Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration

Engagement wird belohnt Steuererleichterungen

Zur Stärkung des bürgerlichen Engagements erhalten ehrenamtlich Tätige, Stifter und Spender umfangreiche Steuererleichterungen.

Steuererleichterung für Engagement und Ehrenamt

Erhöhte Freibeträge

vergrößern Euromünzen und Scheine (Bild: Claudia Hautumm / pixelio.de) Durch das Gesetz zur Stärkung des Ehrenamtes wurden rückwirkend zum 1. Januar 2013 die steuer- und abgabenfreie Übungsleiterpauschale von 2.100 Euro auf 2.400 Euro erhöht.

Die allgemeine Ehrenamtspauschale für Einnahmen aus nebenberuflichen Tätigkeiten im gemeinnützigen, mildtätigen oder kirchlichen Bereich wurde um 220 Euro auf 720 Euro erhöht.

Durch das Gesetz wurde auch die Vereinsarbeit erleichtert.

Vereinfachter Spendennachweis

Bereits im Jahre 2007 wurde der Spendennachweis vereinfacht. Für Zuwendungen bis 200 Euro genügt als Nachweis die Buchungsbestätigung eines Kreditinstituts in Verbindung mit dem Empfängerbeleg.

Die zuvor beim Lastschriftverfahren erforderlichen zusätzlichen Angaben in der Buchungsbestätigung des Kreditinstituts zum begünstigten Zweck und zur Steuerbefreiung des Empfängers sind nicht mehr erforderlich; auch in diesen Fällen reicht neben dem Empfängerbeleg eine einfache Buchungsbestätigung.

Verbesserungen für Stiftungen

Die Höchstgrenze für die zusätzliche steuerliche Begünstigung von Spenden in den Vermögensstock von Stiftungen wurde bereits 2007 auf eine Million Euro angehoben (vorher 307.000 Euro).

Begünstigt sind nicht nur Spenden anlässlich der Neugründung einer Stiftung, sondern auch Spenden in das Vermögen bestehender Stiftungen (sog. Zustiftungen).

Erweiterung der Gemeinnützigkeit

In den Katalog der steuerbegünstigten Zwecke wurde die „Förderung des bürgerschaftlichen Engagements zugunsten gemeinnütziger, mildtätiger und kirchlicher Zwecke“ aufgenommen.

Davon können zum Beispiel viele Freiwilligenagenturen und –zentren, Seniorenbüros sowie Netzwerke der Engagementförderung profitieren.

Der Träger muss jedoch als Körperschaft (Verein, Stiftung, gemeinnützige GmbH oder gemeinnützige AG) bestehen und die allgemeinen Voraussetzungen der Abgabenordnung für die steuerliche Gemeinnützigkeit erfüllen.