Senatskanzlei

Ausgezeichnet "Kinderleicht zum Kindergeld“ beim eGovernment-Wettbewerb ausgezeichnet

Der Service „Kinderleicht zum Kindergeld“ ist beim diesjährigen „Wettbewerb zur Digitalisierung und Modernisierung der öffentlichen Verwaltung“ (eGovernment-Wettbewerb) mehrfach ausgezeichnet worden. Die Preise, die im Rahmen des 7. Zukunftskongresses Staat und Verwaltung durch Kanzleramtsminister Helge Braun in Berlin verliehen wurden, erhielt „Kinderleicht zum Kindergeld“ als bestes Kooperationsprojekt und wurde außerdem mit dem Sonderpreis des Bundeskanzleramtes gewürdigt. 

"Kinderleicht zum Kindergeld“ beim eGovernment-Wettbewerb ausgezeichnet

An dem Pilotprojekt staatlicher und privater Einrichtungen beteiligen sich zwei Kliniken, zwei Standesämter sowie die Familienkasse der Bundesagentur für Arbeit und die des öffentlichen Dienstes in Hamburg. Die Eltern brauchen nur noch ein einziges ausgefülltes Formular und die erforderlichen Urkunden in der Geburtsklinik abzugeben. Die Behörden veranlassen alles Weitere. Der Service wird seit rund einem Jahr als Pilotprojekt in der Asklepios Klinik Altona und im Universitätsklinikum Eppendorf angeboten, seit Anfang des Jahres im Geburtshaus Hamburg und mit Beginn dieses Monats außerdem in der Asklepios Klinik Nord – Heidberg. Künftig soll er auf alle Kliniken in Hamburg ausgeweitet und digitalisiert werden.  

Christian Pfromm, Chief Digital Officer Hamburg: „Solche Preise sind ein Grund zur Freude – und sie sind gleichzeitig Ansporn, den eingeschlagenen Weg konsequent weiterzugehen. Dieser Service zeigt beispielhaft, welche Vorteile entstehen, wenn behördenübergreifend zusammengearbeitet wird und Verwaltungsabläufe modernisiert werden. Digitalisierung soll dort stattfinden, wo sie dabei hilft, das Leben einfacher und besser zu machen.“ 

Die werdenden Eltern bekommen bereits beim Geburtsvorbereitungstermin ein nur noch dreiseitiges, nutzerfreundliches Kombiformular mit den dazugehörigen Hinweisen. Es sind nur solche Angaben erforderlich, die der Verwaltung noch nicht vorliegen. Nach durchschnittlich weniger als zehn Tagen erhalten sie bequem per Post den Kindergeldbescheid von der Familienkasse, ihre Geburtsurkunden vom Standesamt sowie die Steuer-ID ihres Kindes vom Bundeszentralamt für Steuern. Das Kindergeld wird automatisch auf das angegebene Konto überwiesen. Die Eltern können sich um ihre Familie kümmern und werden von Bürokratie entlastet. Momentan wird an der Digitalisierung des Services gearbeitet. Dann können Eltern die Namensbestimmung, Bestellung von Geburtsurkunden und die Beantragung von Kindergeld in einem Zug auch online vornehmen. 

Rückfragen der Medien: 

Jörg Schmoll
Digitalstrategie und Kommunikation 
Senatskanzlei, Amt für IT und Digitalisierung
Telefon: +49 40 42823 – 2776
E-Mail: joerg.schmoll@sk.hamburg.de