Finkenwerder Rüschpark

Symbol für Leichte Sprache
Leichte Sprache
Symbol für Gebärdensprache
Gebärdensprache
Vorlesen
Symbol für Drucken
Drucken
Artikel teilen
Danke für Ihr Interesse!

Ich wünsche eine Übersetzung in:

Die riesigen Containerschiffe kurz vor ihrem Ziel beim Einlaufen in den Hamburger Hafen zu sehen, ist nicht nur für Kinder ein faszinierendes Schauspiel. Einen der besten Beobachtungsposten dafür hat man auf der Rüsch-Halbinsel am Finkenwerder Südufer der Elbe. Dort ziehen sie so nah an einem vorbei, dass man fast meint, sie berühren zu können.

Rüschpark

Auf der Halbinsel befindet sich direkt neben dem Gelände der Airbuswerft der Rüschpark. Vom nördlichen Elbufer gelangt man mit der Fähre auf die andere Seite und über einen eigenen Anleger direkt in den Park. Dort kann man entweder von einer der Aussichtsplattformen das gegenüberliegende Ufer und den Fluss mit seinen vorbeifahrenden Schiffen beobachten, oder man erklimmt den kleinen roten Turm am westlichen Ende der Insel und wirft einen Blick auf das Airbus-Gelände.  

Der naturnah gestaltete Bereich am Ufer bietet verschiedene kleine Räume mit schattigen sowie sonnigen Sitzplätzen, einem Beachvolleyballfeld und schönen Spielplätzen. Hier hat man auch die Möglichkeit, die freigelegten Reste einer U-Boot-Bunkeranlage aus dem Zweiten Weltkrieg zu besichtigen.  

Von der Deutschen Werft zeugen im Rüschpark heute noch ehemalige Betriebsgebäude sowie Reste der Helgen- und Hafenanlagen. Den Opfern des NS-Regimes mahnt die Gedenkstätte Fink II. Dies war der Tarnname des hier gelegenen U-Boot-Bunkers, den man zwischen 1941 und 1944 auf diesem Gelände gebaut und schon ein Jahr darauf wieder gesprengt hatte. 2006 wurde das Mahnmal zusammen mit dem Rüschpark eröffnet. Schwarze Schottersteine zwischen den Bunkerresten machen die Dimension des Geländes nachvollziehbar; künstlerische Elemente und mehrere Informationstafeln ergänzen die Anlage. 

Verlässt man das Ufer und erkundet das Innere der Rüsch-Halbinsel, so gelangt man in den zweiten Teil des Parks. Hier befindet sich ein intensiver genutzter Bereich mit einem großen Spielplatz samt BMX-Fahrbahnen, einem Sportplatz, einer Skateanlage und einem Grillplatz. Ganz am Ende des Rüschparks leitet ein formaler Garten ins angrenzende Finkenwerder über. Die gesamte Anlage entstand erst vor wenigen Jahren aufgrund der Werkserweiterung der Airbuswerft. Als Ausgleichsmaßnahme wurde dieser Park angelegt, der im Jahr 2006 mit einer großen Feier eingeweiht werden konnte.

Karte

Zusatzinformation

Bezirk:Mitte
Lage:auf der Rüsch-Halbinsel
ÖPNV:Hafenfähre: Rüschpark, Bus 150 Nordmeerstraße
Fläche:ca. 9ha
Spielplatz:vorhanden
Hundeauslaufzone:nicht ausgewiesen

Danke für Ihr Interesse!

Ich wünsche eine Übersetzung in:

Management des öffentlichen Raumes

Fachamt Management des öffentlichen Raumes

Caffamacherreihe 1-3
20355 Hamburg
Adresse speichern

Themenübersicht auf hamburg.de

Publikationen

Testen Sie Ihr Wissen!

Für kleine und große Spieler

 Memory

Online-Spiel Stadtgrün-Memory

Finden Sie das gleiche Bild!

*Über die Einbindung dieses mit *Sternchen markierten Angebots erhalten wir beim Kauf möglicherweise eine Provision vom Händler. Die gekauften Produkte werden dadurch für Sie als Nutzer*in nicht teurer.
Symbol für Schließen Schließen Symbol für Menü üffnen Aktionen