Hamburg.de Startseite Politik & Verwaltung Behörden Schulbehörde Themen Politische Bildung
Eingang zum Infoladen der Landeszentrale für politische Bildung in Hamburg im Dammtorwall 1
Schwerpunktthema

Migration & Integration

In Hamburg leben über 630 000 Menschen mit Migrationshintergrund. Bezogen auf die Gesamtbevölkerung sind das 34 Prozent aller Einwohnerinnen und Einwohner. Damit liegt Hamburg deutlich über dem Bundesdurchschnitt von 22,5 %. Ein Schwerpunktthema der Landeszentrale ist deshalb der Bereich "Migration und Integration".

Migration / Integration

In Hamburg leben über 630 000 Menschen mit Migrationshintergrund. Bezogen auf die Gesamtbevölkerung sind das 34 Prozent aller Einwohnerinnen und Einwohner. Damit liegt Hamburg deutlich über dem Bundesdurchschnitt von 22,5 %. Ein Schwerpunktthema der Landeszentrale ist deshalb der Bereich "Migration und Integration".

Die vom Statistikamt Nord errechneten Zahlen kommen dadurch zustande, dass zu den Menschen mit Migrationshintergrund zählen:

Menschen, die nach 1949 auf das heutige Gebiet der Bundesrepublik zugewandert sind, sowie alle in Deutschland Geborenen mit zumindest einem zugewanderten oder als Ausländer in Deutschland geborenen Elternteil (Ausländer, Eingebürgerter, Vertriebener, Aussiedler, Spätaussiedler oder Geflüchteter). Außerdem gehören zu dieser Gruppe seit 2000 auch die (deutschen) Kinder ausländischer Eltern, die die Bedingungen für das sogenannte Optionsmodell erfüllen. Nicht zur Bevölkerung mit Migrationshintergrund zählen Vertriebene und Flüchtlinge in Folge des Zweiten Weltkriegs.

Ca. 70% der in Hamburg lebenden Menschen mit Migrationshintergrund gehören zu den seit 1950 Zugewanderten; 30% sind in Deutschland geboren. Generell ist der Anteil der Personen mit Migrationshintergrund in den jüngeren Altersgruppen höher als in den älteren. Die Hälfte der unter 18-jährigen Hamburgerinnen und Hamburger hat einen Migrationshintergrund. Von den Menschen über 65 Jahren sind es dagegen nur 18 Prozent (Männer) bzw. 15 Prozent (Frauen).

Migration hat Geschichte, auch und ganz besonders in einer Hafenstadt wie Hamburg. Diese Stadt lebt in besonderer Weise vom Fernhandel und damit von Menschen und Gütern aus anderen Ländern. Ein Blick in die Geschichte zeigt, dass Migration immer schon eher der Normalfall als eine besondere Ausnahme war. Angehörige vieler Nationen und Völker haben und hatten immer schon vielfältige Kontakte in diese Stadt und haben zu ihrer Vielfalt und ihrem Reichtum beigetragen.

Die Landeszentrale hält in ihrem Infoladen aktuell diverse Publikationen zu diesem Thema bereit. Nähere Informationen finden Sie in der Rubrik Publikationen.

Veranstaltungen und Seminare

Seit vielen Jahren bietet der Verein für politische Bildung im Auftrag der Landeszentrale für politische Bildung  jährlich ca. 50 Seminare gezielt für Mitbürgerinnen und Mitbürger mit Migrationshintergrund an. In diesen „Rathausseminaren“ werden Neubürgerinnen und Neubürger über das politische System in Hamburg unterrichtet.
Das Thema Migration ist ebenfalls ein Schwerpunkt in der Förderung der politischen Bildung. Die Landeszentrale fördert finanziell eine Vielzahl von Veranstaltungen zu diesem Thema, die von Hamburger Bildungsträgern durchgeführt werden. Sie finden diese Veranstaltungen unter

http://politische-bildung-hamburg.de

Bildungsangebot

FREMD? Deutsche Teilungs- und Einigungsgeschichte

Das Ziel des gerade gestarteten Projekts „Fremd? Deutsche Teilungs- und Einigungsgeschichte / Geschichte der SED-Diktatur für Migrantinnen und Migranten“ ist die Entwicklung und Durchführung von zeitgemäßen und innovativen Bildungsformaten, -materialien und -veranstaltungen, die sich an den Bedürfnissen und Interessen der Zielgruppe orientieren. Die Bildungsangebote können individuell an die Teilnehmenden und Gruppen angepasst werden.

40 Jahre Militärputsch in der Türkei

Migration der politisch Verfolgten nach Deutschland - Der von TideTV aufgezeichnete Livestream des Impulsvortrags und der anschließenden Podiumsdiskussion in der Patriotischen Gesellschaft am 11. September 2020 ist online abrufbar.

Postkarten

Geflüchtete im Porträt

Das Projekt lässt die Akteure auf Postkarten selbst zu Wort kommen - sie erzählen von Erfahrungen und Hoffnungen. Über einen QR-Code auf der Rückseite der Karten lassen sich weitere Informationen über das Leben der porträtierten Person recherchieren.

Ausstellung

Das Leid von Şengal

Der Künstler Saleh Aldawood war in Shingal als IS-Terroristen den Ort überfallen und hat mit Buntstiften seine Erlebnisse dokumentiert. Er lebt jetzt in Hamburg und zeigt einer breiteren Öffentlichkeit seine Zeichnungen.

Werte und Normen

Informations-Faltblatt für Flüchtlinge

Über die bei uns bestehenden Werte und Normen können sich Flüchtlinge jetzt auch per Faltblatt informieren. Die in insgesamt fünf Sprachen herausgegebenen Informationen stehen auch als Download zur Verfügung.

Mehrsprachige Publikation

„Das Hamburger Rathaus“

Info-Booklet für Geflüchtete zu Grundrechten, Demokratie und Funktion der Hamburgischen Bürgerschaft und des Senats (auch in Englisch, Arabisch, Farsi und Tigrinya).

Mehrsprachige Publikation

Broschüre „Demokratie für mich“ macht Flüchtlinge mit demokratischen Grundrechten vertraut

Der Leitfaden, der von der Landeszentrale für politische Bildung in Nordrhein-Westfalen gemeinsam mit dem dortigen Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales entwickelte wurde, ist nun auch in Hamburg in den Sprachen Deutsch, Englisch, Arabisch und Farsi erhältlich.

Publikationen zu den Themen Migration und Integration

Publikationen Migration Integration Flucht Asyl

Publikationen Migration, Integration