Behörde für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung

Soziales Engagement ArbeiterKind.de eröffnet Regionalbüro in Hamburg

Kooperationsvereinbarung mit HAW Hamburg unterschrieben

Die gemeinnützige Organisation ArbeiterKind.de eröffnet Anfang 2019 ein Regionalbüro an der HAW Hamburg. Einen entsprechenden Kooperationsvertrag haben Prof. Dr. Micha Teuscher, HAW-Präsident, und die Gründerin von ArbeiterKind.de, Katja Urbatsch, unterzeichnet. ArbeiterKind.de unterstützt Schülerinnen, Schüler und Studierende aus nicht-akademischen Familien auf dem Weg zum und durchs Studium. Die Wissenschaftsbehörde fördert die Errichtung eines Regionalbüros mit einer Anschubfinanzierung von insgesamt 150.000 Euro in den kommenden drei Jahren (2019 – 2021).

ArbeiterKind.de eröffnet Regionalbüro in Hamburg

Die HAW Hamburg unterstützt das Projekt ArbeiterKind.de bereits seit 2011 mit einem kostenlosen Raumangebot für Sprechstunden. In Hamburg sind derzeit rund 150 ehrenamtliche Mentoren und Mentorinnen tätig. Jährlich ermutigen und informieren sie rund 1.000 Schülerinnen, Schüler und Studierende. Mit dem neuen Regionalbüro wird ab 2019 eine hauptamtliche Koordinatorin die Ehrenamtlichen von ArbeiterKind.de im Hamburger Raum begleiten.

Katharina Fegebank, Senatorin für Wissenschaft, Forschung Gleichstellung: „ArbeiterKind.de leistet einen wichtigen Beitrag zur Durchlässigkeit und Chancengleichheit bei der Aufnahme eines Hochschulstudiums. Die Entscheidung für oder gegen ein Studium darf dabei nicht von der sozialen Herkunft und vom Bildungsstand der Eltern abhängen. Durch das neue Regionalbüro werden die Aktivitäten von Arbeiterkind.de in Hamburg weiter gestärkt und noch mehr talentierte Jugendliche aus nicht-akademischen Familien erreicht. Ich danke den Initiatoren, der HAW Hamburg und den vielen ehrenamtlich tätigen Mentorinnen und Mentoren für ihr großes Engagement.“

Prof. Dr. Micha Teuscher, Präsident der HAW Hamburg: „Schülerinnen, Schülern und Studierenden aus nicht-akademischen Herkunftsfamilien den Weg in und durch ihr Studium zu ebnen, ist aus sozial- und bildungspolitischen Gründen auch in Zukunft dringend erforderlich und unersetzlich. Es freut mich daher, dass aus der seit 2011 an unserer Hochschule beheimateten Anlaufstelle der Initiative, ArbeiterKind` nun ein hauptamtlich besetztes Regionalbüro wird. Das erlaubt eine Intensivierung der Aktivitäten auf dem Weg hin zu mehr Chancengerechtigkeit in der Bildung.“

Katja Urbatsch, Gründerin und Geschäftsführerin von ArbeiterKind.de: „Ich freue mich sehr, dass wir mit Unterstützung der Hamburger Wissenschaftssenatorin Katharina Fegebank und der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg nun auch erstmals in Hamburg eine hauptamtliche Stelle zur Begleitung unserer ehrenamtlich Engagierten einrichten können. Dies ist eine große Anerkennung für das Engagement aller Ehrenamtlichen der Hamburger Gruppe sowie aller Hamburger Förderer und Unterstützer und Unterstützerinnen.“

Über ArbeiterKind.de
Arbeiterkind.de startete 2008 als Website und wurde 2009 als gemeinnützige Unternehmergesellschaft mit beschränkter Haftung (gUG) registriert. Heute ist die ArbeiterKind.de gGmbH Deutschlands größte Organisation für Studierende der ersten Generation. Bundesweit engagieren sich über 6.000 Ehrenamtliche in ca. 75 lokalen Gruppen. Sie unterstützen und ermutigen jährlich rund 30.000 Schülerinnen, Schüler und Studierende auf dem Weg zum Studium und Hochschulabschluss. Dafür stehen sie Ratsuchenden mit ihrem Wissen und ihren Studienerfahrungen zur Seite. In den bisher sieben regionalen Büros von ArbeiterKind.de und im Bundesbüro Berlin arbeiten insgesamt 24 hauptamtliche Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen.

Weitere Informationen: https://www.arbeiterkind.de