Vorlesezeit Mehr als 60 Autorinnen und Autoren feiern an 50 verschiedenen Orten ein großes Fest der Literatur

Symbol für Leichte Sprache
Leichte Sprache
Symbol für Gebärdensprache
Gebärdensprache
Vorlesen
Symbol für Drucken
Drucken
Artikel teilen
Danke für Ihr Interesse!

Ich wünsche eine Übersetzung in:

Hamburg feiert am 7. September sechste „Lange Nacht der Literatur“ mit einem vielfältigen Programm in der ganzen Stadt


Mehr als 60 Autorinnen und Autoren feiern an 50 verschiedenen Orten ein großes Fest der Literatur

Am 7. September präsentieren mehr als 60 Autorinnen und Autoren in 50 Buchhandlungen und literarischen Orten ihre Werke. Den ganzen Tag über können Literaturbegeisterte Lesungen, Literaturperformances, Diskussionsrunden sowie Buchpräsentationen besuchen. Auch die Behörde für Kultur und Medien ist mit einer Veranstaltung zum aktuellen ZIEGEL, dem „Hamburger Jahrbuch für Literatur“, im Aalhaus vertreten. 

Dr. Carsten Brosda, Senator für Kultur und Medien: „Von Duvenstedt bis Harburg, von Blankenese bis Veddel: Am Samstag feiert die ganze Stadt ein großes Fest der Literatur. Zum sechsten Mal zeigt die ,Lange Nacht der Literatur‘ in einer beispielhaften gemeinsamen Aktion des Buchhandels und der Literaturveranstalter die literarische Vielfalt der Stadt. In diesem Jahr sind die Hamburger Autorinnen und Autorinnen mit besonders starken Büchern vertreten. Das pralle literarische Leben Hamburgs steckt auch im aktuellen ZIEGEL, aus dem vier der darin versammelten Autorinnen und Autoren bei der „Langen Nacht“ lesen.“

Thematisch scheint das Literatur- und Veranstaltungsprogramm grenzenlos: Liebe, Politik, Reise, Kunst, fremde und vertraute Kulturen, der heimische Garten oder das ferne All. Die Literaturszene der Hansestadt ist bestens vertreten: Simone Buchholz, Catharina Junk, Nathalie Keigel, Karen Köhler, Matthias Naß, Schuldt, Saša Stanišić und Meike Winnemuth stellen ihre neuen Bücher vor. Im Aalhaus trifft sich das ZIEGEL-Quartett – Friederike Gräff, Juliane Pickel, Malte Schiller und Marie-Alice Schultz – und präsentiert das 16. „Hamburger Jahrbuch für Literatur“, das 2019 erstmals im mairisch Verlag erschienen ist. Kamishibai, das japanische Erzähltheater für Kinder, gibt es ebenso wie Kriminalromane für Hartgesottene, Poetry-, Comic- oder Diary-Slams. Die Behörde für Kultur und Medien fördert die „Lange Nacht der Literatur“ mit 25.000 Euro aus Mitteln der Kultur- und Tourismustaxe.

Im Literaturhaus Hamburg kommen ab 22 Uhr alle Beteiligten bei freiem Eintritt zum traditionellen Ausklang zusammen. Die Hamburger Gruppe Duke&Dukies sorgt mit Swing, Bossa und östlicher Folklore für Stimmung.

Lange Nacht der Literatur am 7. September 2019

Einige Veranstaltungen sind bereits ausverkauft.

Weitere Informationen unter www.langenachtderliteratur.de.

7. September , 19.30 Uhr: „Ziegel“-Quartett

Aalhaus, Eggerstedtstraße 39, Eintritt 5,00 Euro
Es lesen Friederike Gräff, Juliane Pickel, Malte Schiller und Marie-Alice Schultz
Moderation: Antje Flemming

7. September, 22.00 Uhr: Abschlussparty

Literaturhaus, Schwanenwik 38, Eintritt frei
Durch die Nacht mit der Swing-Combo „Duke&Dukies“ und den Akteurinnen und Akteuren der „Langen Nacht der Literatur“

Danke für Ihr Interesse!

Ich wünsche eine Übersetzung in:

Kontakt

Enno Isermann

Pressesprecher

Freie und Hansestadt Hamburg
Behörde für Kultur und Medien
Hohe Bleichen 22
20354 Hamburg
Adresse speichern

Themenübersicht auf hamburg.de

Symbol für Schließen Schließen Symbol für Menü üffnen Aktionen