Hamburg.de Startseite Politik & Verwaltung Behörden Behörde für Arbeit... Themen Pflege
Fachinformationen

Hospizarbeit / Sterbebegleitung

Eine gute Versorgung am Lebensende ist Voraussetzung für ein würdiges Sterben. Die Möglichkeiten der spezialisierten Versorgung sollten die Pflege ergänzen und die Zusammenarbeit sollte interdisziplinär ausgerichtet sein, um eine bestmögliche Betreuung sicherzustellen.

In § 39a SGB V sind die stationären und ambulanten Hospizleistungen beschrieben. Seit 2007 besteht nach § 37b SGB V ein individueller Leistungsanspruch Anspruch auf die Spezialisierte Ambulante Palliativversorgung (SAPV).  Die SAPV hat das Ziel, auch solchen Patientinnen und Patienten eine Versorgung und Betreuung zu Hause zu ermöglichen, die einen besonders aufwändigen Betreuungsbedarf haben. Die SAPV kann auch in Pflegeeinrichtungen erbracht werden.

Mit dem "Gesetz zur Verbesserung der Hospiz- und Palliativversorgung in Deutschland" vom 07. Dezember 2015 werden die Palliativversorgung in der Regelversorgung und die spezialisierte Palliativversorgung gestärkt. Es werden Anreize zur Entwicklung einer Palliativkultur in der stationären Versorgung in Pflegeheimen und Krankenhäusern gesetzt und die Finanzierung der ambulanten Hospizdienste und stationären Hospize wird verbessert. Außerdem sollen die verschiedenen an der Versorgung beteiligten Berufsgruppen und ehrenamtlich Tätigen in der medizinischen, pflegerischen und hospizlichen Versorgung und Begleitung von schwerstkranken und sterbenden Menschen enger zusammenarbeiten.

Die Koordinierungsstelle für Hospiz & Palliativarbeit in Hamburg ist die zentrale Anlaufstelle für alle Einrichtungen, Dienste, Institutionen, Fachkräfte und Ehrenamtliche, die sich für die Versorgung am Lebensende im medizinischen, pflegerischen, psychosozialen und spirituellen Bereich engagieren oder interessieren. Die Koordinierungsstelle unterstützt, begleitet und baut bei Bedarf den fachlichen Austausches der allgemeinen mit den spezialisierten hospizlichen und palliativen Versorgungsangeboten auf. Sie vermittelt an Netzwerke und berät Interessierte zwecks Gründung einer Einrichtung oder Initiative in der Hospizarbeit und zu einem ehrenamtlichen Engagement in der Hospizarbeit. Eine umfangreiche Datenbank bietet Informationen zu Hamburger Anbietern, Netzwerken, Fort- und Weiterbildungsangeboten und Veranstaltungen zur Hospiz- und Palliativarbeit.

Die Koordinierungsstelle plant und führt auch die zentrale Veranstaltung des Hospiz- und PalliativVerbandes Hamburg zum Welthospiztag und zur anschließenden Hamburger Hospizwoche durch. 

Hospiz & Palliativarbeit - Koordinierungsstelle Hamburg
Winterhuder Weg 29, 22085 Hamburg
Telefon: 040 226 30 30 30
Fax: 040 226 30 30 39
E-Mail: kontakt@koordinierungsstelle-hospiz.de

Gutachten

Einführung der Spezialisierten Ambulanten Palliativversorgung in Hamburg (2009): Seit April 2007 haben gesetzlich Versicherte gemäß § 37b SGB V einen Anspruch auf Spezialisierte Ambulante Palliativversorgung (SAPV). Bisher können Leistungen der SAPV jedoch nur in Einzelfällen mit den Kostenträgern abgerechnet werden.