Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Zukunftsperspektiven Stadtwerkstatt Moorfleet

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Aufgrund der nach wie vor bestehenden Einschränkungen durch die Corona-Pandemie ist derzeit nicht absehbar, wann eine öffentliche Abschlussveranstaltung, die als Veranstaltung vor Ort durchgeführt werden soll, in Moorfleet abgehalten werden kann.

Stadtwerkstatt Moorfleet

Stadtwerkstatt Moorfleet

 

                                                

Stadtwerkstatt Moorfleet

Hintergrund:

Moorfleet ist der westlichste Stadtteil des Bezirkes Bergedorf und Teil der Kulturlandschaft Vier- und Marschlande. Gleichzeitig liegt Moorfleet nur etwa 5 Kilometer vom Hamburger Hauptbahnhof entfernt und ist umgeben von Gewerbe- und Industriegebieten sowie vielbefahrenen Verkehrstrassen.

Vor dem Hintergrund dieser städtebaulich besonderen Lage und eines gewissen Spannungsverhältnisses zwischen den Bereichen Wohnen, Gewerbe und Freiraumgestaltung, ist die Bevölkerung von Moorfleet an das Bezirksamt und die Politik herangetreten, um eine zukunftsfähige Entwicklung des Stadtteils anzustoßen.

Bereits 2015 wurden daher städtebauliche Voruntersuchungen eingeleitet, die in Moorfleet besondere Herausforderungen hinsichtlich der Erschließungssituation und Umweltbelastungen, aber auch vielfältige Potenziale ermittelt haben. Im Januar 2019 hat der Stadtentwicklungsausschuss die Durchführung einer Stadtwerkstatt beschlossen, in deren Rahmen Entwicklungsperspektiven für Moorfleet unter Einbindung der lokalen Bevölkerung und Institutionen erarbeitet werden sollen. Begleitet wird der Prozess durch Fachplaner (Landschaftsplanungsbüro EGL, Stadtplanungsbüro WRS) und das Moderationsbüro Kontor 21.

Der mehrstufige Beteiligungsprozess gliedert sich in insgesamt 5 bzw. 6 Veranstaltungen:

Stadtwerkstatt 1
(öffentliche Auftaktveranstaltung)

02. Mai 2019

Stadtwerkstatt 2

27. August 2019

Stadtwerkstatt 3

30. Oktober 2019

Stadtwerkstatt 4

28. Januar 2020

Stadtwerkstatt 5

Als Videopräsentation abrufbar seit 24. Juli

Stadtwerkstatt 6 (öffentliche Abschlussveranstaltung)

In Abhängigkeit von der Pandemie zu prüfen und festzulegen.

 

Stadtwerkstatt 5

Aufgrund der Corona-Pandemie musste die für den 02. April 2020 geplante öffentliche Abschlussveranstaltung in der St. Nikolai Kirche Moorfleet leider abgesagt werden. Um den Prozess der Stadtwerkstatt dennoch weiterzuführen, wurde die 5. Stadtwerkstatt als Videoaufzeichnung mit anschließender Online-Beteiligung abgehalten. Parallel wurden die Pläne an 4 Wochenenden im Juli/August im Bürgerhaus Moorfleet ausgestellt. Sofern es die Corona-Situation erlaubt, wird es voraussichtlich im Jahr 2021 noch eine öffentliche Abschlussveranstaltung geben.

Youtube

Videopräsentation zum Planungskonzept

 

Stadtwerkstatt 4

In der vierten Stadtwerkstatt am 28. Januar 2020 wurden die auf Grundlage der Stadtwerkstatt 3 weiterentwickelten Planungsideen vorgestellt, um eine gemeinsame Grundlage für die Abschlussveranstaltung zu erarbeiten.

Zu Beginn stellte Herr Bartsch vom Denkmalschutzamt dar, welche denkmalpflegerische Sichtweise die Kulturbehörde hinsichtlich der Kirchenwarft und deren Umgebungsschutz vertritt. Es wurde anhand der historischen Bebauungsentwicklung hergeleitet, weshalb die Flächen südwestlich der Kirche aus seiner Sicht dauerhaft freigehalten werden müssen. 

Im Anschluss stellte das Bezirksamt vor, mit welchen Themen es sich in der Zwischenzeit näher auseinandergesetzt hat, beispielsweise die Behördenabstimmung zur Zukunft des Holzhafens, Gespräche zur Perspektive von Gewerbebetrieben, das Bürgerhaus Moorfleet und viele kleinere und größere Anfragen von Anwohnern und Anwohnerinnen und Interessierten.

Im weiteren Verlaufe des Abends stellten die Planungsbüros den überarbeiteten Konzeptentwurf mit den zwei Varianten zur Zukunft des Holzhafens vor und erläuterten die Planungsideen in den verschiedenen Teilräumen. Nachdem einige Aspekte im Plenum ausführlich diskutiert wurden, sprach sich eine Mehrheit der Anwesenden dafür aus, mit dem vorgestellten Konzeptentwurf in die Abschlussveranstaltung zu gehen. Hinsichtlich der Varianten wurde diejenige mit Ausbaggerung des Holzhafens klar favorisiert.

Stadtwerkstatt 3

Die dritte Stadtwerkstatt fand am 30. Oktober 2019 im gleichen Teilnehmerkreis statt wie die Stadtwerkstatt zwei. Zunächst stellte der Bezirk die Ergebnisse der Prüfaufträge vor (Zukunft Holzhafen, Umgestaltung Moorfleeter Deich, Bodenuntersuchungen, Verkehr und Nahversorgung). Im Anschluss wurde durch die Planungsbüros ein erster Konzeptentwurf erläutert, der auf Grundlage der Rückmeldungen aus der zweiten Stadtwerkstatt erarbeitet worden war. Der Konzeptentwurf wurde nochmal in vier Teilräume untergliedert, die im Anschluss in vier gleichgroßen Kleingruppen vertieft diskutiert wurden. Nach zehn Minuten sind die Gruppen jeweils zum nächsten Teilraum übergegangen. Auf diese Weise hatte jeder Teilnehmer und jede Teilnehmerin die Möglichkeit, sich zu allen Teilbereichen Moorfleets zu äußern. Im Anschluss wurden die auf Karten festgehaltenen Ergebnisse im Plenum diskutiert. Die Planer haben von den Moorfleetern viele positive Rückmeldungen, konstruktive Kritik sowie neue Ideen erhalten. Gemeinsam wurde entschieden, den Konzeptentwurf unter Berücksichtigung der erhaltenen Anregungen nochmal zu verfeinern und in einer weiteren „Kleinen Stadtwerkstatt“ im Januar mit den Moorfleetern weiterzuentwickeln. 

Stadtwerkstatt 2

Die erste der „Kleinen Stadtwerkstätten“ wurde für den 27. August 2019 terminiert. Der Teilnehmerkreis setzte sich aus Vertretern der Moorfleeter Vereine und Institutionen, der Gewerbetreibenden, von Gartenbau und Landwirtschaft, Anwohnern und Anwohnerinnen sowie Vertreter und Vertreterinnen der Bezirkspolitik zusammen. Ergänzt wurde der Kreis durch beteiligte Personen aus der Bezirksverwaltung sowie der Fachbehörden für Stadtentwicklung und Wohnen (BSW), Umwelt und Energie (BUE) sowie Wirtschaft, Verkehr und Innovation (BWVI).

Schwerpunkt der Veranstaltung war die Frage, welchen Charakter der Ortsteil Moorfleet in Zukunft haben soll. Als wichtige Rahmenbedingung wurde durch den Baudezernenten Uwe Czaplenski die Thematik des sogenannten Vertrages für Hamburgs Stadtgrün erläutert. Die von der Bürgerschaft beschlossenen Regelungen haben für die Stadtwerkstatt insofern Bedeutung, als dass der in der Stadtwerkstatt betrachtete Teil Moorfleets als Grünfläche innerhalb des 2. Grünen Rings eingestuft ist. Auf derartigen Flächen sind bauliche Entwicklungen gemäß des Vertrages für Hamburgs Stadtgrün grundsätzlich nicht vorgesehen und in Ausnahmefällen allenfalls kleinräumig und unter der Maßgabe eines zu erfolgenden 1 zu 1 Flächenausgleiches in der näheren Umgebung möglich (den Vertrag finden Sie auch unter der Rubrik Downloads).

Auch unter Berücksichtigung dieser Rahmensetzung, zeigten die Fachplaner verschiedene Szenarien zur Entwicklungsperspektive Moorfleets auf, woraufhin die Anwesenden Moorfleeter Akteure ein klares Votum für den Erhalt des dörflichen Charakters hinterließen, der aber durch eine sanfte Weiterentwicklung, beispielsweise im Bereich Wohnungsbau und Freiraumgestaltung, ergänzt werden könne. Darüber hinaus wurden mehrere Prüfaufträge an das Bezirksamt geäußert.

Stadtwerkstatt 1 (Auftaktveranstaltung)

Am 2. Mai 2019 fand unter Beteiligung von rund 250 Moorfleeter Bürgern und Bürgerinnen und Interessierten in der St. Nikolaikirche Moorfleet die öffentliche Auftaktveranstaltung der Stadtwerkstatt Moorfleet statt. Dabei stand im Fokus, die planerischen Rahmenbedingungen zu erläutern und erste Anregungen zu sammeln, welche Themen für die Moorfleeter von Bedeutung sind. Weiterhin wurde vereinbart, für die zweite und dritte Stadtwerkstatt einen begrenzten Teilnehmerkreis von rund 40 Personen vorzusehen, um einzelne Themenschwerpunkte diskutieren und näher konkretisieren zu können.

Themenübersicht auf hamburg.de

Anzeige
Branchenbuch