Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Medaille für treue Arbeit Senat würdigt ehrenamtliches Engagement

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

63 engagierte Bürgerinnen und Bürger wurden heute für ihre langjährige ehrenamtliche Arbeit ausgezeichnet. Bürgermeister Dr. Peter Tschentscher überreichte ihnen heute bei einem Festakt im Rathaus die Medaille für treue Arbeit im Dienste des Volkes in Bronze und bedankte sich für ihren Einsatz. 

Medaille für treue Arbeit: Hamburgs Erster Bürgermeister Dr. Peter Tschentscher mit den Ausgezeichneten. Medaille für treue Arbeit: Hamburgs Erster Bürgermeister Dr. Peter Tschentscher mit den Ausgezeichneten.

Senat würdigt ehrenamtliches Engagement

"Viele Hamburgerinnen und Hamburger übernehmen Verantwortung in Ehrenämtern und leisten damit einen wichtigen Dienst an der Gemeinschaft. Mit der Verleihung der Medaille für treue Arbeit im Dienste des Volkes spricht der Senat besonders engagierten Bürgerinnen und Bürgern den Dank und die Anerkennung der Stadt für ihr langjähriges Engagement aus“, sagte Bürgermeister Tschentscher.

Im Jahr 1926 wurde die Medaille erstmals gestiftet, um freiwilliges und ehrenamtliches Engagement durch öffentliche Anerkennung zu unterstützen und zu fördern. Auf der Schauseite jeder Medaille ist daher das Motto „Das Gemeinwohl ist das höchste Gesetz“ eingraviert. Es werden Personen geehrt, die sich durch aktive ehrenamtliche Tätigkeit oder durch hervorragende Arbeiten um das Gemeinwohl verdient gemacht haben. Grundsätzlich ist eine mindestens 25-jährige ehrenamtliche Tätigkeit Voraussetzung für die Auszeichnung. Frauen werden auch nach weniger Jahren ausgezeichnet, da sie häufig aufgrund familiärer Verpflichtungen weniger Zeit für ihr Engagement aufbringen können. Vorgeschlagen werden die zu ehrenden Personen vorwiegend von Senatsämtern, Fachbehörden und Bezirksämtern. 

Eine Liste der Hamburgerinnen und Hamburger, die in diesem Jahr mit der Medaille für treue Arbeit im Dienste des Volkes in Bronze ausgezeichnet wurden, kann bei Interesse bei der Pressestelle des Senats angefordert werden.

Rückfragen der Medien 

Senatskanzlei
Pressestelle des Senats
Telefon: (040) 428 31-2244
E-Mail: pressestelle@sk.hamburg.de

Themenübersicht auf hamburg.de

Presseservice

Anzeige
Branchenbuch