Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Ottensen Rathenaupark

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Als herausragendes Beispiel des sozialreformerischen Städtebaus der 1920er Jahre in Hamburg gilt der Moltkeblock am Rathenaupark in Ottensen. Der vorwiegend dreigeschossige Wohnblock gegenüber der öffentlichen Grünanlage wurde ab 1922 nach Entwürfen der bekannten Architekten Gustav Oelsner und Kurt Meyer erbaut. Die damalige Reformarchitektur sollte der Bevölkerung bezahlbare und gut belichtete Wohnungen mit großen Gärten sowohl für die Erholung als auch die Selbstversorgung bieten. Die geschlossene Blockrandbebauung des Moltkeblocks stellt mit seinen großzügigen Mietergärten im Innenhof ein einzigartiges Beispiel dieser Art in Hamburg dar. Die Anwohner nutzen und pflegen das etwa 1,5 Hektar große Gartengelände bis heute.

Rathenaupark

Der Moltkeblock bildet das architektonische Pendant zum gegenüberliegenden Rathenaupark, der zusammen mit den Vorgärten und den angrenzenden Fassaden des Gebäudes ein eigenes Ensemble bildet. Die Grünanlage entstand ebenfalls in den 1920er Jahren unter der Planung des bekannten Gartengestalters Ferdinand Tutenberg. Dieser hatte sich in Altona bereits einen Namen gemacht, nachdem er ab 1913 als Gartenbaudirektor die große Gartenbauausstellung organisiert und die Planungen für den Altonaer Volkspark etwa zeitgleich startete. Tutenbergs gestalterische Intentionen ergänzten sich mit den damaligen sozialpolitischen und stadtplanerischen Zielen der Oberbürgermeister und Bausenatoren, darunter auch Gustav Oelsner.  

Heute bietet der Rathenaupark neben weitläufigen Rasenflächen und einem alten Baumbestand auch naturbelassene, dichtere Bereiche mit kleineren Rückzugsräumen. So eignet er sich nicht nur zum Joggen und Spielen, sondern auch zum Ausruhen sowie für Tai Chi oder Yoga. Im östlichen Teil des Parks befindet sich ein flaches, viereckiges Wasserbecken, das sowohl als Biotop für Tiere und Pflanzen dient, als auch ein spannendes Naturerlebnis für Kinder darstellt. Neben zahlreichen Bänken bietet die Anlage auch zwei Tischtennisplatten zur sportlichen Betätigung. Seit 2006 zählt der Rathenaupark zu den historisch bedeutsamen, öffentlichen Grünflächen in Hamburg und besitzt seitdem den Status eines Gartendenkmals.

Der Rathenaupark ist ein erkanntes Gartendenkmal nach dem Hamburgischen Denkmalschutzgesetz

Karte

Zusatzinformation

Bezirk:Altona
Lage:zwischen Bernadottestraße, Bei der Rolandsmühle und Am Rathenaupark
ÖPNV:S1 Bahrenfeld, Altona, Bus 15 Philosophenweg
Fläche:ca. 2 ha
Spielplatz:vorhanden
Hundeauslaufzone:nicht ausgewiesen

Kontakt

Hajo Schaefer

Bezirksamt Altona
Fachamt Management des öffentlichen Raumes
Jessenstraße 1-3
22767 Hamburg
Adresse speichern

Themenübersicht auf hamburg.de

Publikationen

Testen Sie Ihr Wissen!

Für kleine und große Spieler

 Memory

Online-Spiel Stadtgrün-Memory

Finden Sie das gleiche Bild!