Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz

Ehrung Tropenmediziner Professor Henning Großmann mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet

Gesundheitssenatorin Prüfer-Storcks überreichte Auszeichnung für Engagement zur Verbesserung der medizinischen Versorgung in Tansania

Der Bundespräsident hat Prof. Dr. Henning Großmann das Bundesverdienstkreuz am Bande für sein langjähriges Engagement in der medizinischen Entwicklungshilfe verliehen. Der Hamburger Dermatologe und Tropenmediziner baute Ende der 1980er Jahre für das englischsprachige subsaharische Afrika das Regional Dermatology Training Centre (RDTC) als Ausbildungszentrum in Moshi/Tansania auf und war viele Jahre dessen Leiter. Auch nach seinem Eintritt in den Ruhestand 2006 engagiert sich Henning Großmann als Multiplikator für die Verbesserung der dermatologischen Versorgung in den subsaharischen Ländern. Gesundheitssenatorin Cornelia Prüfer-Storcks überreichte ihm die Auszeichnung heute im Turmsaal des Hamburger Rathauses.

Gesundheitssenatorin Prüfer-Storcks überreichte Auszeichnung für Engagement zur Verbesserung der medizinischen Versorgung in Tansania

„Professor Großmanns Engagement in einem der ärmsten Länder der Welt ist etwas ganz Besonderes. Über sein aktives Berufsleben hinaus hat er sich in vielfältiger Weise für die Verbesserung der medizinischen Versorgung der Menschen vor Ort eingesetzt. Dafür gebührt ihm große Anerkennung, die er verdientermaßen durch das Bundesverdienstkreuz erhält“, sagt Hamburgs Gesundheitssenatorin Cornelia Prüfer-Storcks.

Prof. Dr. Henning Großmann baute mit der finanziellen Unterstützung unter anderem der Internationalen Liga Dermatologischer Gesellschaften das Regional Dermatology Training Centre (RDTC) in Moshi/Tansania auf (https://rdtcmoshi.wordpress.com/) und war von 1990 bis 2006 dessen Leiter sowie danach für weitere sieben Jahre Stellvertreter. Die Einrichtung behandelt Patientinnen und Patienten, die von Erkrankungen der Haut und auf dem Gebiet der Geschlechtskrankheiten betroffen sind. Ein Schwerpunkt bildet die Versorgung von Menschen mit der Erbkrankheit Albinismus und Lepra. Zudem ist das RDTC eine für Tansania und die benachbarten Länder einzigartige Aus- und Weiterbildungseinrichtung, die Mediziner aus vielen Ländern Afrikas im Bereich der Dermatologie weiterqualifiziert. Bis heute ist Prof. Dr. Großmann dem RDTC als Ratgeber eng verbunden und wirkt in vielfältiger Weise als Multiplikator für die Entwicklungshilfe, indem er unter anderem tropendermatologische Kurse und Fort- und Weiterbildungen für Ärztinnen und Ärzte durchführte.