Personalamt

Praktika für Flüchtlinge 100 Praktikumsplätze für Flüchtlinge

Der Hamburger Senat möchte Flüchtlinge schnell und nachhaltig in Arbeit und Ausbildung integrieren. Ein unmittelbarer Zugang zur Arbeit und Ausbildung gelingt jedoch nicht immer. Durch Praktika bekommen Flüchtlinge eine Orientierung und erste praktische Berufserfahrungen.

100 Praktikumsplätze für Flüchtlinge

Als Arbeitgeber stellt die Freie und Hansestadt Hamburg deshalb jeweils 100 Praktikumsplätze in der Hamburgischen Kernverwaltung (einschließlich der Landesbetriebe) sowie in öffentlichen Unternehmen zur Verfügung. 

Die Hamburgische Verwaltung selbst nutzt diese Praktika auch als Chance, kulturelle Vielfalt zu leben und wertvolle interkulturelle Kompetenzen zu erwerben.

Einen Praktikumsplatz anbieten und besetzen – wie geht das?

Wenn Sie in Ihrer Behörde, in Ihrem Landesbetrieb oder in einem Öffentlichen Unternehmen ein Praktikumsplatz anbieten können und besetzen wollen, können Sie auf ein verabredetes Verfahren zwischen dem Personalamt und der Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration (BASFI) zurückgreifen. Bei der Vermittlung der Flüchtlinge unterstützt das Projekt W.I.R. (work and integration for refugees). Vorrangig bieten sich die sogenannten „Schnupper-Praktika“ zur Berufsorientierung an. Aber auch sogenannte „echte Praktikumsverhältnisse“ sind möglich. Bitte beachten Sie dazu die Hintergrundinformationen.

Wie finden Sie „Ihre“ Praktikantin oder „Ihren“ Praktikanten?

Um Flüchtlinge und Praktikumsplätze passgenau zusammenzuführen, müssen Sie im Vorwege ein Anforderungsprofil erstellen. Wichtige Überlegungen hierzu sind:

  • Um welche Aufgaben und Tätigkeiten handelt es sich?
  • Wie können Sie diese für Dritte verständlich beschreiben?
  • Welches Sprachniveau ist mindestens erforderlich?
  • Gibt es Ansprechpersonen mit besonderen Sprachkenntnissen?
  • Welchen Bildungsabschluss gegebenenfalls welche Berufsausbildung/ Berufserfahrung setzen Sie voraus?
  • Wie soll W.I.R. den Kontakt mit Ihnen aufnehmen beziehungsweise wie soll das Projekt Ihnen die Bewerbung zustellen?

Ihr Angebot und Ihre Anforderungen senden Sie mittels eines Profilbogens an das Projekt W.I.R. Sie erreichen W.I.R. wie folgt:

W.I.R. setzt sich nach Erhalt des Profilbogens mit Ihnen in Verbindung und wird vermittelnd für Sie tätig.

Projekt W.I.R.

Das Projekt W.I.R. wurde gemeinsam von der Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration, der Agentur für Arbeit und Jobcenter team.arbeit.hamburg gegründet. Seit September 2015 ist das Projekt Anlaufstelle für Flüchtlinge, um diese schnell in Ausbildung, Studium und Beschäftigung zu integrieren.
Weiterführende Informationen erhalten Sie in den unten angegebenen Downloads bzw. Links.

Projekt W.I.R. - Vermittlung von Flüchtlingen

Downloads