Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Leichte Sprache Die Steuerschätzung

Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Leichte Sprache: Die Steuerschätzung

Die Fahne von Hamburg. Darunter sind Geldscheine. Fahne und Geld sind mit einem Pfeil verbunden.

Die Stadt Hamburg bezahlt viele Dinge.
Zum Beispiel:

  • Schulen
  • Polizei
  • Verwaltung
  • Kultur

Die Stadt Hamburg braucht dafür Geld.

Die Stadt Hamburg bekommt das Geld von der Steuer.

Das sind Steuern

Die Fahne von Deutschland. Darunter sind Geldscheine. Fahne und Geld sind mit einem Pfeil verbunden.

Es gibt verschiedene Steuern.
Die Menschen und die Unternehmen bezahlen die Steuern.
Der Staat bekommt die Steuern.
Manche Steuern bekommt der Staat Deutschland.
Die Steuern heißen Bundes-Steuern.
Manche Steuern bekommen die Länder.
Zum Beispiel Hamburg.
Oder Nieder-Sachsen.
Die Steuern heißen Länder-Steuern.
Der Staat Deutschland teilt auch manche Steuern mit den Ländern.

Manche Steuern bezahlt man beim Einkaufen.
Manche Steuern werden vom Einkommen bezahlt.
Einkommen ist zum Beispiel der Lohn.
Oder das Gehalt.

Darum gibt es die Steuer-Schätzung

Eine Lupe

Die Stadt Hamburg möchte gerne wissen:
Wie viel Geld bekommt Hamburg von den Steuern.
Die Stadt Hamburg kann dann besser planen.

Hamburg bekommt nicht immer gleich viel Steuern.
Zum Beispiel:
Die Bier-Steuer ist eine Ländersteuer.
Hamburg bekommt mehr Geld von der Bier-Steuer:
Wenn viel Bier verkauft wird.

Hamburg bekommt auch Geld vom Hafen.
Hamburg bekommt mehr Geld:
Wenn im Hafen viel Geld verdient wird.
Zum Beispiel:
Wenn viele Schiffe in den Hafen kommen mit Sachen.

So wird die Steuer geschätzt

Eine Person mit fragendem Gesichtsausdruck. Im Hintergrund befinden sich rote Fragezeichen.

Schätzen heißt in Leichter Sprache:
Man weiß nicht genau wie viel etwas ist.
Man überlegt dann:
Wie viel kann etwas sein.

Die Stadt Hamburg kann nicht wissen:
Wie viel Steuern sie in der Zukunft bekommt.
Die Stadt Hamburg schätzt darum die Steuern.

Die Schätzung wird 2 Mal im Jahr gemacht.
Die Schätzung wird im Mai und im November gemacht.

Der deutsche Bundesadler, dahinter ist die Fahne von Deutschland. Darunter sind Geldscheine.

Deutschland schätzt auch die Steuern.
Die Schätzung wird auch im Mai und im November gemacht.
Das Bundes-Finanz-Ministerium macht die Steuer-Schätzung.
Es gibt Fach-Leute dafür im Bundes-Finanz-Ministerium:
Der Arbeits-Kreis Steuer-Schätzung.

Der Arbeits-Kreis überlegt:

  • Wie wird die Wirtschaft in Deutschland.
  • Wie viel Geld wird in Deutschland verdient.
Eine Hand hält eine Lupe. Im Glas der Lupe ist ein Diagramm zu sehen.

Der Arbeits-Kreis rechnet dann aus:
So viele Steuern bekommt Deutschland in der nächsten Zeit.

Das Bundes-Finanz-Ministerium sagt der Stadt Hamburg
die Schätzung für Deutschland.

Das Wappen der Stadt Hamburg

Die Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation
macht die Steuer-Schätzung für Hamburg.
Das kurze Wort ist BWVI.
So spricht man das: be em fau ih

Das BMVI überlegt:

  • Wie wird die Wirtschaft in Hamburg.
Eine Hand hält eine Lupe. Im Glas der Lupe ist ein Diagramm zu sehen.

Das BMVI rechnet dann aus:
So viele Steuern bekommt Hamburg.

Die Finanz-Behörde rechnet beide Schätzungen zusammen.
Die Stadt Hamburg kann dann planen:
Wie viel Geld für alle Sachen ausgegeben werden.

Die Planung in Hamburg

Die Stadt Hamburg plant mit dem Geld.
Man sagt auch: Die Stadt Hamburg macht einen Haushalt.

Wenn es viele Steuern gibt:
Die Stadt Hamburg kann viele Sachen bezahlen.

Ein gefülltes Sparschwein.

Die Stadt Hamburg soll aber auch Geld sparen.
Die Stadt Hamburg darf darum
nicht alles Geld ausgeben von der Steuer.

Die Stadt Hamburg 
darf immer nur ein bisschen mehr Geld ausgeben:
Als im Jahr davor.

Die Stadt Hamburg hat sich Geld geliehen.
Die Stadt Hamburg hat Schulden.
Die Stadt Hamburg muss die Schulden zurückzahlen
von den Steuern.

Geldscheine und Münzen. Ein Teil des Betrags ist durchgestrichen.

Manchmal stimmen die Schätzungen nicht.
Manchmal gibt es weniger Steuern.
Die Stadt Hamburg plant darum nie mit der ganzen Summe:
Die vom BWVI geschätzt worden ist.
Das heißt in schwerer Sprache Vorsichts-Abschlag.
Die Stadt Hamburg muss dann niemanden weniger Geld geben:
Wenn die Steuern weniger sind.
Alle können so besser planen.

Darum können die Schätzungen falsch sein

Fünf Ein-Euro-Münzen. Fünf Euro insgesamt. Niemand kann wissen:
So wird die Zukunft.
Die Schätzung versucht:
So genau wie möglich zu sein.

Es ist aber normal:
Dass manche Sachen anders sind.
Zum Beispiel:
Der Sommer ist sehr heiß.
Die Menschen trinken dann mehr Bier.
Die Stadt Hamburg bekommt dann mehr Bier-Steuer.

Ein Gesetzbuch

Manchmal ändern sich die Gesetze.
Die Höhe von Steuern steht im Gesetz.
Die Steuer sind dann anders nach der Gesetz-Änderung.
Die Steuer-Schätzung muss dann geändert werden.

Es ist einfacher zu schätzen:
Wenn die Zeit nicht so lang ist.
Die Steuer-Schätzung ist darum 2 Mal im Jahr.
Die Steuer-Schätzung hilft Hamburg dabei:

Info

Wer hat den Text in Leichter Sprache gemacht?
Büro für Leichte Sprache Köln
E-Mail: info@leichte-sprache.koeln

Kirsten Scholz hat den Text in Leichter Sprache geschrieben und die Bilder gemalt.

Dirk Stauber, Sandra Mambrini und Wolfgang Klein haben den Text auf Leichte Sprache geprüft.

Themenübersicht auf hamburg.de