Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen

Neues Konzept Perspektiven der Stadtentwicklung: Grüne, gerechte, wachsende Stadt am Wasser

Hamburg wächst: Menschen aus dem In- und Ausland zieht es an die Elbe. Bis 2030 wird ein Anstieg der Einwohnerzahl auf rund 1,85 Millionen erwartet, 50.000 neue Haushalte suchen bis dahin eine Wohnung. Ein solches Wachstum ist eine Herausforderung für Hamburg – aber auch eine Chance: Auf dieser These aufbauend liefert die Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt einen neuen Beitrag zur Diskussion über die Weiterentwicklung der Stadt.

1 / 1

Perspektiven der Stadtentwicklung für Hamburg

Hintergrund: Ziele der Hamburger Stadtentwicklung

„Perspektiven der Stadtentwicklung – grüne, gerechte, wachsende Stadt am Wasser“ benennt Ziele und Handlungsfelder für die räumliche Entwicklung, mit denen Hamburg sein Profil stärken und ausbauen kann. In vier Kapiteln und ergänzt mit Plänen wird die Entwicklungsdynamik in Hamburg dargestellt:

  • Mehr Stadt in der Stadt – Lebensqualität soll sich durch Wohnungsneubau, neue Freiräume, Wegeverbindungen und soziale Infrastruktur sowie die Mischung verschiedener Nutzungen verbessern, Quartiere sollen lebendiger werden.
  • Die gerechte Stadt: Maßstab hierfür ist es, angemessenen und bezahlbaren Wohnraum in einem Quartier mit hoher Lebensqualität zu finden und zugleich Zugang zu Bildungsangeboten erhalten zu können.
  • Grüne und umweltgerechte Stadt: Die Umweltqualität mit Stadtgrün, Natur- und Klimaschutz soll erhalten, weiterentwickelt und nachhaltig gestaltet werden. Ökologische Ziele sollen mit sozialer und ökonomischer Verantwortung ausbalanciert werden.
  • Stadtentwicklung in der Wirtschaftsmetropole: Hamburg ist stolz auf seinen Hafen inmitten der Stadt, seine Verkehrsinfrastruktur und seinen industriellen Kern. Neben der Förderung von Produktion und Dienstleistung sollen Forschung und Entwicklung räumlich zusammenwachsen.

Video