Behörde für Umwelt und Energie

Neustadt Gustav-Mahler-Park

Seit jeher kann der Gustav-Mahler-Park mit dem Thema Kunst und Kultur in Zusammenhang gebracht werden – er ist nicht nur Ausstellungsfläche für Denkmäler und Skulpturen, sondern darüber hinaus auch nach einem Komponisten benannt. Gustav Mahler war unter anderem Erster Kapellmeister am damaligen Hamburgischen Stadttheater. Seit Kurzem spielt das Kulturelle in der kleinen Grünanlage am Dammtor eine noch größere Rolle. Denn im Sommer 2014 stand der Gustav-Mahler-Park Modell für ein neues Konzept der Freiflächenkultur: spontane und kostenlose Open Air-Kulturveranstaltungen.

1 / 1

Gustav-Mahler-Park

Ein angemessener Platz für einen großen Dichter

So passt es auch, dass das Denkmal des Dichters Friedrich von Schiller von seinem ursprünglichen Standort hierher versetzt wurde. Die imposante Statue weist den Besucherinnen und Besuchern, die vom Dammtordamm kommen, den Eingang in den Park. Wie auch Planten un Blomen wurde er auf dem Gelände des ehemaligen Stadtwalls errichtet. Ursprünglich befand sich das vom Hamburger Schillerverein 1866 gestiftete Denkmal auf dem Platz vor der Kunsthalle am Ferdinandstor. Als die Grünflächen nach dem Zweiten Weltkrieg Parkplätzen weichen mussten und Schiller zum „Parkplatzwächter“ wurde, beschloss man ihn 1958 an seinen heutigen Standort zu versetzen. Die beiden Bildhauer Julius Lippelt und Carl Boerner schufen ein Abbild Schillers inmitten seiner Musen. Die weiblichen Figuren symbolisieren die Lyrik, das Drama, die Geschichtsschreibung und die Philosophie und sollen damit auf die vielfältigen Werke und Talente Schillers hinweisen.

Schauplatz für Kunst und Erholung im Grünen

Folgt man dem Pfad durch den Park, begegnen einem weitere Skulpturen. In den typischen Bauhausfarben rot, gelb und blau leuchtet das Werk des Künstlers Walter Dexel. Die farbige Lichtskulptur entstand um 1926. In Richtung Alster kommt man an einer Bronzeplastik vorbei. Sie wurde zwischen 1969 und 1970 von Edgar Augustin geschaffen und zeigt zwei Rugby-Spieler in vollem Einsatz. Entlang des Weges laden Bänke oder die hügeligen Rasenflächen zum Verweilen ein.

Modell für Freiflächenkultur

Diese eignen sich jedoch nicht nur als Bühne für Kunstwerke, sondern auch für kleinere Veranstaltungen, die im Sommer 2014 hier stattfanden. Zwischen Mai und September waren Interessenten eingeladen, im Gustav-Mahler-Park Freiluft-Kulturveranstaltungen durchzuführen. Das Besondere daran ist, dass sie spontan und kostenfrei waren. Der bürokratische Aufwand war gering und es fielen keine Gebühren an, sie mussten lediglich angemeldet werden. Das Projekt wurde in Zusammenarbeit der Initiative FreiFlächenKultur Hamburg, der Hamburg Kreativ Gesellschaft und des Bezirksamtes Mitte realisiert.

Karte

Parkanlagen

Zusatzinformation

Bezirk:Mitte
Lage:Dammtordamm
ÖPNV:U1 bis Stephansplatz, S-Bahn bis Hamburg Dammtor
Fläche:-
Spielplatz:-
Hundeauslaufzone:-