Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Oberbillwerder Broschüre zum Download

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Das Bezirksamt Bergedorf veröffentlicht behördenübergreifend die Broschüre: "Oberbillwerder – Das Gemeinwesen ganzheitlich gestalten. Die Empfehlungen der AG Soziales Oberbillwerder".

Oberbillwerder

Broschüre zum Download

Mit Oberbillwerder entsteht im Bezirk Bergedorf Hamburgs zweitgrößtes Stadtentwicklungsprojekt. 2019 hat der Hamburger Senat den Masterplan Oberbillwerder beschlossen: Ab Mitte der 2020er Jahre soll auf rund 118 Hektar bislang landwirtschaftlich genutzter Fläche ein urbaner, sozial gemischter Stadtteil mit 6.000 bis 7.000 neuen Wohnungen und bis zu 5.000 Arbeitsplätzen wachsen. Leitbild des Masterplans ist die Connected City, die Verbindungen mit den Nachbarquartieren und Synergien für soziale und kulturelle Angebote schafft. Die behördenübergreifende AG Soziales Oberbillwerder denkt die soziale, kulturelle und nachbarschaftliche Infrastruktur für den neuen Stadtteil und ihre Verzahnung mit den Nachbarstadtteilen vor. Mit der Broschüre werden erste Ergebnisse der AG als Impulse für die weitere Planung Oberbillwerders vorgestellt, die darüber hinaus auch als mögliches Vorbild für andere Neubauvorhaben dienen können.

Für die integrierte Planung der sozialen, kulturellen und nachbarschaftlichen Infrastruktur Oberbillwerders arbeiten in der behördenübergreifenden AG folgende Institutionen zusammen: 

  • Behörde für Arbeit, Gesundheit, Soziales, Familie und Integration
  • Behörde für Schule und Berufsbildung
  • Behörde für Umwelt, Klima, Energie und Agrarwirtschaft
  • Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen
  • Behörde für Inneres und Sport
  • Behörde für Kultur und Medien
  • Behörde für Wissenschaft, Forschung, Gleichstellung und Bezirke
  • Senatskanzlei
  • IBA Hamburg GmbH
  • Fachamt Bezirklicher Sportstättenbau
  • Bezirksamt Bergedorf

Die Arbeit der AG ist geprägt durch interdisziplinäre Zusammenarbeit, ressortübergreifendes Denken und die gemeinsame  Entwicklung neuer Impulse für eine teilhabeorientierte Entwicklung des zukünftigen Stadtteils Oberbillwerder. Jetzt hat die AG Soziales erste Arbeitsergebnisse in einer Broschüre zusammengefasst. In der Broschüre formuliert die AG Leitlinien für die integrierte Planung sowie Qualitätsansprüche für die Entwicklung Oberbillwerders und sie gibt Empfehlungen für konkrete räumliche Bereiche: Quartierszentren, Grün- und Freiräume, integrierte Bildungsorte, Nachbarschafts- und Kulturräume. Die innovativen Arbeitsergebnisse, die die AG Soziales Oberbillwerder mit dieser Broschüre vorlegt, werden dazu beitragen, dass mit Oberbillwerder ein lebenswerter und attraktiver Stadtteil entsteht – mit einem ausgeprägten kulturellen und nachbarschaftlichen Leben und einer bedarfsgerechten sozialen Infrastruktur. 

Eine besondere Attraktion und ebenfalls Teil von Oberbillwerder wird die Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW) sein. Nach aktuellen Planungen soll die Fakultät Life Sciences in Hamburgs 105. Stadtteil ziehen. Bereits im Masterplan wurde formuliert, dass Oberbillwerder zukünftig auf die Bereiche Ernährung, Gesundheit und Bewegung setzt; die Fakultät Life Sciences, die unter anderem Studiengänge wie Medizintechnik, Gesundheitswissenschaften, Ökotrophologie, Biotechnologie sowie Umwelt- und Verfahrenstechnik bündelt, ist somit ein echter Gewinn für den neuen Stadtteil und die gesamte Struktur vor Ort. Mit dem geplanten Umzug vom derzeitigen Bergedorfer Standort am Ulmenliet bleibt die HAW Hamburg damit dennoch fester Bestandteil des Bezirks Bergedorf.

Die Ansiedlung der HAW und insbesondere auch die zehn Kernempfehlungen der AG werden in die weiteren Planungen des neuen Stadtteils einfließen und die behördenübergreifende Arbeit der AG Soziales Oberbillwerder wird im weiteren Planungsprozess fortgesetzt.

Themenübersicht auf hamburg.de

Anzeige
Branchenbuch