Personalamt

Arbeitgeber Hamburg Senat beschließt Personalbericht 2018

Der Senat hat in seiner Sitzung am 24. Juli 2018 den Personalbericht 2018 beschlossen und der Bürgerschaft zugeleitet. Der Personalbericht beschreibt die Entwicklung der Personalstrukturdaten der hamburgischen Verwaltung im Jahr 2017 und zieht daraus personalpolitische Schlussfolgerungen. 

Senat beschließt Personalbericht 2018

Die Freie und Hansestadt Hamburg ist ein attraktiver und verlässlicher Arbeitgeber, der Aufgabenvielfalt und Entwicklungsperspektiven für seine Beschäftigten bietet.

Die Hamburgische Verwaltung bereitet sich auf künftige Veränderungen vor, um diese Attraktivität auch in Zukunft gewährleisten zu können. Hierbei steht im Fokus, dass viele altersbedingte Abgänge absehbar sind.

Die Anstrengungen, um Stellen besetzen zu können, steigen. Sie steigen besonders bei Fachkräften aus Berufsgruppen, die am Arbeitsmarkt stark nachgefragt sind.

Der Senat begegnet dieser Entwicklung unter anderem mit Fachkräftestrategien zur Personalgewinnung (zum Beispiel für Ärztinnen / Ärzte, Ingenieurinnen / Ingenieuren sowie von Sozialpädagoginnen / Sozialpädagogen). Gleichzeitig erhöht der Senat kontinuierlich die Zahl der Neueinstellungen in Ausbildungs- und Studiengängen sowie akademischen Nachwuchsprogrammen. Den stärksten Zuwachs an Nachwuchskräften (NWK) verzeichnen hier die Polizei (+152 NWK), der Justizdienst (+48 NWK) sowie der (akademische) Technische Dienst (+22 NWK). Die Zahl der Beschäftigten in Ausbildungsverhältnissen stieg um 446 auf 4.297 Beschäftigte. Das entspricht einem Zuwachs von 11,6 % zum Vorjahr.

Der statistische Personalbestand in Vollkräften (er umfasst alle befristet und unbefristet Beschäftigten mit monatlichen Bezügen) hat sich wie folgt verändert: Personalzuwächse gab es insbesondere in den Bezirksämtern (Kundenzentren, Sozial- und Baubereich, Stadt- und Landschaftsplanung), beim Schul- und Hochschulpersonal, bei Polizei und Feuerwehr und im Bereich der Bauordnung und Bauplanung. Der Rückgang der Flüchtlingszahlen führte demgegenüber im Landesbetrieb Erziehung und Beratung der Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration zu einer Reduzierung des Personalbestands. Im Gesamtergebnis erhöhte sich der statistische Personalbestand gegenüber dem Vorjahr um 657 Vollkräfte auf rund 61.462 Vollkräfte.

Rückfragen: 

Leiter des Personalamts
Volker Wiedemann
Tel: (040) 42831 - 1506
E-Mail: volker.wiedemann@personalamt.hamburg.de