Hamburg.de Startseite Politik & Verwaltung Behörden Behörde für Justiz und... Themen Verbraucherschutz
Heilberufler

Arzneimittelherstellung durch Ärzte und andere zur Ausübung der Heilkunde befugte Personen

Bisher konnten Ärzte und andere zur Ausübung der Heilkunde befugte Personen Arzneimittel herstellen und persönlich anwenden, soweit dies unter ihrer unmittelbaren fachlichen Verantwortung erfolgte, ohne dass diese Tätigkeiten von den Bestimmungen des Arzneimittelgesetzes (AMG) erfasst wurden (vgl. § 4a Satz 1 Nr. 3 AMG, in der bis zum 23.07.2009 geltenden Fassung). Diese Regelung wurde gestrichen. Jetzt wird eine Arzneimittelherstellung durch diesen Personenkreis auch von den Bestimmungen des AMG erfasst, ist aber weiterhin erlaubnisfrei. Auch eine solche erlaubnisfreie Tätigkeit ist gemäß § 67 Abs. 1 AMG bei der zuständigen Landesbehörde anzuzeigen.

Stellen Sie Ihre Anzeige über den Online-Dienst

Sie können Ihre Anzeige über den Online-Dienst der Stadt Hamburg an die Behörde für Justiz und Verbraucherschutz senden. Zur Möglichkeit einer postalischen Übersendung Ihrer Anzeige finden Sie am Ende der Seite das benötigte Formular sowie ein Merkblatt.

NEU: Auf die Neuregelungen zur Verwendung von Frischzellen, welche am 14.05.2021 mit Veröffentlichung der Verordnung über das Verbot der Verwendung von Frischzellen tierischen Ursprungs bei der Herstellung von Arzneimitteln (Frischzellenverordnung - FrizV) in Kraft getreten sind, weisen wir hiermit ausdrücklich hin.

Download

Merkblatt zur Arzneimittelherstellung durch Ärzte (Stand: Mai 2021)

PDF herunterladen [PDF, 104,3 KB]

Formblatt zur Anzeige gemäß § 67 (1) Satz 4 Arzneimittelgesetz (AMG) über die erlaubnisfreie Herstellung von Arzneimitteln gemäß § 13 (2b) AMG durch eine ärztliche oder sonst zur Ausübung der Heilkunde am Menschen befugte Person (Stand: März 2021)

PDF herunterladen [PDF, 115,0 KB]