Hamburg.de Startseite Politik & Verwaltung Behörden Behörde für Arbeit... Einrichtungen Gesundheitliche Beratung...

Gesundheitliche Beratung für Prostituierte

Sexarbeitende müssen sich in Deutschland nach dem Prostituiertenschutzgesetz anmelden. Der erste Schritt ist die Gesundheitliche Beratung. In Hamburg ist dies in der Beratungsstelle GESAH14 möglich. GESAH14 bietet verlässliche Gesundheitsinformationen an. Unsere Berater:innen können bei Bedarf durch eine Ärztin unterstützt werden.

Adresse, Kontakt, Öffnungszeiten der Beratungsstelle

​​​​​​GESAH14
Große Reichenstraße 14, 3. Etage
20457 Hamburg (Anfahrt mit dem HVV)
Tel.: (040) 42837-4120
E-Mail: gesah@soziales.hamburg.de

Umgebungsplan Große Reichenstraße 14

Öffnungszeiten - bitte buchen Sie vorher einen Termin

Montag

9-12 Uhr und 13-17 Uhr

Dienstag

9-12 Uhr und 13-17 Uhr

Mittwoch

nach Vereinbarung

Donnerstag

9-12 Uhr und nach Vereinbarung

Freitag

nach Vereinbarung

Fragen und Antworten

Vorab Antworten auf die wichtigsten Fragen:

  • Wie mache ich einen Termin? Telefonisch unter folgender Nummer: (040) 42837-4120. 
  • Muss ich etwas bezahlen? Das Gespräch ist kostenlos.
  • Was passiert nach der Beratung mit meinen Daten? Bei GESAH14 werden keine Daten gespeichert.
  • Werde ich untersucht? Es findet keine Untersuchung statt.
  • Wie läuft so ein Gespräch ab? Wir orientieren uns an Ihren persönlichen Erfahrungen und Fragen.
  • Was tue ich, wenn ich kein Deutsch oder Englisch spreche? Gerne können Sie uns auch in Ihrer Sprache per E-Mail kontaktieren (gesah@soziales.hamburg.de). Wir können Sie dann informieren, zu welchen Zeiten wir eine Übersetzung zur Verfügung stellen können.
  • Kann ich jemanden zum Übersetzen mitbringen? Begleitpersonen dürfen nicht übersetzen. Bitte geben Sie direkt bei der Terminvereinbarung an, in welcher Sprache Sie beraten werden möchten. Unsere Sprachmittler:innen unterliegen auch der Schweigepflicht.
  • Was muss ich mitbringen? Sie benötigen für die Gesundheitliche Beratung nur Ihren  Personalausweis oder Pass bzw. Passersatz.
  • Wann erhalte ich meine Bescheinigung (blaue Karte)? Die Bescheinigung mit Namen und Geburtsdatum erhalten Sie direkt im Anschluss an das Gespräch.
  • Kann ich auch eine Karte mit meinem Arbeitsnamen bekommen? Auf Wunsch wird ein zweiter Beratungsnachweis auf einen Alias-Namen (Arbeitsnamen) ausgestellt.
  • Meine blaue Karte ist schon älter. Kann ich sie noch für die Anmeldung bei Pro*BEA benutzen? Zwischen dem Gespräch und der Anmeldung bei der zuständigen Dienststelle Pro*BEA  dürfen maximal drei Monate liegen.

Was passiert nach der Gesundheitlichen Beratung?

Ob Sie sich nach dem Gespräch anmelden oder nicht, ist Ihre Entscheidung!

  • Nach der Gesundheitlichen Beratung können Sie sich bei Pro*BEA anmelden. Dort müssen Sie die Bescheinigung über die Gesundheitliche Beratung vorlegen.
  • Beide Bescheinigungen müssen Sie für den Fall einer Kontrolle beim Arbeiten immer dabeihaben.
  • Die Gesundheitliche Beratung muss alle zwölf Monate wiederholt werden. Wenn Sie unter 21 Jahre alt sind, läuft die Bescheinigung schon nach sechs Monaten ab und Sie müssen sich zu einem Folgegespräch bei GESAH14 anmelden.

Themen in der Gesundheitlichen Beratung

  • Welche Krankheiten gibt es und wie werden sie übertragen?
  • Wie erkenne ich sexuell übertragbare Infektionen und wie verhalte ich mich, wenn ich ein ungutes Gefühl habe?
  • Wo kann ich mich auf sexuell übertragbare Infektionen testen lassen und welche Tests sind sinnvoll?
  • Was mache ich, wenn ein Kondom gerissen ist?
  • Welche Praktiken sind besonders riskant?
  • Was ist bei der Intimhygiene zu beachten?
  • Wie kann ich mich als selbstständige Sexarbeiter:in krankenversichern?
  • Was bedeutet Krankenversicherungspflicht?
  • Benötige ich eine Krankenversicherung, wenn ich nur zum Arbeiten in Deutschland bin?
  • Was brauche ich, um mich beim Arbeiten ausreichend vor einer Schwangerschaft und der Ansteckung mit sexuell übertragbaren Infektionen  geschützt zu fühlen?
  • Was tue ich am besten, wenn ich eine Kondompanne habe?
  • Was könnten Alternativen sein, wenn ich nicht immer wieder die „Pille danach“ einnehmen möchte?
  • Welche Verhütungsmittel gibt es und was sind die Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Methoden?
  • Wo bekomme ich im Fall einer ungewollten Schwangerschaft Hilfe?
  • Sexarbeit und Kinderwunsch – wie geht das zusammen?
  • Wie wird an meinem Arbeitsplatz mit dem Thema Alkohol und Drogen umgegangen? Gehört es dazu, mit den Kolleg:innen oder der Kundschaft zu trinken?
  • Was kann ich tun, wenn ich merke, dass ich durch die Sexarbeit meine Konsumgewohnheiten verändert habe?
  • Wie reagiere ich, wenn meine Kundschaft bereits vor unserem Treffen große Mengen Alkohol getrunken, Drogen genommen hat oder sogar mit mir gemeinsam konsumieren möchte?
  • Was hat es mit dem Prostituiertenschutzgesetz auf sich?
  • Welche Rechte und Pflichten habe ich als Sexarbeiter:in?
  • Ich möchte nicht, dass jemand von meinem Job erfährt!
  • Was passiert mit meinen Daten?
  • Was ist der Unterschied zwischen Selbstständigkeit und Anstellung?
  • Wie kann ich Familie und Beruf in Einklang bringen?
  • Wie laufen die gesundheitliche Beratung und die Anmeldung ab und wie geht es danach weiter?
  • Worauf sollte ich achten, um meinen Arbeitsalltag möglichst sicher zu gestalten?
  • Welche Sexarbeitsplätze gibt es und welcher könnte der Richtige für mich sein?
  • Was hilft mir dabei, mich abzugrenzen und zu verhindern, dass Berufliches und Privates verschwimmen?
  • Wieviel möchte ich meinen Freund:innen und meiner Familie von dem neuen Job erzählen?
  • An wen kann ich mich wenden, wenn ich negative Erfahrungen mit Kund:innen gemacht habe?