gibt Ihnen Orientierung im Label-Dschungel.

Green Fashion Roadmap

Noch mehr Stores mit fairer Mode bietet die Green Fashion Roadmap, die einen guten Überblick über die Anlaufstellen für den nachhaltigen Einkauf liefert und zeigt, wo man in Hamburg ökologisch und sozial produzierte Mode kaufen kann. Präsentiert wird die Roadmap von Get Changed! The Fair Fashion Network, Astrid Bode Dress Coach und The Upcycling Fashionstore. 

Bioläden 

Bioläden finden Sie in unserer Rubrik: Biomärkte

Shopping Tipps