Symbol

Buchvorstellung „Gestern war noch Krieg“

Symbol für keine Leichte Sprache verfügbar
Leichte Sprache
Symbol für keine Gebärdensprache verfügbar
Gebärdensprache
Vorlesen
Symbol für Drucken
Drucken
Artikel teilen

Die Zeit um 1945 in Erzählungen und Sachtexten

Buchcover "Gestern war noch Krieg"

„Gestern war noch Krieg“

Termin

Mittwoch, 26. Februar 2020, 18 Uhr, Zentralbibliothek, Hühnerposten 1 (Eingang: Arno-Schmidt-Platz), 20097 Hamburg

„Gestern war noch Krieg.“, hrsg. von Martin Verg und Jürgen Hübner in Zusammenarbeit mit der Landeszentrale für politische Bildung Hamburg, Thienemann: Stuttgart 2020

In der Reihe ‚Was wäre, wenn…? Über aktuelle Gefährdungen der Demokratie‘ der Landeszentrale für politische Bildung Hamburg wird die literarische Anthologie ‚Gestern war noch Krieg‘ vorgestellt, die sich an Leser*innen ab 10 Jahren richtet und zum 75. Jahrestag des Endes des Zweiten Weltkrieges in Europa erschienen ist. Das Buch versammelt ältere und neuere Texte von bekannten Kinderbuchautorinnen und -autoren wie etwa Gudrun Pausewang, Christine Nöstlinger, Klaus Kordon und vielen anderen. Es wird ergänzt durch erläuternde Sachtexte, eine Zeitleiste, ein Glossar und Lehrmaterialien, die ab Anfang März im Internet zur Verfügung stehen. So lädt das Buch dazu ein, sich in schulischen und außerschulischen Kontexten mit den Ursachen, der Geschichte und Folgen der NS-Herrschaft und Ihren Verbrechen und den Ereignissen vor 75 Jahren auseinanderzusetzen.

Neben der Lesung eines Textauszugs wird in einem Gespräch mit der Schriftstellerin Anke Bär, den Herausgebern Martin Verg und Jürgen Hübner sowie der Illustratorin Irmela Schautz das Projekt und die begleitenden Lehrmaterialien vorgestellt. Zudem wird der Hamburger Zeitzeuge Claus Günther zu Gast sein, der die Veranstaltung mit einem Poetry Slam eröffnen wird.

www.thienemann-esslinger.de/thienemann/buecher/buchdetailseite/gestern-war-noch-krieg-isbn-978-3-522-18552-3/

Ich wünsche eine Übersetzung in:
Danke für Ihr Interesse!