Pflege-Tipps So helfen sie richtig

Soll ich den jungen Ahorn-Baum vor unserer Tür an heißen Sommertagen gießen? Was kann ich für die kranken Kastanien in unserer Straße tun? Oft erreichen uns Fragen, wie Sie den Bäumen in Ihrer Umgebung helfen können. In unseren Pflege-Tipps finden Sie Antworten.

So helfen sie richtig

hh_pflege1 Wässern im Hochsommer

Einige Gießkannen Wasser helfen durstigen Jungbäumen bei längeren Trocken- oder Hitzeperioden sehr, denn ihre Wurzeln reichen meist noch nicht an das Grundwasser heran. Gießen Sie während dieser Zeit bitte möglichst regelmäßig. Angeregt durch die Wassergabe bilden die jungen Bäume Feinwurzeln im Oberboden, die sonst wieder verdorren.

Kein Streusalz im Winter

Bitte halten Sie sich an das Streusalzverbot auf Gehwegen und weichen Sie auf alternative Streumittel wie Split aus. Sie reduzieren damit die Salzbelastung für die Bäume vor Ihrer Tür erheblich, weil das Tauwasser oft direkt vom Fußweg in das Erdreich um den Stamm fließt.

hh_pflege2 Parken dicht am Baum vermeiden

Halten Sie beim Parken einen möglichst großen Abstand zu Straßenbäumen. Öl- und Benzinreste im Boden und der Druck der Reifen schädigen den Wurzelraum. Besonders schwer setzen den Bäumen auch Anfahrschäden zu. Für den Baum kann so ein Unfall den Tod auf Raten bedeuten, wenn Pilze über die offene Wunde am Stamm ins Holz vordringen.

Hilfe für Kastanien

Beinahe alle Hamburger Rosskastanien sind von der Miniermotte befallen. Sie werfen ihr Laub oft schon im Hochsommer ab. Leider sind gegen diesen Schädling noch keine vorbeugenden Maßnahmen bekannt. Es hilft jedoch, wenn Sie das Laub betroffener Bäume gründlich einsammeln und gesondert bei der Stadtreinigung entsorgen. So vermeiden Sie, dass der Baum im Frühjahr erneut von den Miniermotten befallen wird, die im Laub als Puppen überwintert haben. Auch das Kompostieren im eigenen Garten überlebt die Motte.

Rechtzeitig handeln bei kranken Ulmen

Streifig rotbraun verfärbtes Holz und frühzeitig welke Blätter sind ein untrügliches Zeichen für die Holländische Ulmenkrankheit. Damit sich ein solcher Pilzbefall nicht ausbreitet, muss schnell gehandelt werden. Melden Sie bitte befallene Stadtbäume bei Ihrer Gartenbauabteilung und lassen Sie kranke Ulmen in Privatgärten umgehend von einem zuverlässigen Fachbetrieb anschauen.

hh_pflege3 Werden Sie Baumpate

Vielleicht träumen Sie davon, dass Ihr Kind später unter seiner eigenen Linde im Park spielen kann. Oder Sie möchten endlich die Lücke in der Kastanienallee Ihrer Straße schließen. Dann werden Sie doch Baumpate.
Mit einer kleinen oder auch größeren Spende können Sie einen Baum an Hamburgs Straßen oder in öffentlichen Grünanlagen pflanzen lassen oder seine Pflege absichern. Ihr finanzielles Engagement dokumentieren wir mit einer Plakette an Ihrem Baum. Eine Urkunde besiegelt die Baumpatenschaft. Nähere Informationen zu den Möglichkeiten einer Baumpatenschaft gibt Ihnen gern die für Sie zuständige Gartenbauabteilung in Ihrem Bezirk.

Kontakt

Bezirksamt Altona - Zentrum für Wirtschaftsförderung, Bauen und Umwelt
Servicezentrum Naturschutz - 6363 Jessenstraße 1-3
Tel.: 040 42811-0

Bezirksamt Bergedorf - Zentrum für Wirtschaftsförderung, Bauen und Umwelt
Abteilung Umwelt, Naturschutz – Wentorfer Str. 38a
Tel.: 040 42891-0

Bezirksamt Eimsbüttel - Zentrum für Wirtschaftsförderung, Bauen und Umwelt
Fachamt Bauprüfung/Baumschutz - Grindelberg 66
Tel.: 040 42801-0

Bezirksamt Harburg - Fachamt Zentrum für Wirtschaftsförderung, Bauen und Umwelt
Abteilung Naturschutz –Harburger Rathausplatz 6
Tel.: 040 42871-0

Bezirksamt Mitte – Fachamt Management des öffentlichen Raumes - M/MR 32
Klosterwall 8 (Block D)
Tel.: 040 42854-0

Bezirksamt Nord - Fachamt Management des öffentlichen Raumes - N/MR31
Kümmelstraße 6
Tel.: 040 42804-0

Empfehlungen