Behörde für Kultur und Medien

Festival 15. Hamburger Märchentage stehen im Zeichen Frankreichs

Senator für Kultur und Medien Dr. Carsten Brosda eröffnete Festival im Ernst-Deutsch-Theater

​​​​​​​
 

15. Hamburger Märchentage stehen im Zeichen Frankreichs

Märchen aus dem Nachbarland Frankreich stehen im Mittelpunkt der Hamburger Märchentage, die 2018 ihr 15. Jubiläum feiern. Bei der heutigen Eröffnung durch den Senator für Kultur und Medien Dr. Carsten Brosda im Beisein des französischen Generalkonsuls in Hamburg, Laurent Toulouse, waren 700 Schülerinnen und Schüler aus Hamburger Schulen dabei, 60 Kinder und Jugendliche wirkten auf der Bühne mit. Vom 8. bis 16. November finden in Hamburger Schulen, Bücherhallen, Theatern und Museen sowie in Hamburger Wohnunterkünften mehr als 100 interaktive und bilinguale Veranstaltungen für Hamburger Kinder statt. Außerdem startet der Märchenschreibwettbewerb für die 5. und 6. Klassen, der in diesem Jahr unter dem Motto „Im Schneesturm zum königlichen Schloss nach Frankreich“ steht. Einsendeschluss ist der 17. Januar 2019. Das Gewinnermärchen des Schreibwettbewerbs wird im Dezember 2019 im Michel präsentiert. 

Dr. Carsten Brosda, Senator für Kultur und Medien: „Märchen eröffnen neue Welten – beim Lesen, Erzählen und Zuhören. Unabhängig von sprachlichen Barrieren verbinden sie Kinder überall auf der Welt in ihrer Imaginations- und Faszinationskraft. Diesen Gedanken führen die Hamburger Märchentage weiter, indem sie seit 2016 auch Veranstaltungen in Hamburger Wohnunterkünften anbieten und hierüber geflüchteten Kindern einen Zugang zur deutschen Sprache ebnen. Zudem bereichern die Hamburger Märchentage mit vielen kreativen Veranstaltungen und dem beliebten Märchenschreibwettbewerb seit nunmehr 15 Jahren das kulturelle Angebot für die Kinder unserer Stadt und tragen so gleichzeitig auf kreativ-spielerische Weise zur Lese- und Schreibförderung bei.“ 

Über den Zugang zu Märchen vermittelt das mehrfach ausgezeichnete Lese- und Schreibförderprojekt Hamburger Märchentage seit 2004 Kindern Freude am Lesen und Schreiben. Bislang standen zahlreiche Länder und Regionen im Mittelpunkt des Festivals, in diesem Jahr wird der reiche Märchenschatz des Nachbarlandes Frankreich näher beleuchtet: 2018 feiert Hamburg das Jahr der französischen Sprache und frankophonen Kultur. Hintergrund ist das 55. Jubiläum des Elysee-Vertrags der deutsch-französischen Freundschaft sowie das 60. Jubiläum der Städtepartnerschaft zwischen Hamburg und Marseille. Die Schirmherrschaft über die diesjährigen Hamburger Märchentage haben Senator Dr. Carsten Brosda und die Botschafterin Frankreichs in Deutschland, Anne-Marie Descôtes, übernommen.

Neben dem umfangreichen Veranstaltungsprogramm und dem Märchenschreibwettbewerb wird auch die 2016 begonnene Reihe „Märchen, Musik und Malstifte“ in Hamburger Unterkünften für Geflüchtete fortgeführt. Die Behörde für Kultur und Medien fördert die Hamburger Märchentage mit 20.000 Euro aus den Mitteln der Kultur- und Tourismustaxe. 
Das ausführliche Programm sowie weitere Informationen gibt es unter www.hamburger-maerchentage.de.