Sachkunde Pflanzenschutz Sachkundenachweis im Pflanzenschutz

Pflanzenschutznachweis im Scheckkartenformat Muster des Pflanzenschutznachweises im Scheckkartenformat

Sachkundenachweiskarte Pflanzenschutz

Als Nachweis der Pflanzenschutz-Sachkunde reicht zukünftig nicht mehr nur der Nachweis einer abgeschlossenen Ausbildung, eines abgeschlossenen Studiums oder einer bestandenen Sachkundeprüfung. Personen, die

  • Pflanzenschutzmittel beruflich anwenden
  • zum Pflanzenschutz beraten
  • andere nichtsachkundige Personen anleiten oder beaufsichtigen
  • Pflanzenschutzmittel in Verkehr bringen - auch über Internet

benötigen einen Sachkundenachweis.
Als Nachweis darf ab dem 26. November 2015 nur noch der neue einheitliche Sachkundenachweis im Scheckkartenformat akzeptiert werden. So darf auch der Handel ab diesem Datum Pflanzenschutzmittel, die ausschließlich für berufliche Anwender zugelassen sind, nur gegen Vorlage des neuen Sachkundenachweises abgeben.
Sofern Sie Ihre Ausbildung, die zur Sachkunde führte, bis spätestens am 14. Februar 2012 erfolgreich abgeschlossen hatten, endet die Antragsfrist auf Ausstellung des neuen Nachweises am 26. Mai 2015. Anträge die später gestellt werden, sind nach dem neuen, strengeren Pflanzenschutz-Sachkunderecht zu beurteilen, bei einigen verspäteten Anträgen entfällt somit der Bestandsschutz.
Beispiel: Der Anwender, der vor dem 14.02.2012 sachkundig war und den Antrag nach dem 26.05.2015 stellte, verliert die Sachkundigkeit für die Abgabe, aber nicht für die Anwendung und Beratung.
Abweichende Regeln gelten für Neusachkundige, die Ihre Ausbildung erst nach dem 14. Februar 2012 abgeschlossen haben: Der Antrag auf Ausstellung des Sachkundenachweises ist vor Aufnahme einer sachkundepflichtigen Tätigkeit zu stellen. Auch für den Beginn des ersten Dreijahres-Fortbildungszeitraums gelten hier andere Regeln.
Der erste Fortbildungszeitraum beginnt für Neusachkundige nicht einheitlich am 1. Januar 2013, sondern erst mit Ausstellung des Sachkundenachweises.
Antragsverfahren
Sachkundige Personen, die ihren Wohnsitz in Hamburg haben, müssen den Antrag auf Ausstellung eines Sachkundenachweises beim Pflanzenschutzdienst Hamburg stellen.
Mit dem Antrag ist das Zeugnis oder der Ausbildungsnachweis einzureichen, mit dem der Antragsteller die Sachkunde erlangt hat. Ihren Antrag stellen Sie bitte hier:
• www.pflanzenschutz-skn.de

  • Klicken Sie bitte in der linken Menüleiste auf "Antrag stellen ohne Registrierung".
  • Nach Eingabe Ihrer Daten und einem Klick auf "weiter" werden Sie aufgefordert, Ihre Zeugnisse als Anlage hinzuzufügen. Sollten Sie nicht die Möglichkeit haben, Ihre Zeugnisse als pdf einzuscannen, können Sie ein Häkchen bei "Anlagen werden von mir per Post geschickt" setzen
  • Bitte schicken Sie die Kopien Ihrer Zeugnisse in diesem Fall an:
    Pflanzenschutzdienst Hamburg
    Brennerhof 123
    22113 Hamburg
  • Nach Bearbeitung erhalten Sie vom Pflanzenschutzdienst Hamburg einen Bewilligungsbescheid und gesondert ab Februar 2015 eine Rechnung.

Die Entscheidung über den Antrag ist gemäß des Hamburger Gebührenverordnung 2014  gebührenpflichtig und kostet 40 €.

IN PAPIERFORM EINGEREICHTE ANTRÄGE WERDEN GEGEN EINE ZUSÄTZLICHE GEBÜHR VON 10 EURO BEARBEITET.

Die Entscheidung über den Antrag ergeht in Form eines Bescheides.
Auf dem neuen Sachkundenachweis sind folgende Daten aufgedruckt: Vor- und Nachname, Geburtsdatum, Geburtsort, Umfang der Sachkunde (Anwendung oder Verkauf oder beides), Beginn des ersten Fortbildungszeitraumes, Registriernummer, Ausstellungsort, Ausstellungsdatum und Unterschriftsfeld. Zur Vereinfachung von Verwaltungsabläufen wird die Registriernummer elektronisch auslesbar sein. Im Übrigen enthält die Karte keine Speicherfunktionen.
Der neue Sachkundenachweis ist in Verbindung mit dem Personalausweis gültig.
Ansprechpartner
Dr. Malgorzata Rybak Tel.: 040/42841-5300
Dr. Gunnar Mölck Tel.: 040/42841-5310
Johanna Rychlik Tel.:040/42841-5323

 

Empfehlungen