Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Nützling Phytoseiulus persimilis - Raubmilbe

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Phytoseiulus persimilis - Raubmilbe - FHH - Hamburg

Bekämpfung von
Tetranychus urticae (Gemeine Spinnmilbe)

Aussehen:
Adulte:
Größe ca. 0,5 mm, glänzend orange bis rot, birnenförmiger Körper.
vier Beinpaare mit sehr langen Vorderbeinen.
Larven:
weiß bis bleich-rötlich, teils schwer von Spinnmilben zu unterscheiden.
Eier:
oval, durchsichtig hell-rosa , deutlich größer als Spinnmilbeneier.

Klimabedingungen:
15 – 30°C, optimal 22 – 26°C, 
relative Luftfeuchte möglichst >60%, optimal 70 – 80%.
keine Überwinterung in Deutschland möglich.

Entwicklung:

  • die Entwicklungszeit beträgt abhängig von der Temperatur 5 – 10 Tage; bei Temperaturen um 20°C entwickeln sich die Raubmilben schneller als die Spinnmilben, bei Temperaturen <18°C und >30°C ist die Entwicklung der Spinnmilben schneller.
  • die Lebensdauer erwachsener Tiere beträgt ca. 4 Wochen, in dieser Zeit werden pro Weibchen ca. 50 – 100 Eier abgelegt.
  • eine Raubmilbe saugt pro Tag ca. 5 Spinnmilben, 20 Jungtiere oder Eier aus.

Ausbringung:

  • Streuware: Vermiculit oder Sägespäne in Plastikfläschchen zum Ausstreuen im Bestand; in lockeren Beständen sollte ein Stück Küchenpapier o.ä. auf die Pflanzen gelegt werden, damit das Streumaterial nicht auf den Boden fällt.
  • Blattware: Bohnenblätter zum Auslegen im Bestand; sämtliche Stadien der Raubmilben sind vorhanden, sehr frische Ware, mitgelieferte Spinnmilben werden in der Regel innerhalb kürzester Zeit aufgefressen und stellen keine Bedrohung für die zu schützende Kultur dar.

Empfehlungen

Themenübersicht auf hamburg.de

Anzeige
Branchenbuch