Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Das Projekt Alles über Ohlsdorf 2050

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Verändern heißt bewahren: unter diesem Motto soll die Zukunft des größten Parkfriedhofs der Welt langfristig gesichert werden. Eine veränderte Bestattungskultur erfordert Anpassungen und bietet die Chance, eine der größten und schönsten Grünflächen Hamburgs neu zu erleben – Experten und Bürger sind gefragt!

Ohlsdorf2050

Alles über Ohlsdorf 2050

Als 1877 der Ohlsdorfer Friedhof eröffnet wurde, hatte Deutschland noch einen Kaiser und Ohlsdorf lag weit entfernt von den besiedelten Hamburger Stadtteilen. Seitdem sind auf dem mit fast 400 ha größten Parkfriedhof der Welt rund 1,4 Millionen Menschen beigesetzt worden, darunter viele prominente Einwohner Hamburgs. In den letzten Jahrzehnten hat sich allerdings die Bestattungskultur stark verändert: immer mehr Menschen werden in einer Urne statt in einem Sarg beerdigt, Beisetzungen außerhalb von Friedhöfen, z.B. auf See, nehmen zu während die Zahl der Großfamilien abnimmt.

Wie kann die Zukunft des Friedhof Ohlsdorf vor dem Hintergrund rückläufiger Belegungszahlen langfristig gesichert werden? Welche Chancen ergeben sich durch eine neue Nutzung von Teilen der Grünfläche? Um diese Fragen zu beantworten, erarbeitet die Behörde für Umwelt und Energie zusammen mit den Hamburger Friedhöfen eine umfassende Nachhaltigkeits- und Entwicklungsstrategie.

Das Gesamtprojekt der Nachhaltigkeitsstrategie Ohlsdorf 2050 wird im Rahmen des Programms „Nationale Projekte des Städtebaus“ vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit gefördert.

Themenübersicht auf hamburg.de

Kontakt

Behörde für Umwelt und Energie

Beteiligungsverfahren Ohlsdorf2050


Neuenfelder Straße 19
21109 Hamburg

Tel. E-Mail-Adresse

Zahl des Tages

 Zahl des Tages Ohlsdorf

Ohlsdorf in Zahlen Kapellen