Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Pakt für Prävention Gesund aufwachsen in Hamburg!

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Der Pakt für Prävention hat 2011 das Rahmenprogramm "Gesund aufwachsen in Hamburg!" mit Zielen, Leitlinien und ersten Schritten zur Umsetzung veröffentlicht.

Rahmenprogramm „Gesund aufwachsen in Hamburg!“

Bild Rahmenprogramm „Gesund aufwachsen in Hamburg!“ G13

Mittlerweile sind es 98 Institutionen, Vereine und Verbände, die mit dem gemeinsamen Ziel die Gesundheitsförderung und Prävention in Hamburg weiter zu stärken am Pakt für Prävention - Gemeinsam für ein gesundes Hamburg! mitwirken. 

In einem ersten Schwerpunkt steht das gesunde Aufwachsen von Kindern und Jugendlichen im Mittelpunkt. Über 100 Fachleute aus den beteiligten Hamburger Einrichtungen haben dazu ein Rahmenprogramm erarbeitet und im Rahmen einer Zielkonferenz verabschiedet. Dieses Rahmenprogramm wurde jetzt veröffentlicht.

„Mit dem Rahmenprogramm liegen abgestimmte Leitlinien, Ziele und Maßnahmen vor, um die Bedingungen für ein gesundes Aufwachsen von Kindern und Jugendlichen praxisnah weiter zu verbessern“, so Gesundheitssenatorin Cornelia Prüfer-Storcks. „Schwerpunkt ist die Entwicklung einer Gesundheitsförderungs- und Präventionskette von der Schwangerschaft an über Geburt, Kindertagesstätte bis in die Schulzeit hinein. Im nächsten Schritt ist es nun notwendig, verantwortliche Einrichtungen zu finden, die die einzelnen Teilziele, Grundhaltungen und Maßnahmen hin zu Handlungskonzepten weiterentwickeln.“

Vorgeschlagen wird im Rahmenprogramm eine engere Zusammenarbeit der Einrichtungen in Hamburg, die das gesunde Aufwachsen befördern können. Dabei sollen u.a. folgende Ergebnisse erzielt werden:

  • Stärkung der Kompetenzen rund um Schwangerschaft und Geburt, insbesondere sozial benachteiligter Eltern und die Sicherung von Zugängen zu wichtigen Ressourcen für Gesundheit und Lebensqualität (z.B. Ärzteversorgung, finanzielle Grundsicherung);
  • Beispiele: Ausbau niedrigschwelliger Geburtsvorbereitungsangebote; Häufigere Inanspruchnahme von Schwangerschaftsvorsorgeuntersuchungen;

  • Stärkung der Kita als gesundheitsförderlichen Lebens- und Lernort für Kinder, Eltern und pädagogische Fachkräfte im Stadtteil; Ausbau der Kooperation mit Einrichtungen im Umfeld der Kita.
  • Beispiele: Auto-freie Kita mit mind. 200 Metern Fußweg für bringende/ holende Eltern; 1. Hamburger Kita-Tag 2012; Aktionsbündnis „100 Minuten Bewegung pro Kind und Tag“

Bezug

Das Rahmenprogramm „Gesund aufwachsen in Hamburg!“ steht unten als ladbare Datei (Download) zur Verfügung.

Umsetzung des ersten Rahmenprogramms „Gesund aufwachsen in Hamburg!“

Die Umsetzung des Rahmenprogramms für Kinder und ihre Eltern geht weiter. Am 7. November 2011 wurde dieser sozialräumliche Gesundheitsförderungsansatz mit einem ersten Treffen im Stadtteil Rothenburgsort gestartet. Dort wird exemplarisch eine „Gesundheitsförderungs- und Präventionskette“ für Kinder (von 0 bis 10 und älter) und ihre Eltern aufgebaut.

Dieser Prozess wird mit den Aktivitäten des bundesweiten Kooperationsverbunds „Gesundheitsförderung bei sozial Benachteiligten“ der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) verzahnt. Die Handlungsempfehlungen für ein „Gesundes Aufwachsen für alle“ werden ebenso wie die Eckpunkte des Hamburger Rahmenprogramms genutzt, um gesundheitsförderliche Ansätze und Präventionsmaßnahmen - entlang  des Altersverlaufs von Kindern und Jugendlichen - wie Perlen einer Kette verlässlich und abgestimmt anzubieten. Dazu werden alle beteiligten Institutionen, Akteure und Zielgruppen einbezogen, um gemeinsam Lösungen zu erarbeiten.

Themenübersicht auf hamburg.de