Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Buchvorstellung Richard Evans’ wegweisende Studie über die Cholera in Hamburg

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:
Richard Evans, Buch Tod in Hamburg

Tod in Hamburg


Termin:

Freitag, 17.06.2022, 18:00 bis 19:30 Uhr

Ort:

Zentralbibliothek der Hamburger Öffentlichen Bücherhallen, Hauptdeck, Hühnerposten 1, 20097 Hamburg

Der Eintritt ist frei.

Sie überfiel ihre Opfer jäh und ohne Vorwarnung, die Symptome erregten allgemeines Entsetzen, das Ende kam schnell und unter Qualen: 1892 wütete eine Cholera-Epidemie in Hamburg, 10.000 Menschen starben binnen 6 Wochen. In seinem scharfsinnigen Werk zeichnet Richard J. Evans ein lebendiges Bild der Stadt und ihrer Menschen im Griff der Seuche und untersucht die Gründe, warum Hamburg als einzige große europäische Stadt Schauplatz dieser Tragödie wurde. Er zeigt, dass es eine Verknüpfung politischer, ökonomischer, sozialer und medizinischer Bedingungen war, die einer eigentlich schon ausgerotteten Krankheit noch einmal Tür und Tor öffneten. Mit einem aktuellen Vorwort des Autors, das den Vergleich zwischen der damaligen Epidemie und der heutigen Situation mit SARS-CoV-2 zieht.

Die Veranstaltung wird von dem Hamburger Bürgersender und Ausbildungskanal TIDE aufgezeichnet, abrufbar ca. 2 Wochen nach Veranstaltungsdatum auf unserer Webseite.

Verantwortlich: Dr. Sabine Bamberger-Stemmann

Themenübersicht auf hamburg.de

Anzeige
Branchenbuch