Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen

Hamburger Deckel Deckel Altona - Vom Volkspark bis zur Elbe: Spaziergänge zum Thema Stadtnatur

Die Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen lädt am Donnerstag, den 13. Juni 2019, alle Interessierten zu zwei verschiedenen Spaziergängen entlang des geplanten Deckels der A7 in Altona zum Thema Stadtnatur ein. Die Spaziergänge beginnen jeweils um 18 Uhr an zwei verschiedenen Startpunkten.

Deckel Altona - Vom Volkspark bis zur Elbe: Spaziergänge zum Thema Stadtnatur

Spaziergänge

„Stadtnatur Deckel Altona – Vom Volkspark bis zur Elbe“ 

am Donnerstag, 13. Juni 2019 

Um 18 Uhr Start der Spaziergänge

- Spaziergang 1: Lutherkirche

- Spaziergang 2: südlich des Bahrenfelder Sees Richtung A7

Dauer ca. 90 Minuten 

Endpunkt: Im Bonnepark an der Bahrenfelder Chaussee

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen, das beauftragte Planungsbüro sowie weitere Expertinnen und Experten erklären Interessierten während der zwei Spaziergänge, was Stadtnatur ist und wie sich diese auf dem Altonaer Deckel zukünftig erleben lassen wird.
Durch den Bau des Lärmschutztunnels im Bereich Bahrenfeld/Othmarschen entstehen entlang der A7 in den kommenden Jahren mehr als 2.500 Wohnungen sowie neue Parkanlagen, Kleingärten und Fuß- und Radwegeverbindungen. Die Kleingärten auf den neu gewonnenen Deckelflächen dienen dabei als Ersatz für Parzellen, die zugunsten von Wohnungsbau verlagert werden müssen. Mit dem 2,2 Kilometer langen Grünzug vom Volkspark bis zur Elbe verwirklicht die Stadt eine Idee des ehemaligen Altonaer Bausenators Gustav Oelsner aus den 20er Jahren. Damit schützt der Deckel die Anwohnerinnen und Anwohner nicht nur zuverlässig vor Lärm, sondern verbindet auch die Stadtteile, die der Bau der A 7 vor fast 50 Jahren auseinandergerissen hat.

Auf der Oberfläche des Altonaer Deckels soll eine vielfältige Mischung an Freiräumen für verschiedene Zielgruppen entstehen, die sich an den Bedürfnissen der Bevölkerung orientieren. Die grundlegende Gestaltung der Oberfläche ergibt sich aus einem freiraumplanerischen Wettbewerb aus dem Jahre 2012. Der Preisträger, das Hamburger Büro arbos, ist beauftragt, das Wettbewerbsergebnis in Abstimmung mit der technischen Planung des Deckels genauer auszuarbeiten. Bei der Gestaltung soll das Thema Stadtnatur eine übergeordnete Rolle spielen. 

Bei den Spaziergängen am 13. Juni erfahren Sie mehr über die künftigen geplanten Veränderungen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Weitere Informationen finden Sie online unter www.hamburger-deckel.de.

Rückfragen der Medien

Pressestelle der Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen
Barbara Ketelhut
Telefon: (040) 428 40 – 2051
-Mail: pressestelle@bsw.hamburg.de

Downloads