Finanzbehörde

Neustrukturierung Finanzbehörde stellt sich bei den Servicediensten organisatorisch neu auf


Finanzbehörde stellt sich bei den Servicediensten organisatorisch neu auf

Zum 1. September 2018 stellt sich die Hamburger Finanzbehörde im Bereich der internen und externen Servicedienste organisatorisch neu auf. Das bisherige Amt „Organisation und Zentrale Dienste“ wird in zwei separate Ämter geteilt. Grundgedanke ist dabei die klare Trennung von klassischen internen Intendanzaufgaben einerseits und hamburgweiten, behördenübergreifenden Aufgaben der Finanzbehörde andererseits. Im Amt 1 „Interne Steuerung und Service“ sind künftig – wie bei den zentralen Ämtern anderer Behörden auch – die Bereiche Personal, Haushalt und Controlling, Organisation und IT, Justiziariat und Infrastruktur angesiedelt. Das neue Amt 4 „Hamburgweite Dienste und Organisation“ umfasst zukünftig die behördenübergreifenden Aufgaben der Finanzbehörde, insbesondere Fragen der Verwaltungsorganisation und Verwaltungsmodernisierung, der Aufgabenkritik und der Effizienzsteigerung sowie Grundsatzfragen des Vergaberechts, der Beschaffung und des strategischen Einkaufs sowie das Versicherungsmanagement.

Finanzsenator Dr. Andreas Dressel: „Unser Haus ist mit einer ganzen Reihe von Aufgaben befasst, die wir als Dienstleister für alle Behörden erfüllen. Und wir wollen Themen wie Verwaltungsmodernisierung, Aufgabenkritik und Effizienzsteigerung behördenübergreifend wieder stärker in den Fokus rücken und die traditionell große Kompetenz der Finanzbehörde hierbei einbringen. Mit der neuen Struktur schaffen wir hierfür klare Zuständigkeiten und Ansprechpartner – ganz im Sinne einer modernen und effizienten Verwaltung.“