Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration

Keine Erlaubnis erforderlich Sammlungen und Spenden

Das Hamburgische Sammlungsgesetz ist aufgehoben worden. Damit ist für Sammlungen aller Art keine Erlaubnis mehr erforderlich.

Spendensammlung Hamburg

vergrößern Mehrere Geldscheine werden übergeben (Bild: FHH) Dies umfasst sowohl die Sammlung von Geld oder Sachspenden, die Werbung von Fördermitgliedern oder Patenschaften als auch den Verkauf von Waren "für einen guten Zweck".

Der Sammlungserlös muss nicht mehr abgerechnet und die zweckentsprechende Verwendung der Spenden nicht mehr nachgewiesen werden.

Ausnahmen

Von der Aufhebung des Sammlungsgesetzes nicht betroffen sind andere gesetzlich geregelte Genehmigungen.

Wenn Sie zum Beispiel einen Info- oder Verkaufsstand oder einen Sammlungsbehälter auf öffentlichen Wegen aufstellen wollen, ist wie bisher eine Erlaubnis dieser "Sondernutzung" durch das zuständige Bezirksamt erforderlich.

Sofern nicht sämtliche Überschüsse dem wohltätigen Zweck zufließen, können im Einzelfall weitere Erlaubnisse nach der Gewerbeordnung oder dem Gaststättenrecht erforderlich werden.

Für diesbezügliche Informationen wenden Sie sich bitte an das für den Sammlungsort zuständige Verbraucherschutzamt.

Für eine Lotterie oder eine Tombola ist die Erlaubnis beim Glücksspielreferat der Innenbehörde einzuholen.

Wo erhält man Auskünfte über Sammlungen oder deren Veranstalter?

Leider gibt es bei den Vereinen, Organisation und Einzelpersonen, die Sammlungen durchführen, auch einige "schwarze Schafe". Nähere Informationen erhalten Sie bei folgenden Kontaktadressen:

Deutsches Zentralinstitut für soziale Fragen
Bernadottestr. 94, 14195 Berlin
Tel. (030) 839 001-0

Pro Honore e.V.
Beim Strohhause 34, 20097 Hamburg
Tel.: (040) 250 87 49